Back to the project overview

Strategische Vorausschau

Zukunftsbüro des Bundesministeriums für Bildung und Forschung

Client

BMBF

Year

2019

„Eine passende Antwort auf die Zukunft gibt es nie. “
Elena Aminova, Projektleiterin

Welche technologischen Entwicklungen werden in den nächsten Jahren Realität? Welche Chancen und welche Risken sind damit verbunden? Der Foresight-III-Prozess ist ein Instrument der Strategischen Vorausschau, das für Politik, Gesellschaft und Wirtschaft Orientierungshilfe bietet.

Foresight startete 2019 in die dritte Runde

Prognos betreut das Zukunftsbüro im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung zusammen mit dem Projektpartner Z_punkt. Für die Strategische Vorausschau (Foresight III) hat das BMBF zudem einen Zukunftskreis berufen, der sich aus Foresight-Expertinnen und -Experten und ausgewiesenen Fachleuten aus Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft zusammensetzt. Aufgabe des Zukunftskreises ist es, Themenvorschläge zu initiieren, darauf aufsetzende vertiefende Foresight-Aktivitäten zu begleiten und die Ergebnisse zu vertreten. Das Zukunftsbüro unterstützt diesen Prozess und fungiert als Impulsgeber sowie Foresight-Akteur, u.a. indem es die oben skizzierten Maßnahmen wie Themenscannings, Vertiefungsstudien und Workshops durchführt.

27.10.2021 | Veranstaltung: Q&A zur Zukunft der Gesundheit

Konsultieren wir unsere Ärztin oder unseren Arzt in Zukunft nur noch per App? Werden die Grenzen zwischen Technologie und Biologie, etwa durch künstliche Körperteile, weiter verschwimmen? Wird es in der Medizin zunehmend um die Optimierung des Körpers gehen – und weniger um die Heilung von Krankheiten? Wenn ja: Wer wird davon profitieren?
Am 27. Oktober 2021 fand die dritte Folge der Q&A-Reihe „VORAUS:schau live“ statt. Im Fokus stand an diesem Abend die Zukunft der Gesundheit.

In dem sechsteiligen Online-Format im Rahmen der Strategischen Vorausschau des BMBF betrachten Expertinnen und Experten des Zukunftskreises und Zukunftsbüros unterschiedliche Trends und Szenarien der Zukunft.

Zur Aufzeichnung (bmbf.de)

11. – 13.10.2021 | Annual Meeting of the OECD’s Government Foresight Community

Vom 11. bis 13. Oktober 2021 fand das Annual Meeting of the OECD’s Government Foresight Community statt. In zwei Sessions haben Vertreterinnen und Vertreter des BMBF und des Zukunftsbüros die Ergebnisse der Studie „Auf dem Weg in ein hybrides Zeitalter? Die wechselseitige Entgrenzung von Technologie und Biologie“ und der Wild Card-Studie vorgestellt.

Beide Studien sind im Rahmen der Strategischen Vorausschau des BMBF entstanden. Während die Entgrenzungsstudie die Verschmelzung von Technologie und Biologie in den Blick nimmt, befasst sich die Wild Card-Studie mit möglichen zukünftigen Störereignissen.

Die Veranstaltung umfasste eine Reihe von Aktivitäten zur Förderung des Austauschs über Foresight-Inhalte sowie über Innovationen und praktische Erfahrungen beim Einsatz von Foresight in der Politikgestaltung. Die OECD-Government-Foresight-Community (GFC) bringt erfahrene Praktikerinnen und Praktiker der strategischen Zukunftsforschung im öffentlichen Sektor aus Ländern und internationalen Organisationen aus der ganzen Welt zusammen.

13.10.2021 | Diskussion der Foresight-Studie mit Forschungsministerin Anja Karliczek

Am 13. Oktober diskutierte Michael Astor mit der Bundesforschungsministerin Anja Karliczek, dem Staatsekretär des BMBF Christian Luft sowie Abteilungsleitungen und Fachreferentinnen und -referenten des BMBF die Foresight-Studie „Auf dem Weg in ein hybrides Zeitalter? Die wechselseitige Entgrenzung von Technologie und Biologie“.

Die Studie ist im Rahmen der Strategischen Vorausschau des BMBF entstanden und nimmt die Verschmelzung von Technologie und Biologie in den Blick.

Nach einer Präsentation der Studie erörterten die Teilnehmenden gemeinsam, wie die Ergebnisse des Foresight-Prozesses zukünftig konkret in die Arbeit der Fachabteilungen einfließen.

04.10.2021 | Veranstaltung: Alles nur Science-Fiction! Oder doch nicht?

Am 4. Oktober 2021 veranstaltete das Zukunftsbüro eine Online-Veranstaltung zum Thema: „Alles nur Science-Fiction! Oder doch nicht?“. Gemeinsam mit deutschen Science-Fiction-Autorinnen und Autoren haben die Teilnehmenden mögliche Zukünfte für das Jahr 2070 diskutiert.

Die vorgestellten Zukunftsszenarien wurden gemeinsam mit anderen Literaturschaffenden bei einem Workshop im September erarbeitet. Auf der Veranstaltung am 4. Oktober erfuhren interessierte Bürgerinnen und Bürger, wie viel Realität in der Fiktion steckt und wie sich diese gegenseitig befruchten: Ethische Fragen zur Nutzung von Bio- und Gentechnologien standen genauso im Mittelpunkt wie klimafreundliches Geoengineering, gefährliche Hyperoptimierung oder – der Klassiker – Begegnungen mit außerirdischen Zivilisationen.

Hier können Sie die Veranstaltung in voller Länge sehen:

Zur Aufzeichnung (bmbf.de)

01.09.2021 | Sciene-Fiction-Workshop

Wie sieht Deutschland im Jahr 2070 aus? Um diese Frage zu beantworten, veranstaltete das Zukunftsbüro am 1. September 2021 einen Science-Fiction-Workshop im Berliner Futurium.

Gemeinsam mit bekannten deutschen Science-Fiction-Autorinnen und Autoren erarbeitete das Zukunftsbüro anhand von Mini-Szenarien verschiedene Zukunftswelten und antizipierte welche gesellschaftlichen und technologischen Umbrüche die Menschen zukünftig erwarten könnte.

19.08.2021 | Verwertungsworkshop

Am 19. August veranstaltete das Zukunftsbüro einen Verwertungsworkshop. Während des Onlineworkshops wurden die Ergebnisse der Vertiefungsstudien „Wechselseitige Entgrenzung“ sowie „Vertrauen in einer vernetzten Welt“ vorgestellt.

Die Ergebnisse dienen als Arbeits- und Diskussionsgrundlage um mögliche Verwertungen zu identifizieren. Ziel ist unter anderem Impulse für die frühzeitige Entwicklung von politischen und regulatorischen Zielsetzungen und Handlungsoptionen zu geben. Neben Mitgliedern des Zukunftsbüros haben Vertreterinnen und Vertreter verschiedener Referate des BMBF teilgenommen.

 

22.06.2021 | Q&A zeigt Zukunftsvisionen

Am 22. Juni 2021 startete im Rahmen der Strategischen Vorausschau die Q&A-Serie „VORAUS:schau live“. In der ersten Folge diskutierten Michael Astor und Björn Theis (Z_punkt) über die Zukunft der Umwelt. Im Fokus standen unser Umgang mit dem Wasser – als lebensnotwendige Nahrungsquelle, aber auch unverzichtbarem Partner gegen den Klimawandel – sowie weitere, drängende Zukunftsaspekte unseres blauen Planeten.

In der sechsteiligen Q&A-Reihe widmen sich Expertinnen und Experten des Zukunftskreises und Zukunftsbüros unterschiedlichen Trends und Szenarien der Zukunft. Aus einem breiten Spektrum wissenschaftlicher Disziplinen und beruflicher Hintergründe heraus bieten sie sowohl Forschenden als auch interessierten Bürgerinnen und Bürgern eine Orientierung für die Zukunft und klären über den strategischen Prozess der Vorausschau (Foresight) auf, welcher durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) definiert und gestaltet wird.

29.04.2021 | Workshop „Wie erforscht man die Zukunft?“

Am 29. April 2021 veranstaltete das Zukunftsbüro einen Onlineworkshop zum Thema „Wie erforscht man die Zukunft?“. Als Vorbereitung für die JugendPolitikTage gaben Anna Hornik und Christian Grünwald (Foresight Director Z_punkt) einen Einblick, wie man sich möglichen Zukunftsentwicklungen (Zukünften) wissenschaftlich fundiert annähern kann.

Im praktischen Teil entwickelten die Jugendlichen Schlagzeilen und Meldungen der Zukunft. Diese dienten als Ausgangspunkte, um auf den JugendPolitikTagen im Mai 2021 zu überlegen, was getan werden muss, damit diese so (nicht) im Jahr 2035 in den Nachrichten stehen.

Der Workshop war Teil der derzeit in Arbeit befindlichen Foresight-Vertiefungsstudie zum Thema Vertrauen in der vernetzten Welt.

06.04.2021 | 30 Themenblätter zur Zukunft

Welche Langfristfolgen hat das Insektensterben für unsere Ökosysteme? Welche Möglichkeiten ergeben sich aus potenziellen Tier-Mensch-Mischwesen für Wissenschaft, Medizin oder das Militär? Das sind einige der Zukunftsthemen, die in den neu veröffentlichten Themenblättern skizziert werden.

30.03.2021 | Foresight Halbzeitkonferenz

Am 30. März fand die Foresight Halbzeitkonferenz des Bundesministeriums für Bildung und Forschung online statt. In vier Sessions wurden verschiedene Themen und Fragestellungen der Strategischen Vorausschau diskutiert und bisherige Ergebnisse präsentiert.

 

Cordula Klaus und Michael Astor stellten in der ersten Session „Die 2030er im Blick“ gemeinsam mit Christian Grünwald (Foresight Director Z_punkt), Cornelia Daheim (Vorsitzende des BMBF-Zukunftskreises) und Armin Grunwald (Vorsitzender des BMBF-Zukunftskreises) die Akteure, Aufgaben und Ergebnisse der Strategischen Vorausschau vor.

In den weiteren Sessions standen diese Themen im Mittelpunkt:

„Was kann Foresight für die Bundesregierung leisten? – Zukunftsbilder aus den Ressorts“,

„Zukunft gestalten – Wie nutzen Unternehmen ihre Foresight-Prozesse?“ und

„Foresight to Action in international Organisations – shaping the future with strategic foresight“.

Am Abend wurden im Rahmen des Foresight Filmfestivals „science meets vision – das Foresight Festival“ Kurzfilme zum Thema „Werte.Wandel“ vorgestellt und die zehn besten ausgezeichnet.

21.09.2020 | Zukunft von Wertvorstellungen der Menschen in unserem Land

Die moderne Gesellschaft zeichnet sich durch unterschiedliche Lebensstile und eine Vielzahl von Werten aus. Diese prägen das Handeln von Individuen, sozialen Gruppen und Gesellschaften. Das Zukunftsbüro des BMBF, bestehend aus Prognos und Z_punkt, blickt in die Zukunft der Wertvorstellung in Deutschland.

05.09.2020 | Start der Strategischen Vorausschau

Prognos stellt in den nächsten 3 Jahren das Zukunftsbüro des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. Das Büro untersucht im Rahmen der Strategischen Vorausschau des BMBF, wie sich Gesellschaft und Technologien in den nächsten zehn bis zwanzig Jahren entwickeln.

02.09.2020 | Delphi-Befragung im Rahmen der Strategischen Vorausschau

Mit welchen langfristigen Folgen und Herausforderungen der Corona-Krise werden wir es in Zukunft zu tun haben? Wie Expertinnen und -experten, Bürgerinnen und Bürger sowie Jugendliche diese Frage beantworten, zeigt die Delphi-Befragung des Zukunftsbüros.

03.08.2020 | 50 Themenblätter zur Zukunft

Das Zukunftsbüro sucht systematisch nach Trends und Signalen, um mögliche Zukünfte zu beschreiben. Die ersten 50 spannenden Entwicklungen, die uns die Zukunft bringen könnte, wurden nun in 50 Themenblättern auf den Punkt gebracht.

Download: Die ersten 50 Themen (PDF, vorausschau.de)
Downloadbereich, am Ende der Seite

Meldung

Do you have questions?

Your contact at Prognos

Michael Astor

Direktor, Partner

View profile

Dr. Elena Aminova

Projektleiterin

View profile

Our work on this topic

Take a look at our latest projects and activities.

großes Frachtschiff mit Containern beladen fährt an einem Hafen und Hochhäusern dahinter vorbei

Prognos Economic Outlook® (PEO®)

2021
| Project

In uncertain times, there is a growing demand for orientation. PEO® delivers independent figures. Based on our economic models we project the coming 25 years.

Personen fahren auf Rolltreppen hoch und runter

Germany's Global Value-Adding Network

2020
| Project

Prognos analysed the value-added interdependencies of the German economy in the years 2000, 2008, and 2014.

Personen fahren auf Rolltreppen hoch und runter

“No-deal Brexit” no disaster for the German economy

2019
| Project

Scenario analysis: The German economy need no longer fear a no-deal Brexit.

Weibliche Ingenieurin mit Schutzbrille arbeitet an einer Fertigungsanlage.

Work Landscape 2025

2019
| Project

The "Labor Landscape" study series has been providing an overview of the development of labor demand and labor supply in Germany since 2008.

Titelbild des Prognos Zukunftsatlas 2019

Prognos Zukunftsatlas® 2019

2019
| Project

How well equipped are Germany's districts and cities for the future? Who is ahead in the ranking, who needs to catch up? The Prognos Zukunftsatlas 2019 provides answers (in German).

Bühnenbild

Germany Report 2025|2035|2045

2018
| Project

Germany will become more global, more digital, greener and older in the next 30 years. This is shown by Prognos Deutschland Report from 2018/2019.

zwei LKWs und ein Auto fahren auf einer Autobahn

Automated driving spreads only slowly

2018
| Project

Automated driving will not be a mass phenomenon in the foreseeable future. This is the result of a study by Prognos AG on behalf of ADAC e.V.

Zwei Kolleginnen sitzen an einem Tisch und sprechen über ein Dokument.

Women & retirement provision

2018
| Project

A stronger employment orientation for women can help to stabilise the public pension system – while also benefitting their own financial position in old age.

Mann mit VR-Brille gestikuliert vor einer Fertigungsmaschine

Importance of the German Economy for Europe

2018
| Project

The study shows: A strong German economy creates value-added and employment in Europe.

Projekte und Studien

Pension Perspectives 2040

2015
| Project

How high the pensions will be for a typical employee depends, among other things, on the occupation and the place of residence. This is the result of recent research by Prognos for GDV.

Über Prognos

Wir geben Orientierung.

Prognos ist eines der ältesten Wirtschaftsforschungsunternehmen Europas. An der Universität Basel gegründet, forschen Prognos-Expertinnen und -Experten seit 1959 für verschiedenste Auftraggeber aus dem öffentlichen und privaten Sektor – politisch unabhängig, wissenschaftlich fundiert.

Mehr erfahren