Themengebiet

Energieszenarien & Sektorkopplung

Dekarbonisieren & Versorgungssicherheit gewährleisten

Die Energiesysteme weltweit werden im Zuge der Energiewende tiefgreifend umstrukturiert. Der Klimaschutz erfordert die rasche Reduktion der Treibhausgas-Emissionen bis hin zur vollständigen Dekarbonisierung. Dabei muss ein funktionsfähiges Energiesystem komplexen Anforderungen an die Versorgungssicherheit genügen, bezahlbar sein und zur Wettbewerbsfähigkeit der Wirtschaft beitragen.

Die wachsende Bedeutung von Strom ist eng mit der Sektorkopplung verknüpft

Strom spielt bei der Energieversorgung der Zukunft eine zunehmend wichtigere Rolle: Anstelle fossiler Brenn- und Treibstoffe wird er zum zentralen Energieträger für Wärmeerzeugung, Mobilität und die Erzeugung von Wasserstoff. Bei dieser Sektorkopplung werden verschiedene Bereiche wie Energiewirtschaft, Industrie, Verkehr und Gebäude stärker miteinander verbunden. Die Steuerung flexibler Verbraucher wie Wärmepumpen oder Elektrofahrzeugen ermöglicht die Integration der fluktuierenden Stromerzeugung durch Photovoltaik oder Wind.

Image
Karte Klimaneutrales Deutschland
Prognos AG

 

Mit Energieszenarien Entwicklungspfade sichtbar machen

Auf welchen Pfaden die Energiewende gelingen kann, machen Szenarien sichtbar, die mit Energiemodellen berechnet werden. Sie erlauben eine umfassende Abbildung des Energiesystems – mitsamt den Abhängigkeiten und Wechselwirkungen verschiedener Sektoren. Der Vergleich zwischen mehreren Energieszenarien zeigt die Effekte unterschiedlicher Entwicklungspfade: Die Wirkung von Technologien und politischen Instrumenten zum Beispiel auf Energieverbrauch, Emissionen und Preise wird transparent. Außerdem können Be- und Entlastungen verschiedener Akteursgruppen ermittelt werden.

Energieszenarien und Sektorkopplung: Eine Auswahl unserer Leistungen

Energie- & Klimaschutzszenarien

Wir erstellen die quantitativen Grundlagen für Energie- und Klimaschutzstrategien. Dabei kommen unsere bewährten Bottom-up-Modelle zur Berechnung des Energiebedarfs, des Energieangebots und der damit verbundenen Treibhausgas-Emissionen zum Einsatz.

Modellberechnungen

Die Wirkung einzelner energiepolitischer Maßnahmen oder umfassender Maßnahmenpakete wird konsistent mit unserem Modellsystem berechnet und ihr Beitrag zur Erreichung der Energie- und Klimaziele bestimmt.

Ex-post-Analysen des Energieverbrauchs

Wir erstellen modellgestützte Ex-post-Analysen des Energieverbrauchs nach Sektoren, Energieträgern und Verwendungszwecken und bestimmen die Verbrauchsentwicklung nach zentralen Einflussfaktoren (beispielsweise Wirtschaftsentwicklung, Wirkung energiepolitischer Instrumente, Preistrends).

Energiebedarfsanalysen & weitere Folgenabschätzungen

Die Modellierung von Energienachfrage und -angebot liefert die Grundlagen für die Planung der Energieversorgung und -infrastruktur sowie die Bewertung der Versorgungssicherheit. Die berechneten Investitionen in die Energiewende werden mit volkswirtschaftlichen Modellen verknüpft, um die gesamtwirtschaftlichen Kosten sowie Effekte auf einzelne Wirtschaftsbranchen zu bestimmen.

Unsere Arbeiten zu diesem Thema

11. Energiewendemonitoring

2023
| Projekt

Unsere Daten zeigen: Da insbesondere der Ausbau der Erneuerbaren Energien lahmt, muss in den kommenden Jahren viel passieren, damit Deutschland seine Energie- und Klimaziele erreicht.

Policy Paper MEPS: Mindesteffizienzstandards von Bestandsgebäuden

2023
| Projekt

Die energetische Gebäudesanierung ist ein wichtiger Teil um die Klimaschutzziele im Gebäudesektor zu erreichen. Welche Rolle dabei MEPS spielen kompakt zusammengefasst.

DG REGIO – Evaluation European Green Deal

laufend
| Projekt

Wie gut hilft die EU-Kohäsions- und Strukturpolitik dabei, den grünen Wandel in Europa voranzutreiben? Diese und anderen Fragen gehen wir gemeinsam mit COWI, Milieu und CSIL im Auftrag der Europäischen Kommission (DG REGIO) nach.

Regulierung des Drittnetzzugangs zu Wärmenetzen

2022
| Projekt

Die EU-Kommission will den Drittnetzzugang zu Wärmenetzen verbindlich machen. Für das BMWK bewerten wir die Konsequenzen für Deutschland und den möglichen Beitrag zur Dekarbonisierung.

Interview mit der Neuen Zürcher Zeitung

2022
| Meldung

Energieexpertin Dr. Almut Kirchner im Gespräch mit der Neuen Zürcher Zeitung zum Schweizer Energiesystem.

Vorstellung des 11. Monitorings der Energiewende

| Event

Dr. Almut Kirchner präsentiert in München die aktuellen Ergebnisse des 11. Monitorings der Energiewende.

Netzentwicklungsplan Gas 2022-2032: Konsultationsdokument veröffentlicht

2022
| Meldung

Unser Gas-Team hat die Fernleitungsnetzbetreiber beim gesamten Prozess der Erstellung des Netzentwicklungsplans Gas unterstützt.

Transformation des Energiesystems in allen Details

2022
| Meldung

Dr. Almut Kirchner, Energiesystemexpertin, Direktorin und Partnerin bei Prognos, ist Co-Autorin des „Handbuch der elektrischen Energieversorgung“.

Evaluierung und Weiterentwicklung des nationalen Emissionshandels (nEHS)

2022
| Projekt

Im Auftrag des Umweltbundeamtes entwickeln wir gemeinsam mit dem FÖS und dem DIW geeignete Ansätze zur Wirkungsabschätzung des nEHS.

Die Gaslücke wird kleiner, aber keine Entwarnung

2022
| Meldung

Die Reduktion der Gasnachfrage ist der entscheidende Hebel, um eine Gasmangellage im kommenden Winter 2023/24 abzuwenden.

Haben Sie Fragen?

Ihr Kontakt bei Prognos

Dr. Almut Kirchner

Direktorin, Partnerin

Profil ansehen

Dr. Andreas Kemmler

Prinzipal

Profil ansehen

Marco Wünsch

Prinzipal

Profil ansehen

Über Prognos

Wir geben Orientierung.

Prognos ist eines der ältesten Wirtschaftsforschungsunternehmen Europas. An der Universität Basel gegründet, forschen Prognos-Expertinnen und -Experten seit 1959 für verschiedenste Auftraggeber aus dem öffentlichen und privaten Sektor – politisch unabhängig, wissenschaftlich fundiert.

Mehr erfahren