Back to the project overview

Status Quo der Unabhängigen Patientenberatung

Client

GKV-Spitzenverband, Verband der Privaten Krankenversicherung

Year

2019

Die UPD erfüllt viele ihrer Anforderungen, aber gleichzeitig müssen noch zentrale Probleme gelöst werden. Diesen ambivalenten Entwicklungsstand zeigen Prognos-Experten im Zwischenbericht der Evaluation im Auftrag des GKV-SV und des PKV-Verbands.

Die Evaluation macht deutlich, dass sich die UPD als gemeinnützige GmbH beim Aufbau der Strukturen sowie bei der Ausgestaltung und im Betrieb der Beratungsangebote am Leistungsauftrag des GKV-SV und dem angebotenen Umsetzungskonzept orientiert: Sie bietet Ratsuchenden Information und Beratung zu medizinischen, psychosozialen und gesundheitsrechtlichen Anliegen mit unterschiedlichen Zugangswegen an. Das Angebot ist auf die Telefonberatung ausgerichtet und diese wird auch mit Abstand am häufigsten in Anspruch genommen. Daneben werden schriftliche, Online- und Vor-Ort-Beratungen angeboten. Die Beratungsangebote werden insbesondere durch die UPD-Website und Öffentlichkeitsarbeit bekannt gemacht. Die Beratung erfolgt durch qualifiziertes Personal, das regelmäßig an Fortbildungen teilnimmt. Das zentrale Wissens- und Qualitätsmanagement haben eine einheitliche und hohe Qualität der Information und Beratung sowie die Sicherstellung ihrer Unabhängigkeit und Neutralität zum Ziel.

Neben diesem positiven Gesamtfazit bestehen Handlungsbedarfe, um den Auftrag der UPD entsprechend der Leistungsbeschreibung sowie dem angebotenen Umsetzungskonzept vollständig umzusetzen. Die Evaluationsbefunde weisen zum aktuellen Zeitpunkt auf folgende zentrale Handlungsfelder hin:
 

  • Beratungsqualität: Weiterentwicklung der konzeptionellen Grundlagen des Beratungskonzeptes sowie des Qualitäts- und Wissensmanagements und entsprechende Umsetzung in der Beratungspraxis
  • Personalgewinnung und -bindung: Nachhaltige Besetzung von Leitungsfunktionen und Aufrechterhaltung der notwendigen Personalstärke für die Beratung
  • Bekanntheit und Nutzung der UPD: Steigerung der Beratungszahlen und Auslastung der verschiedenen Zugangswege, insbesondere der Vor-Ort-, sowie fremdsprachlichen Beratung
  • Zielgruppenorientierung und Vernetzung: Konzeptionelle Weiterentwicklung und effektive Steuerung der Netzwerkaktivitäten auf allen Ebenen auch im Hinblick auf die Erreichung vulnerabler Zielgruppen

Hintergrund

Der Spitzenverband Bund der Krankenkassen (GKV-SV) und ergänzend der Verband der Privaten Krankenversicherung (PKV-Verband) fördern seit 2011 die Unabhängige Patientenberatung Deutschland (UPD) auf der gesetzlichen Grundlage des § 65b des Fünften Buches Sozialgesetzbuch (SGB V). Der Auftrag der UPD ist es, die Patientenorientierung im deutschen Gesundheitssystem sowie die gesundheitliche Kompetenz von Nutzerinnen und Nutzern durch ein eigenständiges und nach außen wahrnehmbares Informations- und Beratungsangebot zu stärken. Hier soll sie informieren und beraten in gesundheitlichen und gesundheitsrechtlichen Fragen bundesweit unabhängig, neutral, qualitätsgesichert, kostenfrei und leicht zugänglich. Außerdem soll die UPD Problemlagen im Gesundheitswesen durch eine regelmäßige Berichterstattung über das Beratungsgeschehen aufzeigen.

Direkt zur Evaluation (PDF, Webseite des GKV)

Autorinnen und Autoren:

Andreas Heimer, Janko Vollmer, Carsten Maday, Verena Stengel, Lätizia Ludwig

Do you have questions?

Your contact at Prognos

Andreas Heimer

Direktor, Partner

View profile

Our work on this topic

Take a look at our latest projects and activities.

großes Frachtschiff mit Containern beladen fährt an einem Hafen und Hochhäusern dahinter vorbei

Prognos Economic Outlook® (PEO®)

2021
| Project

In uncertain times, there is a growing demand for orientation. PEO® delivers independent figures. Based on our economic models we project the coming 25 years.

Personen fahren auf Rolltreppen hoch und runter

Germany's Global Value-Adding Network

2020
| Project

Prognos analysed the value-added interdependencies of the German economy in the years 2000, 2008, and 2014.

Personen fahren auf Rolltreppen hoch und runter

“No-deal Brexit” no disaster for the German economy

2019
| Project

Scenario analysis: The German economy need no longer fear a no-deal Brexit.

Weibliche Ingenieurin mit Schutzbrille arbeitet an einer Fertigungsanlage.

Work Landscape 2025

2019
| Project

The "Labor Landscape" study series has been providing an overview of the development of labor demand and labor supply in Germany since 2008.

Titelbild des Prognos Zukunftsatlas 2019

Prognos Zukunftsatlas® 2019

2019
| Project

How well equipped are Germany's districts and cities for the future? Who is ahead in the ranking, who needs to catch up? The Prognos Zukunftsatlas 2019 provides answers (in German).

Bühnenbild

Germany Report 2025|2035|2045

2018
| Project

Germany will become more global, more digital, greener and older in the next 30 years. This is shown by Prognos Deutschland Report from 2018/2019.

zwei LKWs und ein Auto fahren auf einer Autobahn

Automated driving spreads only slowly

2018
| Project

Automated driving will not be a mass phenomenon in the foreseeable future. This is the result of a study by Prognos AG on behalf of ADAC e.V.

Zwei Kolleginnen sitzen an einem Tisch und sprechen über ein Dokument.

Women & retirement provision

2018
| Project

A stronger employment orientation for women can help to stabilise the public pension system – while also benefitting their own financial position in old age.

Mann mit VR-Brille gestikuliert vor einer Fertigungsmaschine

Importance of the German Economy for Europe

2018
| Project

The study shows: A strong German economy creates value-added and employment in Europe.

Projekte und Studien

Pension Perspectives 2040

2015
| Project

How high the pensions will be for a typical employee depends, among other things, on the occupation and the place of residence. This is the result of recent research by Prognos for GDV.

Über Prognos

Wir geben Orientierung.

Prognos ist eines der ältesten Wirtschaftsforschungsunternehmen Europas. An der Universität Basel gegründet, forschen Prognos-Expertinnen und -Experten seit 1959 für verschiedenste Auftraggeber aus dem öffentlichen und privaten Sektor – politisch unabhängig, wissenschaftlich fundiert.

Mehr erfahren