Themengebiet

Klimaschutz & Klimaanpassung

Ursachen angehen & Folgen bewältigen.

Das globale Klima wandelt sich in einem erdgeschichtlich beispiellosen Tempo. Klimaschutzmaßnahmen setzen bei den Ursachen des Klimawandels an, in erster Linie durch die Reduktion von Treibhausgasen. Klimaanpassung setzt sich mit den nicht mehr abwendbaren Folgen des Klimawandels auseinander.

Klimaschutz – konsequenter Systemumbau

Die wichtigste Aufgabe, um die Klimaerwärmung einzudämmen, ist die Reduktion der Treibhausgas-Emissionen. Dazu kann auch die Entfernung von Treibhausgasen aus der Atmosphäre beitragen. Dies erfordert einen Umbau der Energiesysteme, die effiziente Nutzung emissionsfreier Energieträger und weitreichende Umgestaltungen in den Bereichen Industrie, Verkehr und Gebäude.

Die Anforderungen sind enorm: Der Umbau soll die Volkswirtschaften möglichst wenig kosten, weiterhin eine vernetzte industrielle Wertschöpfung ermöglichen, sozial ausgewogen sein sowie den Entwicklungs- und Schwellenländern Raum geben, um zu prosperieren.

Klimaanpassung – mit den Folgen des Klimawandels umgehen

Klimaanpassung bedeutet, den Klimaveränderungen sinnvoll zu begegnen. Gegenüber den Vermeidungsstrategien im Klimaschutz wird bei der Anpassung (Adaptation) an die Folgen des Klimawandels versucht, mit bereits eingetretenen oder zu erwartenden Veränderungen des Klimas umzugehen, die negativen Folgen zu bewältigen, Risiken zu mindern und Chancen zu nutzen.

Auch nationale und internationale Wertschöpfungsbeziehungen werden durch den Klimawandel häufiger und intensiver gestört. Die Resilienz dieser Systeme ist daher wichtig für die Ausgestaltung der Anpassungsprozesse.

Alle Ebenen – von der Politik über die Unternehmen bis hin zum Individuum – müssen gemeinsam handeln, um das Ziel einer klimaresilienten Wirtschaft und Gesellschaft zu erreichen.

Klimaschutz & Klimaanpassung: Eine Auswahl unserer Leistungen

Energie- und Klimaschutzszenarien

Wir analysieren, wie der langfristige Umbau der Energie- und Wirtschaftssysteme gelingen kann und welche Voraussetzungen dafür geschaffen werden müssen – zum Beispiel durch die Politik. Hierbei kommen unsere detaillierten Bottom-up-Energiesystemmodelle zum Einsatz.

Monitorings und Ex-post-Analysen

Wir untersuchen die Einflussfaktoren auf die Entwicklung der Energieverbräuche und Emissionen der letzten Jahre.

Evaluationen

Wir bewerten energie- und klimaschutzpolitische Instrumente.

Regionale Anpassungsstrategien

Wir unterstützen die Regionen bei der Erarbeitung von Anpassungsstrategien und der Entwicklung resilienter Raumstrukturen.

Auswirkungen auf die Supply Chains

Wir analysieren die Folgen des Klimawandels für die Wertschöpfungsketten von Unternehmen, Branchen und Volkswirtschaften.

Regionalökonomische Abbildungen

Wir bilden die Wechselwirkungen zwischen dem Güterverkehr und den wirtschaftlichen Implikationen der langfristigen Veränderungen von Klimasignalen ab.

 

Unsere Arbeiten zu diesem Thema

Niederländische Circular Economy Week: Workshop zu zirkulären Geschäftsmodellen

| Event

Greta Dekker präsentiert die Arbeit des Kompetenznetzwerk Umweltwirtschaft.NRW und bringt den Teilnehmenden anhand eines Lernspiels zirkuläre Geschäftsmodelle näher.

DG REGIO – Evaluation European Green Deal

laufend
| Projekt

Wie gut hilft die EU-Kohäsions- und Strukturpolitik dabei, den grünen Wandel in Europa voranzutreiben? Diese und anderen Fragen gehen wir gemeinsam mit COWI, Milieu und CSIL im Auftrag der Europäischen Kommission (DG REGIO) nach.

Klima-Hackathon in NRW

| Event

Studierende verschiedenster Fachrichtungen aus NRW haben die Chance, Lösungsansätze für die unternehmerische Klimaanpassung zu entwickeln.

Abschlussworkshop: Kosten durch Klimawandelfolgen in Deutschland

| Event

Das Projektteam präsentiert zentrale Ergebnisse des Forschungsvorhabens und diskutiert mit dem BMWK und BMUV Schlussfolgerungen für die künftige Gestaltung der Klimaanpassungspolitik sowie klimapolitische Ziele und Maßnahmen.

Evolving23 – Klimaanpassung im ländlichen Raum

| Event

Auf der Evolving23-Konferenz steht die Umsetzung von Klimaanpassungsmaßnahmen im Fokus. Lukas Eiserbeck informiert zur Finanzierung von Klimaanpassungsmaßnahmen.

Konzept einer regionalen Ressourcenwende für das Rheinische Revier

2022
| Projekt

Das Rheinische Revier will klimaneutral und ressourceneffizient werden. Wir haben in Kooperation mit dem Wuppertal Institut ein methodisches Konzept für eine Regionalstrategie und ein Monitoringkonzept entwickelt.

Die Welt verhandelt über das Klima

2022
| Meldung

Am Sonntag startet die 27. UN-Weltklimakonferenz. Verschiedene Medien greifen Prognos-Studien und -Expertise auf.

Elf Maßnahmen, um die Klimaziele für 2030 zu erreichen

2022
| Projekt

Deutschland droht seine Klimaziele für 2030 zu verfehlen. Das Forum Ökologisch-Soziale Marktwirtschaft schlägt elf Maßnahmen vor. Wir haben deren Klimaschutzwirkung im Verkehrs- und Gebäudebereich bewertet.

Absatzchancen für Green Tech: Märkte, Chancen, Tendenzen – Vorstellung der Internationalisierungsstudie

| Event

Welche Auslandsmärkte lohnen sich für Umwelttechnik-Unternehmen aus Baden-Württemberg? Jannis Lambert präsentiert die Ergebnisse, aufgeschlüsselt nach einzelnen Ländern und Wirtschaftsräumen.

KONGRESS BW: Ressourceneffizienz- und Kreislaufwirtschaftskongress des Landes Baden-Württemberg

| Event

Unser Green Economy-Team ist dabei, wenn erste Ergebnisse unserer Analyse der GreenTech-Branche in Baden-Württemberg vorgestellt werden. Außerdem gibt es Infos über unsere Arbeit im Rahmen der Nachhaltigkeitsstrategie („N!-Strategie“) und Klimaschutzstrategie („Unternehmen machen Klimaschutz“).

Haben Sie Fragen?

Ihr Kontakt bei Prognos

Dr. Almut Kirchner

Direktorin, Partnerin

Profil ansehen

Oliver Lühr

Vize-Direktor, Bereichsleiter Umwelt-, Kreislaufwirtschaft und Klimawandel

Profil ansehen

Über Prognos

Wir geben Orientierung.

Prognos ist eines der ältesten Wirtschaftsforschungsunternehmen Europas. An der Universität Basel gegründet, forschen Prognos-Expertinnen und -Experten seit 1959 für verschiedenste Auftraggeber aus dem öffentlichen und privaten Sektor – politisch unabhängig, wissenschaftlich fundiert.

Mehr erfahren