Back to the project overview

Gründungsförderung in NRW: Evaluation des OP EFRE 2014-2020

Client

Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen

Year

2020

OP EFRE NRW (2014–2020) zielt auf die Förderung neuer Technologien und innovativer Unternehmen des Bundeslandes Nordrhein-Westfalen ab. Das Kürzel OP EFRE NRW steht für das „Operationelle Programm Nordrhein-Westfalens für die Förderung von Investitionen in Wachstum und Beschäftigung aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung“.

Das Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie in Nordrhein-Westfalen (MWIDE NRW) hat Prognos mit der Evaluierung des Programms beauftragt. In diesem Rahmen wurden auch die Auswirkungen der Förderprogramme für Gründungen innovativer und wachstumsstarker Unternehmungen und die Förderung der Unternehmensnachfolge im Handwerk in NRW untersucht.

Entwicklungschancen für den Innovationsstandort NRW

Insgesamt zeigen die Analysen, dass die drei im Rahmen des OP EFRE 2014–2020 geförderten Programme – START-UP-Hochschul-Ausgründungen NRW (SHA), Beratungsprogramm Wirtschaft NRW (BPW) und die Meistergründungsprämie NRW (MGP) – positive Beiträge zur Förderung innovativer und wachstumsstarker Gründungen leisten. Außerdem bauen sie Hemmnisse für Gründungen bzw. Übernahmen ab.

Bei den SHA stellt die Projektförderung in der überwiegenden Mehrheit der analysierten Förderfälle einen elementaren Impuls für die Ausgründungen dar. Das BPW wiederum kommt überdurchschnittlich häufig älteren Personen, Frauen oder zuvor Erwerbslosen zugute. In den meisten Fällen sind positive Beiträge der geförderten Beratung zur Weiterentwicklung der Gründungsvorhaben zu konstatieren. Hinsichtlich der MGP in NRW stellen Chancenorientierung und Meisterausbildung erfolgsversprechende Grundlagen der geförderten Gründungen dar. Hier leistet die obligatorische Beratung der Antragstellerinnen und Antragsteller durch die Beratenden der Handwerkskammern einen wichtigen Beitrag zur Weiterentwicklung der Gründungskonzepte.

Handlungsempfehlungen

Für alle drei Förderprogramme wurden im Rahmen der Evaluation spezifische Handlungsempfehlungen erarbeitet. Im Rahmen der Start-up-Hochschul-Ausgründungen NRW sollten unter anderem attraktivere Förderkonditionen für die Hochschulen geschaffen, die Förderlaufzeit in begründeten Fällen verlängert und das Förderprogramm durch Vereinfachung noch gründerfreundlicher gestaltet werden.Darüber hinaus ist die Vernetzung der Projektteams untereinander und darüber hinaus mit dem NRW-Gründerökosystem bislang nicht systematisch im Programm angelegt und sollte deshalb gezielt gefördert werden.

Die Evaluierung des BPW NRW zeigte, dass gelegentlich der Durchführungszeitraum (meist drei Monate) zu kurz war. Den Gründerinnen und Gründern sollten außerdem bessere Informationen über die Leistungen der Beratenden zur Verfügung gestellt werden, um den Auswahlprozess zu unterstützen. In diesem Kontext und für die für die Programmumsetzung insgesamt sollte zudem digitale Kommunikationstechnologie besser genutzt werden.

Die MGP ist ein niedrigschwelliges, vergleichsweise kleinvolumiges Förderangebot. Um das gewünschte Verhalten zu stärken, wurde eine thematische Fokussierung der Förderung auf relevante Zukunftsherausforderungen des Handwerks angebracht, zum Beispiel in Hinblick auf die digitale Transformation von Handwerksbetrieben. Auch eine Erweiterung der Zielgruppen des Programms wäre zu prüfen.

Unter Beachtung der Handlungsempfehlungen sollten die durchgeführten Förderprogramme auch künftig fortgeführt werden.

Methodik

Auf Basis übergeordneter Leitfragen wurden die drei Programme programmspezifisch analysiert. Die Evaluation stützt sich insgesamt auf eine breite empirische Basis. Neben einer detaillierten Auswertung von Förder- und Sekundärdaten wurden Online-Befragungen von Zuwendungsempfängerinnen und -empfängern bzw. Begünstigten (666 Teilnehmende), 14 Fallstudien sowie 34 Interviews durchgeführt. Die Ergebnisse und Schlussfolgerungen wurden in Reflextionsworkshops mit den zentralen Stakeholdern der Programme diskutiert und weiterentwickelt.

Evaluation lesen (PDF)

Weitere Infos (efre.nrw.de)

Do you have questions?

Your contact at Prognos

Moritz Glettenberg

Projektleiter

View profile

Our work on this topic

Take a look at our latest projects and activities.

Handwerkerin und Handwerker prüfen Baupläne

How effective are EU support programs for innovation in SMEs?

2021

The EU offers a wide range of innovation support for SMEs. Together with partners, Prognos investigated the extent to which the EU funding programs achieve their goals.

Vater hält die Hand eines kleinen Kindes, im Hintergrund Bäume und Sonnenschein

ZDF Deutschland-Studie 2019

2019

Im Auftrag des ZDF haben wir die äußeren Lebensumstände für Familien, Seniorinnen und Senioren in den 401 Kreisen und kreisfreien Städten Deutschlands untersucht.

Fernrohr mit Blick über einen See in der Schweiz.

Integration: Strengthen cooperation between districts, associated municipalities & cities

2019

For the Robert Bosch Foundation, Prognos conducted a workshop with integration stakeholders from districts, municipalities, and cities.

Blick auf eine Stadt von oben

Impact Area Analysis Regions Düsseldorf-Kreis Mettmann / Rheinisches Revier

2019

The impact analysis outlines the spatial links between the two regions.

Weibliche Ingenieurin mit Schutzbrille arbeitet an einer Fertigungsanlage.

Work Landscape 2025

2019

The "Labor Landscape" study series has been providing an overview of the development of labor demand and labor supply in Germany since 2008.

Regionalzug fährt durch eine unbebaute Landschaft, im Hintergrund Windräder

Rail Link between Colmar und Freiburg

2019

A renewed rail link between Freiburg and Colmar via Breisach could transport between 3500 and 5900 passengers per day. This is the result of a feasibility study carried out by Prognos and Setec.

Titelbild des Prognos Zukunftsatlas 2019

Prognos Zukunftsatlas® 2019

2019

How well equipped are Germany's districts and cities for the future? Who is ahead in the ranking, who needs to catch up? The Prognos Zukunftsatlas 2019 provides answers (in German).

Blick auf eine Stadt von oben

ZDF Deutschland-Studie 2018

2018

Where is the best place to live in Germany? Prognos investigated this question on behalf of ZDFzeit.

Blick auf eine Stadt von oben

Fields of action for lignite regions

2018

How can structural change in lignite mining areas succeed? A Prognos study commissioned by the Federal Ministry of Economics reveals possible approaches and instruments.

Blick aus dem Innenhof in den blauen Himmel

Digitization Compass 2018

2018

The Prognos/index Digitization Compass – the 5-Star-Rating regarding the digitization of regions in Germany.

Adobe Stock - CleverStock

Über Prognos

Wir geben Orientierung.

Prognos ist eines der ältesten Wirtschaftsforschungsunternehmen Europas. An der Universität Basel gegründet, forschen Prognos-Expertinnen und -Experten seit 1959 für verschiedenste Auftraggeber aus dem öffentlichen und privaten Sektor – politisch unabhängig, wissenschaftlich fundiert.

Mehr erfahren