Back to the project overview

Evaluierung „Fachinformationsdienste für die Wissenschaft“

Client

Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Year

2019

Die DFG fördert seit 2014 mit dem Förderprogramm „Fachinformationsdienste für die Wissenschaft“ (FID) den Aufbau von überregionalen, leistungsfähigen und nutzungsorientierten Informationsinfrastrukturen für die Wissenschaften. Prognos wurde damit beauftragt, die aktuellen Strukturen und bisherigen Wirkungen des Förderprogramms zu evaluieren und somit zu prüfen, inwiefern die ursprünglich genannten Förderziele erreicht worden sind.

In der multiperspektivischen Studie wurden sowohl die Perspektiven der FID selbst, der das Angebot nutzenden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler als auch der wissenschaftlichen Bibliotheken als Multiplikatorinnen und Multiplikatoren für die Dissemination und Weiterentwicklung der FID-Dienstleistungen berücksichtigt.

Themenschwerpunkte der Studie sind bezogen auf die Zielsetzungen des FID-Programms, die Entwicklung von Strategien der FID zur Abdeckung des Spezialbedarfs, der Aufbau und die Pflege komfortabler Nachweis- und Recherchesysteme, die standortunabhängige Bereitstellung (digitaler) Fachinformationen, das Engagement in der Entwicklung von Informationsdienstleistungen sowie der Austausch mit anderen Bibliotheken. Ausgangspunkt der Studie war eine Online-Befragung der verantwortlichen Antragstellerinnen und Antragsteller der 38 zum Evaluierungsstart geförderten Fachinformationsdienste. Die Perspektive der FID wurde ergänzt um Einschätzungen von Vertreterinnen und Vertretern von Bibliotheken ohne FID sowie die Zielgruppen der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler. Bei allen beteiligten Gruppen wurden quantitative (Online-Befragungen, Sekundäranalysen) und qualitative Daten (Interviews, Fallstudien, Fokusgruppengespräche) erhoben.

Auf der Grundlage dieser Ergebnisse und Schlussfolgerungen entwickelte die vom Ausschuss für wissenschaftliche Bibliotheken und Informationssysteme (AWBI) eingesetzte Evaluierungskommission Empfehlungen für die weitere Programmentwicklung, die nun eine wichtige Grundlage für die Weiterentwicklung des Programms „Fachinformationsdienste für die Wissenschaft“ darstellen.

Direkt zur Studie (PDF, Webseite DFG)

Zur Pressemitteilung der Deutschen Forschungsgemeinschaft

Weitere Informationen zur Studie und den Empfehlungen auf den Seiten der DFG

Autorinnen und Autoren:

Suanne Heinzelmann, Dr. Jan Biela, Michelle Andersson, Cordula Klaus, Patrick Frankenbach

Do you have questions?

Your contact at Prognos

Susanne Heinzelmann

Vize-Direktorin, Bereichsleiterin Bildung und Beschäftigung

View profile

Our work on this topic

Take a look at our latest projects and activities.

Blick von unten auf Flaggen der EU

Smart specialisation

2021

On behalf of the European Commission, Prognos and partners analysed all the smart specialisation strategies across the EU. The aim was to determine whether the priorities are set wisely.

Handwerkerin und Handwerker begutachten Pläne

How effective are EU support programs for innovation in SMEs?

2021

The EU offers a wide range of innovation support for SMEs. Together with partners, Prognos investigated the extent to which the EU funding programs achieve their goals.

bunte Holzsteine in Tetrisform liegen ineinander gestapelt auf einem Holztisch

Study on smart specialisation in Germany

2020

Prognos determined the current implementation status of the Regional Innovation Strategies for Smart Specialisation (RIS3) in Germany for the EU Commission.

Industrieroboter mit Förderband

Germany's Innovation Leaders 2020

2020

For the F.A.Z.-Institut and the IMWF, we studied 150,000 innovative companies worldwide. We identified 2,700 companies as innovation leaders.

Umweltschützer überwachen den Wald mit einem solarbetriebenen Feldlabor

Evaluation of the BMBF Framework Programmes FONA

2020

Together with Fraunhofer ISI, Prognos has evaluated the framework programs for the promotion of research into sustainable development (FONA).

Studenten lernen in der Bibliothek

Benefits & effects of COST for Germany

2019

COST promotes networking activities. An important effect of COST: the cooperation and harmonisation of European research.

Umweltschützer überwachen den Wald mit einem solarbetriebenen Feldlabor

Gradual increase of the R&D R&D ratio up to 3.5% of GDP

2019

On behalf of the BMBF, Prognos calculated, among other things, the macroeconomic effects of higher spending on research and development.

Adobe Stock - CleverStock

Über Prognos

Wir geben Orientierung.

Prognos ist eines der ältesten Wirtschaftsforschungsunternehmen Europas. An der Universität Basel gegründet, forschen Prognos-Expertinnen und -Experten seit 1959 für verschiedenste Auftraggeber aus dem öffentlichen und privaten Sektor – politisch unabhängig, wissenschaftlich fundiert.

Mehr erfahren