Themengebiet

Gas- & Stromnetze

Wettbewerbsfähig durch sorgfältige Netzplanung.

Erneuerbare Energien, veränderte Lastprofile – die Energiewende erhöht die Anforderungen an die Gas- und Stromnetze in Deutschland. Eine sorgfältige Netzplanung ist daher unerlässlich. Sie begrenzt die Netzentgelte und sichert Deutschlands Wettbewerbsfähigkeit.

Gasnetz: unterschiedliche Bedarfe, neue Versorgungsoptionen

Das Gasnetz muss kontinuierlich an neue Bedarfe und Quellen angepasst werden. Auch wenn der Energieverbrauch vieler Gaskundinnen und -kunden dank zunehmender Energieeffizienz rückläufig ist, steigt der Bedarf in manchen Regionen. Durch die Umstellung von L-Gas aus deutscher und niederländischer Produktion auf H-Gas muss auf andere Lieferanten wie Norwegen und Russland gesetzt werden. Daneben bieten Liquefied Natural Gas (LNG) und grüner Wasserstoff neue Versorgungsoptionen.

Stromnetz: Schwankungen bei Angebot und Nachfrage abfangen

2020 deckten erneuerbare Energien erstmals rund 50 Prozent des deutschen Stromverbrauchs. Die volatile Stromerzeugung aus Wind- und Sonnenenergie ist eine große Herausforderung für die Stromnetze. Denn der Netzausbau muss dort erfolgen, wo das Potenzial regenerativer Energieträger am größten ist. Außerdem entstehen auf der Nachfrageseite neue Lastprofile − durch neue Verbraucher wie Elektrofahrzeuge und Wärmepumpen. Um die Netze bedarfsgerecht und kosteneffizient auszubauen, müssen Einspeisung und Nachfrage gleichermaßen berücksichtigt und ihre Mengen belastbar prognostiziert werden. Verschiedene Ausbauszenarien können ihre wahrscheinliche Entwicklung quantitativ unterlegen.

Gas- & Stromnetze: Eine Auswahl unserer Leistungen

Bedarfs- & Aufkommensprognosen

Wir ermitteln die quantitativen Grundlagen der Netzplanung für alle Energieträger. Dabei kommen unsere bewährten Bottom-up-Modelle zum Einsatz. Die Ergebnisse fließen in unsere Studien und Gutachten ein.

Netzmodellierung

Wir simulieren die Strom- und Gasflüsse in Deutschland und Europa mithilfe von Netzmodellen.

Prozessmanagement bei der Netzentwicklungsplanung

Als Projektbüro übernehmen wir das Prozessmanagement bei der Netzentwicklungsplanung. Für Fernleitungsnetzbetreiber kümmern wir uns um die Organisation, Moderation und Dokumentation des Prozesses.

Öffentlichkeitsbeteiligungen & Konsultationen

Wir moderieren Stakeholder-Dialoge und beraten unsere Kunden bei deren Konzeption.

Unsere Arbeiten zu diesem Thema

Lieferausfall russischen Gases – Folgen für die deutsche Industrie

2022
| Projekt

Ein neues Szenario im Auftrag der vbw zeigt, was Deutschlands Industrie bevorstehen könnte, wenn Russland kein Gas mehr liefert.

Klimaneutraler Stromsektor 2035

2022
| Projekt

Wie die Transformation des deutschen Stromsektor bis 2035 gelingen kann, zeigt diese Analyse für Agora Energiewende.

Berliner Energietage 2022: Klimaschutz-Sofortprogramm

| Event

Welche Maßnahmen im Klimaschutz-Sofortprogramm sind echte Game-Changer? Darüber spricht Friedrich Seefeldt auf einer Podiumsdiskussion.

Berliner Energietage 2022: Ohne Strom keine Wärme

| Event

Gemeinsam mit anderen Expertinnen und Experten diskutiert Marco Wünsch die Bedeutung eines klimaneutralen Stromsystems für die Dekarbonisierung des Gebäudesektors.

Wasserstoffbedarf und -Erzeugungspotenzial in Baden-Württemberg

2022
| Projekt

Für e-mobil BW analysierten Prognos und Sphera die Rahmenbedingungen und notwendigen Maßnahmen zum Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft in Baden-Württemberg.

Energieeffizienz-Maßnahmen zur Gewährleistung der Versorgungssicherheit

2022
| Meldung

Russische Gas- und Ölimporte: Friedrich Seefeldt diskutierte auf einer Veranstaltung der Roadmap Energieeffizienz 2045 kurz- und langfristige Energieeffizienz-Maßnahmen.

Sicherheit der Gasversorgung in Deutschland und Europa

2022
| Projekt

Können russische Gaslieferungen ersetzt werden? Ein Impulspapier von Agora Energiewende, Prognos und Wuppertal Institut.

Evaluierung Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) in Deutschland

laufend
| Projekt

Im Rahmen der Energiewende ist auch die Rolle der Kraft-Wärme-Kopplung im Wandel. Prognos evaluiert die Entwicklung und erarbeitet Empfehlungen für Förderungen und Gesetzesgrundlagen.

Stromverbrauch: Ad-hoc-Abschätzung für das BMWi

2021
|

Eine erste ad-hoc-Abschätzung zeigt, wie sich der Stromverbrauch bis zum Jahr 2030 entwickeln könnte – unter der Prämisse des verschärften THG-Reduktionsziels.

Technologie- & Innovationszentrum für Wasserstoff

2021
| Projekt

Das BMDV will ein Innovations- und Technologiezentrum für Wasserstoff fördern. Prognos und seine Partner bewerten die Konzepte vier deutscher Regionen und untersuchen die Machbarkeit.

Haben Sie Fragen?

Ihr Kontakt bei Prognos

Stefan Mellahn

Prinzipal

Profil ansehen

Hanno Falkenberg

Projektleiter

Profil ansehen

Jens Hobohm

Partner, Direktor

Profil ansehen

Über Prognos

Wir geben Orientierung.

Prognos ist eines der ältesten Wirtschaftsforschungsunternehmen Europas. An der Universität Basel gegründet, forschen Prognos-Expertinnen und -Experten seit 1959 für verschiedenste Auftraggeber aus dem öffentlichen und privaten Sektor – politisch unabhängig, wissenschaftlich fundiert.

Mehr erfahren