Back to the project overview

Arbeitslandschaft 2040

Client

vbw - Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft

Year

2015

In Deutschland werden bis zum Jahr 2020 1,8 Millionen Arbeitskräfte fehlen, darunter 1,2 Millionen mit Berufsabschluss und gut 500.000 Hochschulabsolventen. Trotz des technologischen Fortschritts fallen aber keine Arbeitsplätze weg, sondern die Arbeitsinhalte verändern sich. Dies sind die zentralen Ergebnisse der Studie „Arbeitslandschaft 2040“.

Die Studien beleuchten in regelmäßigen Abständen, welche Ungleichgewichte zwischen Arbeitsangebot und Arbeitsnachfrage in den kommenden Jahrzehnten entstehen, wenn die wirtschaftliche Entwicklung mit einem sinkenden Arbeitskräftepotenzial gestaltet werden soll. Die Arbeitslandschaft 2040 wurde dazu im Vergleich zu ihrer Vorgängerstudie aktualisiert und stellenweise grundsätzlich überarbeitet. Insbesondere die Einschätzungen zu den Auswirkungen des technischen Fortschritts und der Digitalisierung auf die zukünftigen Arbeitsinhalte wurden über eine Expertenbefragung auf den aktuellen Stand der Forschung gebracht. Darüber hinaus ergeben sich aus den aktualisierten statistischen Grundlagen neue Trends und Entwicklungen (z. B. eine spürbare Akademisierung) im Hinblick auf die Qualifikation des Arbeitsangebots.

Die zentrale Erkenntnis der Arbeitslandschaft 2040 ist, dass die Verschiebung der Arbeitsnachfrage hin zu wissensintensiven Tätigkeiten weiter fortschreitet. Im Vergleich zur Arbeitslandschaft 2035 fällt die Dynamik dabei allerdings etwas schwächer aus. Dies ist sowohl auf die neue wirtschaftliche Rahmenprognose als auch auf die Erkenntnisse aus der bereits genannten Expertenbefragung zurückzuführen.

Arbeitslandschaft 2040 (PDF, 109 Seiten)

Autor:

Dr. Oliver Ehrentraut

Do you have questions?

Your contact at Prognos

Dr. Oliver Ehrentraut

Leiter der volkswirtschaftlichen Abteilung, Partner, Direktor

View profile

Our work on this topic

Take a look at our latest projects and activities.

großes Frachtschiff mit Containern beladen fährt an einem Hafen und Hochhäusern dahinter vorbei

Prognos Economic Outlook® (PEO®)

2021

In uncertain times, there is a growing demand for orientation. PEO® delivers independent figures. Based on our economic models we project the coming 25 years.

Personen fahren auf Rolltreppen hoch und runter

Germany's Global Value-Adding Network

2020

Prognos analysed the value-added interdependencies of the German economy in the years 2000, 2008, and 2014.

Personen fahren auf Rolltreppen hoch und runter

“No-deal Brexit” no disaster for the German economy

2019

Scenario analysis: The German economy need no longer fear a no-deal Brexit.

Weibliche Ingenieurin mit Schutzbrille arbeitet an einer Fertigungsanlage.

Work Landscape 2025

2019

The "Labor Landscape" study series has been providing an overview of the development of labor demand and labor supply in Germany since 2008.

Titelbild des Prognos Zukunftsatlas 2019

Prognos Zukunftsatlas® 2019

2019

How well equipped are Germany's districts and cities for the future? Who is ahead in the ranking, who needs to catch up? The Prognos Zukunftsatlas 2019 provides answers (in German).

Bühnenbild

Germany Report 2025 2035 2045

2018

Germany will become more global, more digital, greener and older in the next 30 years. This is shown by Prognos Deutschland Report from 2018/2019.

zwei LKWs und ein Auto fahren auf einer Autobahn

Automated driving spreads only slowly

2018

Automated driving will not be a mass phenomenon in the foreseeable future. This is the result of a study by Prognos AG on behalf of ADAC e.V.

Zwei Kolleginnen sitzen an einem Tisch und sprechen über ein Dokument.

Women & retirement provision

2018

A stronger employment orientation for women can help to stabilise the public pension system – while also benefitting their own financial position in old age.

Mann mit VR-Brille gestikuliert vor einer Fertigungsmaschine

Importance of the German Economy for Europe

2018

The study shows: A strong German economy creates value-added and employment in Europe.

Projekte und Studien

Pension Perspectives 2040

2015

How high the pensions will be for a typical employee depends, among other things, on the occupation and the place of residence. This is the result of recent research by Prognos for GDV.

Über Prognos

Wir geben Orientierung.

Prognos ist eines der ältesten Wirtschaftsforschungsunternehmen Europas. An der Universität Basel gegründet, forschen Prognos-Expertinnen und -Experten seit 1959 für verschiedenste Auftraggeber aus dem öffentlichen und privaten Sektor – politisch unabhängig, wissenschaftlich fundiert.

Mehr erfahren