Zurück zur Übersicht

Themengebiet

Gas- & Stromnetze

Wettbewerbsfähig durch sorgfältige Netzplanung.

Erneuerbare Energien, veränderte Lastprofile – die Energiewende erhöht die Anforderungen an die Gas- und Stromnetze in Deutschland. Eine sorgfältige Netzplanung ist daher unerlässlich. Sie begrenzt die Netzentgelte und sichert Deutschlands Wettbewerbsfähigkeit.

Gasnetz: unterschiedliche Bedarfe, neue Versorgungsoptionen

Das Gasnetz muss kontinuierlich an neue Bedarfe und Quellen angepasst werden. Auch wenn der Energieverbrauch vieler Gaskundinnen und -kunden  dank zunehmender Energieeffizienz rückläufig ist, steigt der Bedarf in manchen Regionen. Durch die Umstellung von L-Gas aus deutscher und niederländischer Produktion auf H-Gas muss auf andere Lieferanten wie Norwegen und Russland gesetzt werden. Daneben bieten Liquefied Natural Gas (LNG) und grüner Wasserstoff neue Versorgungsoptionen.

Stromnetz: Schwankungen bei Angebot und Nachfrage abfangen

2020 deckten erneuerbare Energien erstmals rund 50 Prozent des deutschen Stromverbrauchs. Die volatile Stromerzeugung aus Wind- und Sonnenenergie ist eine große Herausforderung für die Stromnetze. Denn der Netzausbau muss dort erfolgen, wo das Potenzial regenerativer Energieträger am größten ist. Außerdem entstehen auf der Nachfrageseite neue Lastprofile − durch neue Verbraucher wie Elektrofahrzeuge und Wärmepumpen. Um die Netze bedarfsgerecht und kosteneffizient auszubauen, müssen Einspeisung und Nachfrage gleichermaßen berücksichtigt und ihre Mengen belastbar prognostiziert werden. Verschiedene Ausbauszenarien können ihre wahrscheinliche Entwicklung quantitativ unterlegen.

Gas- & Stromnetze: Eine Auswahl unserer Leistungen

Bedarfs- & Aufkommensprognosen

Wir ermitteln die quantitativen Grundlagen der Netzplanung für alle Energieträger. Dabei kommen unsere bewährten Bottom-up-Modelle zum Einsatz. Die Ergebnisse fließen in unsere Studien und Gutachten ein.

Netzmodellierung

Wir simulieren die Strom- und Gasflüsse in Deutschland und Europa mithilfe von Netzmodellen.

Prozessmanagement bei der Netzentwicklungsplanung

Als Projektbüro übernehmen wir das Prozessmanagement bei der Netzentwicklungsplanung. Für Fernleitungsnetzbetreiber kümmern wir uns um die Organisation, Moderation und Dokumentation des Prozesses.

Öffentlichkeitsbeteiligungen & Konsultationen

Wir moderieren Stakeholder-Dialoge und beraten unsere Kunden bei deren Konzeption.

Unsere Arbeiten zu diesem Thema

Werfen Sie einen Blick in unsere neuesten Projekte und Aktivitäten.

zwei Ingenieure arbeiten bei Sonnenuntergang vor einem Elektrizitätswerk

Stromnetzausbau geht voran

2020

Prognos setzt seit über 15 Jahren darauf, Akteure rund um den Ausbau des Stromnetzes miteinander in den Dialog zu bringen – von der dänischen bis zur Schweizer Grenze.

Eine Wasserstoffsäule

Kosten und Transformationspfade für strombasierte Energieträger

2020

Um die Klimaschutzziele bis 2050 zu erreichen, ist langfristig der Einsatz strombasierter Energieträger notwendig. Im Auftrag des BMWi ermittelten wir die Kosten und Transformationspfade unterschiedlicher strombasierter Energieträger.

Rohrleitungsbau in hügeliger Landschaft - Rohre vor der Verlegung

Dialogprozess Gas 2030 – Erste Bilanz

2019

Das BMWi hat im Dezember 2018 den Dialogprozess Gas 2030 gestartet. Prognos hat dazu unter Leitung der dena zusammen mit Partnern ein Inputpapier verfasst.

LKW fährt auf der Straße, im Hintergrund Strommaste

Umbau der Energieversorgung: Zielerreichung 2020

2019

Welche Wirkungen erzielen die Maßnahmen der Bundesregierung innerhalb der Zielarchitektur der Energiewende bis zum Jahr 2020?

Eine Wasserstoffsäule

Potenziale für Wasserstoff in der Metropolregion Rhein-Neckar

2019

In einer Potenzialanalyse untersuchten unabhängige Experten von thinkstep und Prognos die Sektoren Transport, Energie und Industrie in der Metropolregion Rhein-Neckar.

Zwei Ingenieure stehen auf einem Feld mit Windkraftanlage

Zukunft Stromsystem II. Regionalisierung der Stromerzeugung

2018

Wie lässt sich der Übergang zu einer auf erneuerbaren Energien basierenden Stromversorgung bis zum Jahr 2050 erfolgreich gestalten? Diese Frage beantwortet eine Studie für den WWF Deutschland.

Rohrleitungsbau in hügeliger Landschaft - Rohre vor der Verlegung

Klimaschutz und Gasinfrastruktur

2018

Verstärkter Ausbau von erneuerbaren Energien und mehr Energieeffizienz könnten den europäischen Gasverbrauch deutlich verringern und Kosten einsparen. Das ist das Ergebnis einer Studie von Prognos und Ecologic.

LKW fährt auf der Straße, im Hintergrund Strommaste

Metaanalyse zur Flexibilität durch Sektorkopplung

2016

Prognos hat im Auftrag der Agentur für erneuerbare Energien eine Metaanalyse zu Flexibilitätspotenzialen durch die Kopplung von Strom-, Wärme- und Verkehrssektor erstellt.

Haben Sie Fragen?

Ihr Kontakt bei Prognos

Stefan Mellahn

Senior Projektleiter Energiewirtschaft

Profil ansehen

Hanno Falkenberg

Projektleiter

Profil ansehen

Jens Hobohm

Partner, Direktor Energie

Profil ansehen

Über Prognos

Wir geben Orientierung.

Prognos ist eines der ältesten Wirtschaftsforschungsunternehmen Europas. An der Universität Basel gegründet, forschen Prognos-Expertinnen und -Experten seit 1959 für verschiedenste Auftraggeber aus dem öffentlichen und privaten Sektor – politisch unabhängig, wissenschaftlich fundiert.

Mehr erfahren