Back to the project overview

Kindertagesförderung in Mecklenburg-Vorpommern

Fachkräftesituation der Kindertagesförderung

Client

Ministerium für Soziales, Integration und Gleichstellung Mecklenburg-Vorpommern

Year

2021

Die bis zum Jahr 2025 zu erwartenden Nachwuchskräfte in Kindertageseinrichtungen in Mecklenburg-Vorpommern reichen voraussichtlich aus,

  • um die bis dahin altersbedingt und vorzeitig ausscheidenden Fachkräfte zu kompensieren
  • und um den Personalmehrbedarf infolge eines erhöhten Platzbedarfes zu decken.

Für den zusätzlichen Personalbedarf, der durch die bundesweite Einführung des Rechtsanspruches auf Ganztagsförderung im Grundschulalter und mögliche Qualitätsverbesserungen in den Kindertageseinrichtungen entstehen könnte, sind jedoch zusätzliche Fachkräfte erforderlich.

Das ergab unsere Fachkräfteanalyse im Auftrag des Ministeriums für Soziales, Integration und Gleichstellung Mecklenburg-Vorpommern.

Personalpotenzial und mögliche Maßnahmen

Auf Basis der Bestandsaufnahme und der Berechnung des künftigen Fachkräftebedarfes entwickelte Prognos verschiedene Lösungsansätze, wie der zusätzliche Bedarf an Fachkräften gedeckt werden kann. Ein wichtiger Beitrag dazu ist das steigende Bewusstsein der Träger für Arbeitgeberattraktivität und die steigende Tarifbindung in Mecklenburg-Vorpommern. Hier können kleinere Träger vor allem im ländlichen Raum noch aufholen. Neben einer angemessenen Bezahlung spielen aber auch die Rahmenbedingungen eine große Rolle. Verbesserung ist vor allem mit Blick auf die gültigen Personalschlüssel möglich. Knappe Personalschlüssel bei den örtlichen Trägern der Jugendhilfe führen dazu, dass Personalausfälle durch Krankheit, Urlaub oder Fortbildung die mittelbare Arbeitszeit reduzieren und für Leitungsaufgaben zu wenig Zeit zur Verfügung steht. Für die Fachkräfte stellt das eine große Belastung dar, da sie eigenen fachlichen Ansprüchen dadurch oft nicht gerecht werden können. Ein Potenzial zur Verbesserung der Fachkräftesituation bergen auch die unterschiedlichen Arbeitszeitpräferenzen der Fachkräfte. Der Großteil der Fachkräfte arbeitet in Teilzeit – gerade junge Fachkräfte bevorzugen jedoch Vollzeitstellen.

Im Bereich der Ausbildung erweist sich die frühzeitige Bindung angehender Fachkräfte an die Träger als erfolgreich für die Fachkräftegewinnung. Damit alle Träger von dieser Strategie profitieren können, muss die Anziehungskraft von ländlichen Regionen für Auszubildende gesteigert werden. Fachschulen, die in den größeren Städten verortet sind, können dazu die Potenziale der Digitalisierung nutzen. Durch eine Anpassung der Ausbildungsbedingungen kann die Attraktivität der Kindertagesförderung in Mecklenburg-Vorpommern auch für Quereinsteigerinnen und Quereinsteiger gesteigert werden.

Vorgehensweise

Die Fachkräfteanalyse umfasste drei Teile:

  • Im quantitativen Analyseteil wurde die aktuelle Fachkräftesituation in den Kindertageseinrichtungen und der Kindertagespflege mittels sekundärstatistischer Analysen und einer standardisierten landesweiten Online-Befragung untersucht. Befragt wurden Träger, Leitungen und das pädagogische Personal der Einrichtungen sowie die Kindertagespflegepersonen. Zudem wurde die Entwicklung von Personalbedarf und -angebot in der Kindertagesförderung bis zum Jahr 2030 in verschiedenen Szenarien quantifiziert.
  • Im qualitativen Teil wurden die Erkenntnisse der quantitativen Analysen eingeordnet und vertieft. Dazu wurden Fachgespräche und Fokusgruppen mit mehr als 60 relevanten Akteurinnen und Akteuren der Kindertagesförderung durchgeführt.
  • Die Ergebnisse der quantitativen und qualitativen Untersuchungen wurden im Rahmen einer SWOT-Analyse (Stärken-Schwächen-Chancen-Risiken-Analyse) zusammengeführt. Im Vordergrund stand die Frage, welche Handlungsansätze zur Gewinnung und Bindung von Fachkräften beitragen können.


Zur Fachkräfteanalyse Kindertagesförderung Mecklenburg-Vorpommern (PDF)

Autorinnen und Autoren: Dr. Dagmar Weßler-Poßberg, Gwendoly Huschik, Claudia Münch, Johanna Okroi, Ulrich Weuthen

Do you have questions?

Your contact at Prognos

Dr. Dagmar Weßler-Poßberg

Prinzipal, Themenfeldleitung Gesellschaftspolitik

View profile

Gwendolyn Huschik

Projektleiterin

View profile

Claudia Münch

Senior Projektleiterin

View profile

Our work on this topic

Take a look at our latest projects and activities.

Blick von unten auf Flaggen der EU

Promoting Cultural and Creative Industries in the EU

2021
| Studien & Projekte

The research paper "Promoting Cultural and Creative Industries in the EU" provides an overview of the European Union's funding instruments for cultural and creative industries (CCIs) in the new funding period 2021-2027.

Junge Mutter spricht zu ihrem kleinen Sohn

The situation of single or separated parents

2021
| Project

The 43rd Family Research Monitor presents new figures, facts and study results on the situation of single and separated parents in Germany.

Sohn eines alleinerziehenden Vaters, der mit Spielzeugblöcken spielt

Learning from the Corona crisis

2021
| Project

Experiences and new impulses for company reconciliation policy.

Ältere Studentinnen und Studenten sind umgeben von wissenschaftlichen Laptop

Digital Higher Education

2021
| Project

Prognos AG has been evaluating the BMBF's funding activities in the research field of "Digital Higher Education" since the end of 2020.

Eine Familie sitzt auf dem Boden und spielt ein Gesellschaftsspiel

Services for families in Germany

2021
| Project

Family education and family counselling facilities in Germany have a wide reach and support people in different social situations. This is shown in a study for the BMFSFJ.

Vater hält die Hand eines kleinen Kindes, im Hintergrund Bäume und Sonnenschein

ZDF Germany Study 2019

2019
| Project

On behalf of ZDF, we examined the external living conditions for families and senior citizens in Germany's 401 districts and independent cities.

drei junge Architekten arbeiten gemeinsam an Zeichnungen

CREATIVE.REPORT

2019
| Project

The creative report from CREATIVE.NRW provides facts and figures about the creative industries in NRW. The data was collected and evaluated by Prognos.

ein junger Mann programmiert einen Code an seinem Arbeitsplatz mit drei Bildschirmen

Integration: Strengthen cooperation between districts, associated municipalities & cities

2019
| Project

For the Robert Bosch Foundation, Prognos conducted a workshop with integration stakeholders from districts, municipalities, and cities.

Studenten lernen in der Bibliothek

Benefits & effects of COST for Germany

2019
| Project

COST promotes networking activities. An important effect of COST: the cooperation and harmonisation of European research.

Umweltschützer überwachen den Wald mit einem solarbetriebenen Feldlabor

Gradual increase of the R&D R&D ratio up to 3.5% of GDP

2019
| Project

On behalf of the BMBF, Prognos calculated, among other things, the macroeconomic effects of higher spending on research and development.

Über Prognos

Wir geben Orientierung.

Prognos ist eines der ältesten Wirtschaftsforschungsunternehmen Europas. An der Universität Basel gegründet, forschen Prognos-Expertinnen und -Experten seit 1959 für verschiedenste Auftraggeber aus dem öffentlichen und privaten Sektor – politisch unabhängig, wissenschaftlich fundiert.

Mehr erfahren