Back to the project overview

Chinesische Investitionen in Deutschland analysiert

Client

Bertelsmann Stiftung

Year

2018

Auf welche Branchen konzentrieren sich chinesische Firmenbeteiligungen in Deutschland – und verfolgen sie ein bestimmtes Ziel? Das hat eine Studie der Bertelsmann Stiftung analysiert. Prognos hat daran mitgewirkt.

Chinas Investitionen in Deutschland folgen in weiten Teilen der industriepolitischen Strategie der chinesischen Regierung.

Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie der Bertelsmann Stiftung. Eine Analyse von 175 chinesische Firmenbeteiligungen ab einem Anteil von zehn Prozent im Zeitraum von 2014 bis 2017 zeigt: Fast zwei Drittel (64 Prozent) wurden in zehn Schlüsselbranchen getätigt, in denen China bis Jahr 2025 eine international führende Position erreichen will – zum Beispiel in den Branchen Biomedizin, Robotik oder alternative Antriebstechnologien für Autos.

Die Prognos AG hat an der Untersuchung mitgewirkt. Das Wirtschaftsforschungsunternehmen hat rund 100 der 175 Firmenbeteiligungen analysiert und den Schlüsseltechnologien der industriepolitischen Strategie „Made in China 2025“ zugeordnet. Ziel der Strategie ist es, China zu einem weltweit führenden Industriestandort aufzubauen. Sie wurde 2015 von der chinesischen Regierung verkündet.

Die Studie zeigt, dass ein klarer Fokus der chinesischen Investitionen auf fünf MIC 2025-Branchen liegt:

  • „Energiesparende Autos und Autos mit alternativer Antriebstechnik“ (21 Prozent der 112 zu MIC 2025 passenden Beteiligungen von 2014 bis 2017)
  • „Energiesysteme“ (19 Prozent)
  • „Biomedizin und Medizingeräte im Premiumsegment“ (16 Prozent)
  • „Maschinen mit computergestützter numerischer Steuerung und Robotern“ (15 Prozent)

In diesen Branchen haben deutsche Unternehmen zum Teil deutliche technologische Wettbewerbsvorteile und sind daher für viele Investoren attraktiv. Jedoch gab es bereits vor der MIC 2025-Strategie in diesen Bereichen viele chinesische Firmenbeteiligungen.

Auffallend ist aber, dass seit 2015 auch Schlüsselbranchen an Bedeutung gewinnen, die explizit in der MIC 2025-Strategie erwähnt sind und zuvor nur eine untergeordnete Rolle gespielt haben. Besonders sichtbar ist dies im Bereich „Biomedizin und Medizingeräte im Premiumsegment“. Hier gab es laut der Studie seit Verkündung der Strategie insgesamt 18 Beteiligungen, während dieser Bereich vor 2015 keine wesentliche Rolle spielte.

Zur Studie (PDF, Bertelsmann Stiftung)

Zur Pressemitteilung der Bertelsmann Stiftung

Our work on this topic

Take a look at our latest projects and activities.

Europäische und britische Flagge

The Bavarian economy one year post-Brexit

2021
| Project

Brexit is putting a strain on Bavarian-British trade. We analysed the background for the vbw - Association of Bavarian Business.

Mann im Lager, der am Telefon ist und auf einen Computer schaut

Cluster Initiatives Follow-up

2021
| Project

For the European Commission, we evaluated the impact of the EU cluster initiatives

Containerschiff fährt über den Ozean

Success model of the German economy put to the test

2021
| Project

The globalisation dynamic is stagnating worldwide. In a study, Prognos develops new growth strategies for the export-oriented German economy.

Ein Mann öffnet sein Geschäft. Auf einem grünen Schild steht "Geöffnet"

Economic development in Germany and Bavaria until 2040

2021
| Project

Bavaria and Germany can make up for the GDP slump caused by Corona by 2022. Prognos prepared a forecast on economic dynamics until 2040 for the vbw.

Eine Ingenieurin und ein Ingenieur arbeiten gemeinsam an einem Laptop.

Evaluation of the cluster initiatives

2021
| Project

For the EU Commission, we evaluate the EU cluster programmes together with CSES and IDEA Consulting Group.

großes Frachtschiff mit Containern beladen fährt an einem Hafen und Hochhäusern dahinter vorbei

Prognos Economic Outlook® (PEO®)

2021
| Project

In uncertain times, there is a growing demand for orientation. PEO® delivers independent figures. Based on our economic models we project the coming 25 years.

Personen fahren auf Rolltreppen hoch und runter

Germany's Global Value-Adding Network

2020
| Project

Prognos analysed the value-added interdependencies of the German economy in the years 2000, 2008, and 2014.

Personen fahren auf Rolltreppen hoch und runter

“No-deal Brexit” no disaster for the German economy

2019
| Project

Scenario analysis: The German economy need no longer fear a no-deal Brexit.

Blick aus dem Innenhof in den blauen Himmel

Main Determinants of Regional Economic Resilience

2019
| Project

What was the impact of the great recession on EU regions? Prognos Consultant Neysan Khabirpour contributed to a recent European Commission Working Paper.

zwei LKWs und ein Auto fahren auf einer Autobahn

Globalization of the german automotive industry

2019
| Project

A policy brief for the Bertelsmann Stiftung uses the example of the German automotive industry to show the extent to which other countries directly and indirectly contribute value added to the production of this industry.

Über Prognos

Wir geben Orientierung.

Prognos ist eines der ältesten Wirtschaftsforschungsunternehmen Europas. An der Universität Basel gegründet, forschen Prognos-Expertinnen und -Experten seit 1959 für verschiedenste Auftraggeber aus dem öffentlichen und privaten Sektor – politisch unabhängig, wissenschaftlich fundiert.

Mehr erfahren