Themengebiet

Klimaschutz & Klimaanpassung

Ursachen angehen & Folgen bewältigen.

Das globale Klima wandelt sich in einem erdgeschichtlich beispiellosen Tempo. Klimaschutzmaßnahmen setzen bei den Ursachen des Klimawandels an, in erster Linie durch die Reduktion von Treibhausgasen. Klimaanpassung setzt sich mit den nicht mehr abwendbaren Folgen des Klimawandels auseinander.

Klimaschutz – konsequenter Systemumbau

Die wichtigste Aufgabe, um die Klimaerwärmung einzudämmen, ist die Reduktion der Treibhausgas-Emissionen. Dazu kann auch die Entfernung von Treibhausgasen aus der Atmosphäre beitragen. Dies erfordert einen Umbau der Energiesysteme, die effiziente Nutzung emissionsfreier Energieträger und weitreichende Umgestaltungen in den Bereichen Industrie, Verkehr und Gebäude.

Die Anforderungen sind enorm: Der Umbau soll die Volkswirtschaften möglichst wenig kosten, weiterhin eine vernetzte industrielle Wertschöpfung ermöglichen, sozial ausgewogen sein sowie den Entwicklungs- und Schwellenländern Raum geben, um zu prosperieren.

Klimaanpassung – mit den Folgen des Klimawandels umgehen

Klimaanpassung bedeutet, den Klimaveränderungen sinnvoll zu begegnen. Gegenüber den Vermeidungsstrategien im Klimaschutz wird bei der Anpassung (Adaptation) an die Folgen des Klimawandels versucht, mit bereits eingetretenen oder zu erwartenden Veränderungen des Klimas umzugehen, die negativen Folgen zu bewältigen, Risiken zu mindern und Chancen zu nutzen.

Auch nationale und internationale Wertschöpfungsbeziehungen werden durch den Klimawandel häufiger und intensiver gestört. Die Resilienz dieser Systeme ist daher wichtig für die Ausgestaltung der Anpassungsprozesse.

Alle Ebenen – von der Politik über die Unternehmen bis hin zum Individuum – müssen gemeinsam handeln, um das Ziel einer klimaresilienten Wirtschaft und Gesellschaft zu erreichen.

Klimaschutz & Klimaanpassung: Eine Auswahl unserer Leistungen

Energie- und Klimaschutzszenarien

Wir analysieren, wie der langfristige Umbau der Energie- und Wirtschaftssysteme gelingen kann und welche Voraussetzungen dafür geschaffen werden müssen – zum Beispiel durch die Politik. Hierbei kommen unsere detaillierten Bottom-up-Energiesystemmodelle zum Einsatz.

Monitorings und Ex-post-Analysen

Wir untersuchen die Einflussfaktoren auf die Entwicklung der Energieverbräuche und Emissionen der letzten Jahre.

Evaluationen

Wir bewerten energie- und klimaschutzpolitische Instrumente.

Regionale Anpassungsstrategien

Wir unterstützen die Regionen bei der Erarbeitung von Anpassungsstrategien und der Entwicklung resilienter Raumstrukturen.

Auswirkungen auf die Supply Chains

Wir analysieren die Folgen des Klimawandels für die Wertschöpfungsketten von Unternehmen, Branchen und Volkswirtschaften.

Regionalökonomische Abbildungen

Wir bilden die Wechselwirkungen zwischen dem Güterverkehr und den wirtschaftlichen Implikationen der langfristigen Veränderungen von Klimasignalen ab.

 

Unsere Arbeiten zu diesem Thema

Vorstellung des Konzepts zur regionalen Ressourcenwende im Rheinischen Revier

| Event

Das Rheinische Revier will klimaneutral und ressourceneffizient werden. Oliver Lühr präsentiert mit Vertretern des Wuppertal Instituts das gemeinsam erarbeitete methodische Konzept zur Ressourcenwende.

Woche der Klimaanpassung

| Event

Im Rahmen der bundesweiten „Woche der Klimaanpassung“ organisiert das Netzwerk Klimaanpassung und Unternehmen.NRW, geleitet von der Prognos AG, drei Formate zum Thema Klimaanpassung und Unternehmen.

Ökologische Transformation und Arbeitsmarkt in Schleswig-Holstein

laufend
| Projekt

Wie viele Fachkräfte braucht Schleswig-Holstein für die Umsetzung von Klimaschutzmaßnahmen? Was sind die Schlüsselberufe für eine erfolgreiche Umsetzung?

Mindesteffizienzstandards von Bestandsgebäuden

2022
| Projekt

Welche Ausgestaltungsvarianten der Mindeststandards für die Energieeffizienz von Bestandsgebäuden gibt es und wie sind diese rechtlich realisierbar? Eine Untersuchung für BfEE und BMWK.

Zero-Waste-Strategie München

2022
| Projekt

Wir unterstützten das Wuppertal Institut bei der Entwicklung des Zero-Waste-Konzept München für den Abfallwirtschaftsbetrieb München (AWM).

Bezifferung von Klimafolgekosten in Deutschland

2022
| Projekt

Hitze, Dürre, Fluten – für das BMWK und BMUV haben wir die bezifferbaren Kosten von Extremwetterereignissen in Deutschland seit dem Jahr 2000 systematisch zusammengeführt und durch Detailuntersuchungen ergänzt.

Veröffentlichung „Folgekosten durch den Klimawandel“

| Event

Welche Kosten haben die Extremwetterereignisse Hitzesommer 2018/2019 und Sturzflut 2020 verursacht? Unter anderem diese Fragen haben wir zusammen mit IÖW und GWS untersucht.

Ressourcenwende.Regional | Das Rheinische Revier auf dem Weg zu einer Zukunftsregion für die Ressourcenwende

| Event

Oliver Lühr präsentiert die Ergebnisse der Studie „Methodische Konzeption einer regionalen Ressourcenwende im Rheinischen Revier“.

Dialogforum – Was tun gegen Hitze(?)!

| Event

Hitzeperioden bedrohen Unternehmen in NRW. Was Unternehmen dagegen tun können, stellt das Netzwerk Klimaanpassung und Unternehmen beim Online-Dialogforum vor.

Wissensforum Region gestalten

| Event

Katharina Wilkskamp spricht im Fachforum Regionaler Strukturwandel zu Potenzialen der Kreislaufwirtschaft.

Haben Sie Fragen?

Ihr Kontakt bei Prognos

Dr. Almut Kirchner

Direktorin, Partnerin

Profil ansehen

Oliver Lühr

Vize-Direktor, Bereichsleiter Umwelt-, Kreislaufwirtschaft und Klimawandel

Profil ansehen

Über Prognos

Wir geben Orientierung.

Prognos ist eines der ältesten Wirtschaftsforschungsunternehmen Europas. An der Universität Basel gegründet, forschen Prognos-Expertinnen und -Experten seit 1959 für verschiedenste Auftraggeber aus dem öffentlichen und privaten Sektor – politisch unabhängig, wissenschaftlich fundiert.

Mehr erfahren