Back to the project overview

Zwischenbericht „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung”

Client

Bundesministerium für Bildung und Forschung

Year

2020

Wie erfolgreich ist die Förderung von lokalen Bündnissen, die außerschulische Angebote der kulturellen Bildung für bildungsbenachteiligte Kinder & Jugendliche umsetzen? Im Auftrag des BMBF hat Prognos diese Frage in einem Zwischenbericht untersucht.

Mit dem Programm „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) seit 2013 lokale Bündnisse für Bildung, bei denen Akteurinnen und Akteure aus der Zivilgesellschaft außerschulische Projekte für bildungsbenachteiligte Kinder und Jugendliche von 3 bis 18 Jahren anbieten. Nach einer ersten Förderphase ist im Januar 2018 eine zweite Förderphase des Bundesprogramms „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ gestartet (2018‒2022). Diese wird von Prognos im Rahmen einer Evaluation begleitet. Der nun veröffentlichte Zwischenbericht konzentriert sich auf das Jahr 2019.

Ergebnis: Positive Entwicklungen im Programm

Die Evaluation zeigt, dass das Programm bundesweit eine sehr hohe Reichweite erzielt und mit Blick auf die Mobilisierung von Bündnissen und die Initiierung von Projekten nachhaltig funktioniert. Auch wird die Zielgruppenerreichung sehr positiv eingeschätzt. Das Programm kann damit erfolgreich an die erste Förderperiode anknüpfen. Die Ergebnisse der Evaluation dienten als Grundlage für die Begutachtung des Programms durch eine unabhängige Jury. Danach werden alle 29 Programmpartnerinnen und -partner weiter gefördert und können ihre erfolgreiche Arbeit fortsetzen.

Methodik

Die Evaluation stützt sich auf ein breites Spektrum eingesetzter Methoden: Ein kontinuierliches Programmdaten-Monitoring, Fachgespräche mit den beteiligten Programmpartnerinnen und -partnern, Online-Befragungen der Bündnisakteurinnen und -akteure sowie Fallstudien bei den Bündnissen vor Ort. Anlässlich der Zwischenbegutachtung des Programms wurden die Ergebnisse für das Jahr 2019 in einem Zwischenbericht vom BMBF veröffentlicht.

Zum Zwischenbericht (PDF, Website BMBF)

Autorinnen & Autoren: Klaudia Lehmann, Claudia Münch, Michelle Andersson, Sören Mohr, Laura Sulzer

Do you have questions?

Your contact at Prognos

Klaudia Lehmann

Projektleiterin

View profile

Sören Mohr

Projektleiter

View profile

Our work on this topic

Take a look at our latest projects and activities.

Ältere Studentinnen und Studenten sind umgeben von wissenschaftlichen Laptop

Digital Higher Education

2021
| Project

Prognos AG has been evaluating the BMBF's funding activities in the research field of "Digital Higher Education" since the end of 2020.

Studenten lernen in der Bibliothek

Benefits & effects of COST for Germany

2019
| Project

COST promotes networking activities. An important effect of COST: the cooperation and harmonisation of European research.

Umweltschützer überwachen den Wald mit einem solarbetriebenen Feldlabor

Gradual increase of the R&D R&D ratio up to 3.5% of GDP

2019
| Project

On behalf of the BMBF, Prognos calculated, among other things, the macroeconomic effects of higher spending on research and development.

ein kleiner Junge spielt in einem Klassenzimmer

Attracting and retaining skilled workers in early education

2018
| Project

By the year 2030 there will be a shortage of around 199,000 educators throughout Germany. This is shown by a Prognos study for the Federal Ministry of Family Affairs.

Über Prognos

Wir geben Orientierung.

Prognos ist eines der ältesten Wirtschaftsforschungsunternehmen Europas. An der Universität Basel gegründet, forschen Prognos-Expertinnen und -Experten seit 1959 für verschiedenste Auftraggeber aus dem öffentlichen und privaten Sektor – politisch unabhängig, wissenschaftlich fundiert.

Mehr erfahren