Back to the project overview

Kompetenzfeldentwicklung Bauen

Clusterreport Bauwirtschaft in der Region Stuttgart

Client

Wirtschaftsförderung Region Stuttgart

Year

2021

Die Bauwirtschaft gehört in der Region Stuttgart neben dem Automobil- und Maschinenbau zu den führenden Leitbranchen. Im Auftrag der Wirtschaftsförderung Region Stuttgart analysierte Prognos gemeinsam mit dem Fraunhofer IAO die aktuelle Situation der Bauwirtschaft in der Region sowie deren Chancen, Herausforderungen und Innovationsfelder. Im Fokus stand die Zukunftsfähigkeit dieser Schlüsselbranche. Gewaltige Herausforderungen und ökologische Fragestellungen zwingen die Bauwirtschaft zu einem Wandel. Doch die Chancen, dass sich die Region Stuttgart zu einer Modellregion im Bereich Bauen entwickelt, stehen gut.

Relevanz der Bauwirtschaft in der Region Stuttgart


Mit rund 173.000 Beschäftigten im Baugewerbe – inklusive nachgelagerter und ergänzender Branchen – ist die Branche eine wichtige Säule des Arbeitsmarktes der Region Stuttgart. Die Region weist außerdem die höchste Dichte an Architektinnen und Architekten in Europa auf. Hier ansässige Ingenieurbüros realisieren Projekte in aller Welt. Verschiedene wissenschaftliche Institute erforschen innovative Produkte, Prozesse und technische Lösungen im Bereich Bauen und Gebäude.

Herausforderungen der Bauwirtschaft

Eine der größten Herausforderungen für die Baubranche ist die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum. Dies kann nur durch eine Kombination von gezielter Flächenaktivierung und Bauen im Bestand ermöglicht werden. Klimaneutralität, Klimaresilienz und Climate Engineering spielen bei der Bauwerkerstellung in Zukunft eine wichtige Rolle. Auch der Digitalisierung schreiben die befragten Expertinnen und Experten bei der Bewältigung der Herausforderungen einen großen Stellenwert zu. Hierzu zählen neben Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen die Bereitstellung von digitalen Werkzeugen und Vernetzungsplattformen, eine zunehmende autonome und robotische Fertigung sowie modulares Bauen und die Unterstützung des späteren Betriebs von Gebäuden mittels eines digitalen Zwillings.

Kompetzenzfeldentwicklung Bauen in der Region Stuttgart

Mit dem vorhandenen Know-how in Unternehmen und Wissenschaft und der großen Anzahl an renommierten Planungsbüros mit innovativen Ansätzen hat die Wirtschaftsregion Stuttgart das Potenzial, ein wichtiger Player im Bereich Bauen zu werden. Alle notwendigen Kernkompetenzen, um zur „Klimahauptstadt“ zu werden, sind vorhanden. „Um die Kompetenzen der Baubranche der Region auszubauen, müssen alle Beteiligten der Wertschöpfungskette Bau mit einbezogen werden“, so Prognos-Projektleiterin Marion Neumann. „Die Stakeholder müssen eine branchen-übergreifende, interdisziplinäre und zunehmend digitale Zusammenarbeit etablieren.“

Die Internationale Bauausstellung 2027 – StadtRegion Stuttgart (IBA’27) kann dabei als Demonstrationsplattform mit Umsetzungsbeispielen innovative Lösungen einem nationalen und internationalen Publikum präsentieren. Mit gezielten Maßnahmen kann die Wirtschaftsförderung Region Stuttgart die Transformation der Bauwirtschaft unterstützen und eine „Bauwende“ einleiten und beschleunigen. So könnte sich die Region Stuttgart zu einer Vorzeige- und Modellregion in Deutschland für eine erfolgreiche Transformation der Bauwirtschaft entwickeln.

Methodisches Vorgehen der Studie

Das Projektteam ermittelte die Herausforderungen und Trends in der Bauwirtschaft der Region Stuttgart mittels einer umfassenden Literaturrecherche und der Analyse und Auswertung von bauspezifischen Kennzahlen. Leitfadengestützte Interviews mit acht Expertinnen und Experten unterschiedlicher Kompetenzfelder, die entsprechend ihrer Bedeutung für die Region priorisiert wurden, ergänzten die Ergebnisse. In einem Workshop mit weiteren Expertinnen und Experten wurden die wichtigsten Themen anschließend nochmals diskutiert und deren Relevanz für die Region bestätigt.

Zur Studie (Website Region Stuttgart)

Veranstaltungsrückblick (Website Region Stuttgart)

Autorinnen und Autoren: Marion Neumann, Tobias Koch (beide Prognos), Günter Wenzel und Edith Schimmer (beide Fraunhofer IAO)

Do you have questions?

Your contact at Prognos

Marion Neumann

Projektleiterin

View profile

Our work on this topic

Take a look at our latest projects and activities.

Mann im Lager, der am Telefon ist und auf einen Computer schaut

Cluster Initiatives Follow-up

2021
| Project

For the European Commission, we evaluated the impact of the EU cluster initiatives

Blick von unten auf Flaggen der EU

Smart specialisation

2021
| Project

On behalf of the European Commission, Prognos and partners analysed all the smart specialisation strategies across the EU. The aim was to determine whether the priorities are set wisely.

Gefährliche Abfälle in Tonnen

Waste Management Plan NRW

2021
| Project

Prognos waste experts were commissioned by the Ministry of the Environment, Agriculture, Nature Conservation and Consumer Protection of the State of North Rhine-Westphalia to update the 2008 Waste Management Plan.

Erfahrener Ingenieur erklärt die Probleme bei Bauarbeiten. Teamwork auf der Baustelle.

The future of construction

2021
| Project

For the building industry, climate protection is moving into the centre. Because it is one of the largest consumers of resources and energy. Study for the Future Council of the vbw.

Smartwatch kontaktloses Bezahlen. Mit intelligenter Uhr an der U-Bahn-Station zu bezahlen.

City life of the future

ongoing
| Project

Prognos is part of the consortium of the BMI programme Model Projects Smart Cities (MPSC).

Versuche mit einer Wasserstoff-Brennstoffzelle in einem Labor

Technology & Innovation Centre for Hydrogen

2021
| Project

The BMVI wants to promote an innovation and technology center for hydrogen. Prognos and its partners are evaluating the concepts of four German regions and investigating their feasibility.

Handwerkerin und Handwerker begutachten Pläne

How effective are EU support programs for innovation in SMEs?

2021
| Project

The EU offers a wide range of innovation support for SMEs. Together with partners, Prognos investigated the extent to which the EU funding programs achieve their goals.

Windrad auf einem Rapsfeld

Climate neutrality & security of supply in the electricity market

2021
| Project

Assessment of the security of supply until 2030 of the scenarios KN2050 and KN2045 from the study "Climate Neutral Germany".

Eine Ingenieurin und ein Ingenieur arbeiten gemeinsam an einem Laptop.

Evaluation of the cluster initiatives

2021
| Project

For the EU Commission, we evaluate the EU cluster programmes together with CSES and IDEA Consulting Group.

bunte Holzsteine in Tetrisform liegen ineinander gestapelt auf einem Holztisch

Study on smart specialisation in Germany

2020
| Project

Prognos determined the current implementation status of the Regional Innovation Strategies for Smart Specialisation (RIS3) in Germany for the EU Commission.

Über Prognos

Wir geben Orientierung.

Prognos ist eines der ältesten Wirtschaftsforschungsunternehmen Europas. An der Universität Basel gegründet, forschen Prognos-Expertinnen und -Experten seit 1959 für verschiedenste Auftraggeber aus dem öffentlichen und privaten Sektor – politisch unabhängig, wissenschaftlich fundiert.

Mehr erfahren