Prognos Logo Print
Detailansicht
Klimapolitische Investitionsoffensive des Staates | Mittwoch, 05.12.2018

Klimapolitische Investitionsoffensive des Staates

Was wäre, wenn der Staat die nötigen Maßnahmen zur Erreichung der Klimaziele mit Krediten finanzieren würde? Das zeigt ein Szenario aus dem in Kürze erscheinenden Prognos Deutschland Report.

© iStock – agnormark

© iStock – agnormark

Zwanzig Milliarden Euro: So hoch sind die jährlichen Mehrinvestitionen, die nötig wären, um die deutschen Treibhausgasemissionen bis zum Jahr 2050 um 80 Prozent (gegenüber 1990) zu reduzieren*.

Was würde passieren, wenn der Staat sich entschließen würde, dieses Geld selbst aufzubringen?

Das haben Prognos-Experten in dem Szenario „Klimaoffensive“ aus dem neuen Prognos Deutschland Report ermittelt. Der Report erscheint zum Jahreswechsel 2018/2019. Spiegel Online hat am 4. Dezember 2018 exklusiv über das Klima-Szenario berichtet.

undefinedDirekt zu den Ergebnissen des Szenarios „Klimaoffensive“

undefinedInformationen zum Prognos Deutschland Report

Szenarien sind keine Prognosen, sondern zeigen, welche Konsequenzen es hat, wenn bestimmte Annahmen verändert werden. Dadurch illustrieren Szenarien einen bestimmten Sachverhalt. Aussagen über ihre Eintrittswahrscheinlichkeit sind damit nicht verknüpft. Das kann auch bedeuten, dass Szenarien von möglichen rechtlichen Beschränkungen abstrahieren. Siehe z. B. im Fall der Klimaoffensive: Verletzung der Schuldenbremse, ggf. auch Widerspruch zu EU-Wettbewerbsrecht.

 

*Die Zahlen stammen aus der Studie „undefinedKlimapfade für Deutschland“, die Prognos 2018 gemeinsam mit der Boston Consulting Group (BCG) für den Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) erstellt hatte.