Zurück zur Projektübersicht

Projektstart

Neuauflage Sozialbericht Sachsen 2023

Auftraggeber

Sächsische Ministerium für Soziales und gesellschaftlichen Zusammenhalt

Jahr

2021


Der erste sächsische Sozialbericht hat das Bild einer schrumpfenden und alternden Bevölkerung vor allem in Landkreisen in Sachsen gezeichnet – mit Konsequenzen für verschiedene Lebenslagen wie Pflegebedürftige, Erwerbstätige oder Familien. Der zweite sächsische Sozialbericht baut darauf auf, indem die Frage gestellt wird, wie sich die soziale Lage verschiedener Lebenslagen in den letzten Jahren sowie deren Zukunftsaussichten verändert haben.

Prognos aktualisiert und erweitert gemeinsam mit dem ifo Dresden für das Sächsische Ministerium für Soziales und gesellschaftlichen Zusammenhalt die Berichterstattung über die soziale Lage im Freistaat Sachsen. Den ersten Sozialbericht 2019 hat ebenfalls Prognos erstellt.

In der Neuauflage werten die Autorinnen und Autoren über 200 Indikatoren in soziostruktureller, regionaler und zeitlicher Differenzierung in den Bereichen Demografie, Arbeitsmarkt, Familien, Einkommen und Transferbezug, Migration und Integration, Seniorinnen und Senioren und Pflege auf Ebene der Landkreise und kreisfreien Städte in Sachsen aus. Den methodischen Ansatz dafür bilden Quer- und Längsschnittanalysen soziodemografischer und sozioökonomischer Daten sowie Zusammenhangsanalysen auf Grundlage amtlicher Statistiken. Die Berichterstattung ist Grundlage für politische Entscheidungen und soziale Planungen.

Analytisch und organisatorisch den Projektablauf im Blick  

Neben der inhaltlichen Aktualisierung und Erweiterung der Sozialberichterstattung für Sachsen sowie die sächsischen Landkreise und kreisfreien Städte ist Prognos für die Gesamtkoordination und die Berichtslegung des Sozialberichtes verantwortlich. Das beinhaltet auch die Koordination mit dem ifo Dresden, die ebenfalls Beiträge zum Sozialbericht erbringen.
Der Bericht wird 2023 fertiggestellt.


Zu den Ergebnissen des ersten Sozialbericht Sachen (Jahr 2019)
 

Projektteam: Andreas Heimer, Lätiza Ludwig, Dr. Andreas Sachs, Dr. David Juncke, Carsten Maday, Dr. Stefan Moog, Evelyn Stoll, Laura Sulzer

Haben Sie Fragen?

Ihr Kontakt bei Prognos

Dr. Andreas Sachs

Projektleiter

Profil ansehen

Andreas Heimer

Direktor, Partner

Profil ansehen

Unsere Arbeiten zu diesem Thema

Kein Generationenkonflikt: Jung und Alt suchen vor allem Sicherheit.

2022
| Projekt

Studie vergleicht „Boomer“ und Generation Z: Hohes Sicherheitsbedürfnis bei Jung wie Alt.

DGB Transformationskonferenz Rheinland-Pfalz

| Event

Kristina Stegner stellt die Transformationsagentur Rheinland-Pfalz vor, bei deren Umsetzung Prognos das Ministerium für Arbeit, Soziales, Transformation und Digitalisierung fachlich und organisatorisch unterstützt.

Konferenz: Transformation der Arbeitswelt in der Großregion

| Event

Jan Tiessen stellt in Luxemburg die Aufgaben der Transformationsagentur Rheinland-Pfalz vor, die 2022 ihre Arbeit unter der Leitung von Prognos aufgenommen hat.

Familien in der Corona-Pandemie

2022
| Projekt

Wie erleben Familien die Corona-Pandemie? Ein systematischer Überblick über einschlägige Studien im Rahmen unserer Arbeit für das Kompetenzbüro Wirksame Familienpolitik.

Ökologische Transformation und Arbeitsmarkt in Schleswig-Holstein

laufend
| Projekt

Wie viele Fachkräfte braucht Schleswig-Holstein für die Umsetzung von Klimaschutzmaßnahmen? Was sind die Schlüsselberufe für eine erfolgreiche Umsetzung?

Folgen des Mindestlohns für die Saisonbeschäftigung

2022
| Projekt

Seit 2015 gibt es den gesetzlichen Mindestlohn in Deutschland. Dessen Folgen für Saisonbeschäftigung untersuchte Prognos im Auftrag der Mindestlohnkommission.

Bildungsgrundeinkommen 2.0

Meldung

Ein Bildungsgrundeinkommen könnte vielen Erwerbspersonen eine Weiterbildung ermöglichen. Wir untersuchen: Was wäre zu beachten, um das Modell in Deutschland einzuführen?

Bildungsgrundeinkommen 2.0

2022
| Projekt

Ein Bildungsgrundeinkommen könnte vielen Erwerbspersonen eine Weiterbildung ermöglichen. Wir untersuchen: Was wäre zu beachten, um das Modell in Deutschland einzuführen?

Studienvorstellung: Bildungsgrundeinkommen 2.0

| Event

Claudia Münch präsentiert erstmals die Studie zur Machbarkeit eines Bildungsgrundeinkommens in Deutschland.

Fachkarrieren in der frühen Bildung

2022
| Projekt

Wie lassen sich Fachkarrieren konkret gestalten? Welche Investitionen sind dafür notwendig? Wie groß ist der Nutzen? Das untersuchen wir für das BMFSFJ.

Über Prognos

Wir geben Orientierung.

Prognos ist eines der ältesten Wirtschaftsforschungsunternehmen Europas. An der Universität Basel gegründet, forschen Prognos-Expertinnen und -Experten seit 1959 für verschiedenste Auftraggeber aus dem öffentlichen und privaten Sektor – politisch unabhängig, wissenschaftlich fundiert.

Mehr erfahren