Back to the project overview

Das Raumbild des Kreises Düren

Client

Stabsstelle Innovation und Wandel des Kreises Düren

Year

2020

Positive Zukunftsaussichten für den Kreis Düren. Wir haben im Auftrag der Stabsstelle Innovation und Wandel des Kreises Düren ein neues Raumbild für den Kreis erstellt, das beim Strukturwandel unterstützt.

Am 19. August fand die zweite gemeinsame Strukturwandelkonferenz des Kreises Düren statt – analog vor Ort in Düren und digital via Livestream. Oliver Lühr, Leiter des Studienteams, war vor Ort, um der Öffentlichkeit das neue Raumbild vorzustellen.

Den Strukturwandel meistern

Insgesamt bescheinigt die Studie dem Kreis eine hohe Transformationsfähigkeit: Die durch die Verfüllung der Tagebaue zur Rheinischen Seenplatte entstehenden Tourismus- und Naherholungspotenziale tragen hierzu ebenso bei wie die Vielzahl an exzellenten Zukunftsforschungseinrichtungen oder die bereits heute günstige Lage zwischen den Metropolräumen Aachen und der Rheinschiene. Durch die zahlreichen infrastrukturellen Projekte im Rahmen des Strukturwandels werden diese Faktoren noch gestärkt und stützen sich gegenseitig. „Das Raumbild des Kreises stellt einen ersten Schritt in der Umsetzung der Wachstumsoffensive dar und trägt somit entscheidend zum regionalen Gelingen des Strukturwandels bei“, erläutert Oliver Lühr. In einem dynamischen Prozess wird es über die nächsten Jahre kontinuierlich weiterentwickelt und in die Neuaufstellung des Regionalplans des Regierungsbezirks Köln eingebracht.

Die Zukunft gestalten

Das Raumbild zeigt Stärken und Potenziale des Kreises auf und identifiziert Rahmenbedingungen, unter denen ein erfolgreiches Wachstum möglich ist. Die gemeinsamen Entwicklungsperspektiven der 15 Kommunen wurden in fünf zentralen Handlungsfeldern ermittelt. Dies geschah anhand von Interviews mit kommunalen Planungsverantwortlichen und durch eine Stakeholder-Befragung. Zunächst entstanden sektorale Teilraumbilder, schließlich wurden diese zu einem integrierten Gesamtraumbild zusammengefasst. Die beiden Handlungsfelder „Leben und Wohnen“ sowie „Gewerbe und Industrie“ nehmen vor allem die gesellschaftlichen und ökonomischen Aspekte der Wachstumsoffensive in den Fokus. Die Aspekte des Handlungsfeldes „Mobilität und Infrastruktur“ sind besonders vor dem Hintergrund der transformativen Prozesse in den Bereichen Energie und Verkehr und der ländlichen Entwicklung bedeutsam. Die großräumigen Handlungsfelder „Freiraum und Landwirtschaft“ sowie „Naherholung und Tourismus“ zeigen die überregionalen Charakteristika der Landschaftsräume auf und stecken den Rahmen für weitere Entwicklungen in den anderen Handlungsfeldern.

Zum Hintergrund

Als Teil des Rheinischen Reviers steht der Kreis Düren mit Beendigung der Braunkohleverstromung in den kommenden Jahren und Jahrzehnten vor umfassenden Transformationsprozessen. Der Kreis betrachtet den beginnenden Strukturwandel jedoch vor allem als Chance: Um ihn aktiv zu gestalten und dem demografischen Wandel entgegenzutreten, hat er unter anderem eine Wachstumsoffensive 300.000+ ausgerufen. Ziel ist es, die Einwohnerzahl des Kreises mittelfristig um zehn Prozent auf 300.000 oder mehr zu steigern. Grundlage des Wachstums bildet dabei die Erarbeitung einer abgestimmten räumlichen Entwicklungsperspektive in Form eines Raumbildes, mit dessen Erstellung Prognos beauftragt wurde.

Direkt zum Raumbild (PDF, Webseite www.kreisduerenwaechst.de)

Mehr Infos zur Strukturwandelkonferenz (Webseite www.kreisduerenwaechst.de)

Autorinnen & Autoren

Oliver Lühr, Lukas Eiserbeck, Saskia Reuschel, Thomas Craemer, Sina Scheffer

Do you have questions?

Your contact at Prognos

Oliver Lühr

Vize-Direktor, Bereichsleiter Umwelt-, Kreislaufwirtschaft und Klimawandel

View profile

Our work on this topic

Take a look at our latest projects and activities.

Zwei Personen in einer Werkstatt

European Regional Development Fund: Evaluation of RTD-Investments

2021
| Project

Evaluation of investments in Research & Technological Development infrastructures and activities supported by the ERDF from 2007 to 2013.

Ein Mann repariert Schuh

Circular economy's potential for rural development in Germany and Europe

ongoing
| Project

What potential does the circular economy approach offer for rural development in Germany and Europe?

Smartwatch kontaktloses Bezahlen. Mit intelligenter Uhr an der U-Bahn-Station zu bezahlen.

City life of the future

ongoing
| Project

Prognos is part of the consortium of the BMI programme Model Projects Smart Cities (MPSC).

Versuche mit einer Wasserstoff-Brennstoffzelle in einem Labor

Technology & Innovation Centre for Hydrogen

2021
| Project

The BMVI wants to promote an innovation and technology center for hydrogen. Prognos and its partners are evaluating the concepts of four German regions and investigating their feasibility.

Handwerkerin und Handwerker begutachten Pläne

How effective are EU support programs for innovation in SMEs?

2021
| Project

The EU offers a wide range of innovation support for SMEs. Together with partners, Prognos investigated the extent to which the EU funding programs achieve their goals.

bunte Holzsteine in Tetrisform liegen ineinander gestapelt auf einem Holztisch

Study on smart specialisation in Germany

2020
| Project

Prognos determined the current implementation status of the Regional Innovation Strategies for Smart Specialisation (RIS3) in Germany for the EU Commission.

Vater hält die Hand eines kleinen Kindes, im Hintergrund Bäume und Sonnenschein

ZDF Germany Study 2019

2019
| Project

On behalf of ZDF, we examined the external living conditions for families and senior citizens in Germany's 401 districts and independent cities.

ein junger Mann programmiert einen Code an seinem Arbeitsplatz mit drei Bildschirmen

Integration: Strengthen cooperation between districts, associated municipalities & cities

2019
| Project

For the Robert Bosch Foundation, Prognos conducted a workshop with integration stakeholders from districts, municipalities, and cities.

Blick auf eine Stadt von oben

Impact Area Analysis Regions Düsseldorf-Kreis Mettmann / Rheinisches Revier

2019
| Project

The impact analysis outlines the spatial links between the two regions.

Regionalzug fährt durch eine unbebaute Landschaft, im Hintergrund Windräder

Rail Link between Colmar und Freiburg

2019
| Project

A renewed rail link between Freiburg and Colmar via Breisach could transport between 3500 and 5900 passengers per day. This is the result of a feasibility study carried out by Prognos and Setec.

Über Prognos

Wir geben Orientierung.

Prognos ist eines der ältesten Wirtschaftsforschungsunternehmen Europas. An der Universität Basel gegründet, forschen Prognos-Expertinnen und -Experten seit 1959 für verschiedenste Auftraggeber aus dem öffentlichen und privaten Sektor – politisch unabhängig, wissenschaftlich fundiert.

Mehr erfahren