Zurück zur Projektübersicht

Der Arbeitsmarkt in Bayern

Auftraggeber

vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V.

Jahr

2022

Fragestellung und Ziel

Unterschiedliche Trends wie die Digitalisierung und der demografische Wandel wie auch die Umsetzung geplanter Klimaschutzmaßnahmen führen in den nächsten Jahren zu spürbaren Veränderungen auf dem bayerischen Arbeitsmarkt. Dieser Strukturwandel verändert die Nachfrage nach Qualifikationen. Bisher nachgefragte Arbeitsplätze können teilweise wegfallen, gleichzeitig sehen sich viele Branchen mit gravierenden Fachkräfteengpässen konfrontiert. Eine weitere Verschärfung dieser Problematik kann die Entwicklung der bayerischen Wirtschaft bremsen und erhebliche sozialpolitische Probleme verursachen. Im Auftrag der vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. beantwortet die Studie daher die folgenden Fragen:

  • Wie entwickeln sich die Nachfrage und das Angebot an Arbeitskräften in Bayern?
  • Welche Ungleichgewichte resultieren daraus, wo wird der Fachkräftemangel besonders ausgeprägt sein und in welchen Berufen kann potenziell eine Mismatch-Arbeitslosigkeit entstehen?
  • Welche Rolle spielt die berufliche Flexibilität bei der Reduktion der Ungleichgewichte?

So sind wir vorgegangen

Anhand einer Szenariorechnung wird zunächst die Entwicklung von Nachfrage und Angebot an Arbeitskräften in Bayern bis zum Jahr 2035 aufgezeigt. Die darauf aufbauende Gegenüberstellung von Angebot und Nachfrage zeigt, in welchen Berufen mit Engpässen bzw. Überschüssen gerechnet werden muss. Quantitative Grundlage hierfür bilden insbesondere das Prognos Fachkräftemodell, Sonderauswertungen der Statistik der Bundesagentur für Arbeit sowie Prognosen zur Bevölkerungsentwicklung Bayerns.

Kernergebnisse

Die bereits bestehenden Ungleichgewichte auf dem Arbeitsmarkt nehmen weiter zu. So ergeben sich bis zum Jahr 2035 in etwa zwei Dritteln der Berufshauptgruppen potenzielle Arbeitskräfteengpässe. Davon betroffen sind insbesondere Berufshauptgruppen mit einem Fokus auf der beruflichen Ausbildung, wie Maschinen- und Fahrzeugtechnikberufe, Berufe im Baugewerbe oder medizinische sowie nichtmedizinische Gesundheitsberufe. Im übrigen Drittel ergibt sich hingegen ein Überangebot an Arbeitskräften. Dies betrifft eher akademisch geprägte Berufshauptgruppen wie Lehrende und ausbildende Berufe oder Informatik- und IKT-Berufe.

Insgesamt wird die Nachfrage das Angebot an Arbeitskräften jedoch deutlich übersteigen. Die zukünftige Herausforderung auf dem Arbeitsmarkt liegt somit vor allem auf Maßnahmen zur Fachkräftesicherung, aber auch zur Vermeidung von Mismatch-Arbeitslosigkeit.

Berufliche Flexibilität weist ein beträchtliches Potenzial zur Fachkräftesicherung auf. Dieses Potenzial zu heben, ist allerdings kein Selbstläufer. Maßnahmen zur Förderung von Quereinstiegen müssen bereits heute angegangen und bestehende Hemmnisse, die einem möglichen Berufswechsel im Wege stehen können, abgebaut werden.

Am 14. Januar 2022 präsentierte Dr. Michael Böhmer, Chefvolkswirt und Leiter Corporate Solutions bei Prognos, auf einem Online-Kongress der vbw die Ergebnisse der Studie „Strukturelle Arbeitslosigkeit und Mismatch in Bayern“.

Links und Downloads

Zur Studie (Website vbw)

Zur Pressemitteilung der vbw

Projektteam: Dr. Michael Böhmer, Dr. Oliver Ehrentraut, Markus Hoch, Philipp Kreuzer, Miriam Lovis, Hannah Staab, Leilah Dismond

Haben Sie Fragen?

Ihr Kontakt bei Prognos

Markus Hoch

Projektleiter

Profil ansehen

Unsere Arbeiten zu diesem Thema

Frau mit Mund-Nasen-Schutz im Museum

Ökonomische Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Kultur- und Kreativwirtschaft 2020, 2021 & 2022

2022
| Studien & Projekte

Das Betroffenheitspaper für das Kompetenzzentrum Kultur- und Kreativwirtschaft zeigt: auch 2022 drohen der Kultur- und Kreativwirtschaft erhebliche Umsatzeinbußen und Fachkräftemangel.

Eine Frau läuft mit vielen Einkaufstüten druch ein Shoppingscenter

3-Jahres-Prognose: Kommen wir jetzt endlich mit Schwung aus der Coronakrise?

laufend
| Studien & Projekte

Prognose des deutschen Bruttoinlandsprodukts für 2022 bis 2024.

Fachkraft in der Werkstatt

Fachkräfteentwicklung 2025+ für die Innovationsregion Mitteldeutschland

2021
| Projekt

Wie groß ist der Fachkräftebedarf in der Region Mitteldeutschland? Eine Untersuchung für die Metropolregion.

Europäische und britische Flagge

Die bayerische Wirtschaft ein Jahr nach dem Brexit

2021
| Projekt

Der Brexit belastet den bayerisch-britischen Handel. Hintergründe analysierten wir für die vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft.

Kamerafrau am Filmset

Dossier zu Nachwuchs und Fachkräften in der Kultur- und Kreativwirtschaft

2021
| Studien & Projekte

Wie entwickelt sich die Fachkräfte- und Arbeitsmarktsituation in der Kultur- und Kreativbranche? Eine Untersuchung des Kompetenzzentrums Kultur- und Kreativwirtschaft.

Industriearbeiter in der Fabrik

Metropolregion Nürnberg: Zukunftsmärkte und Wachstumssegmente

2021
| Projekt

Gemeinsam mit der IHK Nürnberg haben wir untersucht, welche Chancen sich bis 2030 in bestimmten Ländern für Unternehmen aus den regionalen Kompetenzfeldern ergeben.

Mann im Lager, der am Telefon ist und auf einen Computer schaut

Folgemaßnahmen zu Cluster-Initiativen

2021
| Projekt

Für die EU-Kommission evaluierten wir die Wirkung der Cluster-Initiativen.

EIn Zimmer imr Kindergarten

Finanzierungs- und Fördergesetz der Kindertagesbetreuung in NRW

laufend
| Projekt

Wie wirkt das nordrhein-westfälische Finanzierungssystem der Kindertagesbetreuung auf die Trägervielfalt in NRW? Evaluation für MKFFI NRW.

Elektroauto lädt an Ladesäule

Umweltwirtschaftsbericht Nordrhein-Westfalen

laufend
| Projekt

In der vierten Auflage untersucht Prognos den ökonomischen & ökologischen Impact der Umweltwirtschaft in NRW.

Landwirt sprühen seine Kulturen mit einer Drohne

Innovationsradar zur Ressourcenwende

2021
| Studien & Projekte

Mit Unterstützung von Prognos setzt das Kompetenznetzwerk Umweltwirtschaft.NRW Impulse für Innovationen in der Umweltwirtschaft. Der neueste Impulsgeber ist das Innovationsradar zur Ressourcenwende.

Über Prognos

Wir geben Orientierung.

Prognos ist eines der ältesten Wirtschaftsforschungsunternehmen Europas. An der Universität Basel gegründet, forschen Prognos-Expertinnen und -Experten seit 1959 für verschiedenste Auftraggeber aus dem öffentlichen und privaten Sektor – politisch unabhängig, wissenschaftlich fundiert.

Mehr erfahren