Back to the project overview

Wertschöpfung in der deutschen Onshore-Windindustrie

Client

GE und VDMA

Year

2019

Die Ergebnisse der Studie „Beschäftigung und Wertschöpfung in der deutschen Onshore-Windindustrie“ veranschaulichen den Zusammenhang zwischen dem Zubau an Onshore-Windkraftanlagen und der Entwicklung von Wertschöpfung und Beschäftigung in Deutschland. Durch die hohe Zubaudynamik in den vergangenen Jahren fand die Querschnittsbranche sehr attraktive Rahmenbedingungen vor, und Unternehmen aus dem In- und Ausland bauten ihre Produktionskapazitäten deutlich aus. In der jüngeren Vergangenheit haben sich die Rahmenbedingungen deutlich verändert. Insbesondere die veränderte Genehmigungspraxis neuer Anlagen bremst derzeit den Ausbau. Häufig verzögern Klageverfahren die Genehmigungs- und Inbetriebnahmephase neuer Anlagen und erhöhen damit Dauer und Kosten der Projektrealisierung. Im Ergebnis geht der Zubau der Windenergie an Land seit 2018 sehr stark zurück.

Am 25. Oktober stellte Prognos-Chief-Economist Dr. Michael Böhmer im Rahmen eines Parlamentarischen Frühstücks sowie einer Pressekonferenz die Ergebnisse der Prognos-Studie vor.

Die Szenarien stellen dar, dass auch zukünftig die Zubaudynamik in Deutschland maßgeblich die Entwicklung von Beschäftigung und Wertschöpfung der Branche bestimmt. Falls der Zubau auf einem anhaltend niedrigen Niveau verbleibt, werden 2030 wesentlich weniger Menschen mit Projektplanung und Forschung, Herstellung, Montage und dem Betrieb von Windkraftanlagen beschäftigt sein als heute. Über Jahre in der Querschnittsbranche gewachsene Produktions- und Wertschöpfungsstrukturen sind gefährdet und gewonnenes Know-how würde entwertet. Ein dynamischer Ausbau der Onshore-Windkraft würde ein deutlich besseres Geschäftsumfeld für die Unternehmen der Branche bedeuten. In diesem Fall läge auch die Zahl der Erwerbstätigen hier spürbar höher. Im Szenario mit einem Erneuerbare-Energien-Anteil an der Stromerzeugung von 65 %, übertrifft 2030 die Zahl der Erwerbstätigen das heutige Niveau und annähernd 10.000 Personen.

Zur Studie

Autorinnen und Autoren:

Dr. Michael Böhmer, Leonard Krampe, Jannis Lambert, Johann Weiß, Paul Wendring, Richard Simpson

Do you have questions?

Your contact at Prognos

Dr. Michael Böhmer

Chefvolkswirt | Leiter Corporate Solutions

View profile

Our work on this topic

Take a look at our latest projects and activities.

Bepflanzte Hauswand eines Hochhauses

Climate-Neutral Germany 2045

2021

Together with the Öko-Institut and the Wuppertal Institute, we have investigated how Germany can achieve its climate targets even before 2050.

Windrad auf einem Rapsfeld

Climate neutrality & security of supply in the electricity market

2021

Assessment of the security of supply until 2030 of the scenarios KN2050 and KN2045 from the study "Climate Neutral Germany".

Großer 1000 Tonnen Kran demontiert an einem sonnigen Tag mit Industriekletterern ein Windrad.

EU’s Global Leadership in Renewables

2020

Prognos, together with COWI, CEPS, and Capgemini invent, examines Europe's position and competitiveness in global renewable energy value chains.

Ein E-Auto lädt an eine Ladestation.

Prognos Charging Report 2020

2020

The Prognos Charging Report 2020 conducted on behalf of EnBW (Energie Baden-Württemberg) provides an overview of the status quo of charging infrastructure.

Zwei Ingenieure stehen auf einem Feld mit Windkraftanlage

Future of th electricity system II

2018

How can the transition to a power supply based on renewable energies by 2050 be successfully managed? This question is answered by a study for WWF Germany.

Vogelperspektive auf einen kleinen Pfad in einem Wald

Climate Path for Germany

2018

How can Germany reach its 2050 climate goals - and under what conditions is that possible? Those are the questions addressed by a study for the Association of German Industry (BDI).

Adobe Stock - CleverStock

Über Prognos

Wir geben Orientierung.

Prognos ist eines der ältesten Wirtschaftsforschungsunternehmen Europas. An der Universität Basel gegründet, forschen Prognos-Expertinnen und -Experten seit 1959 für verschiedenste Auftraggeber aus dem öffentlichen und privaten Sektor – politisch unabhängig, wissenschaftlich fundiert.

Mehr erfahren