Prognos Logo Print
Detailansicht
Stuttgarter Regional-Dialog | Donnerstag, 23.02.2017

Baden-Württemberg: starker Innovationsstandort

Wie kann das Bundesland im Wettbewerb der Innovationsstandorte Schritt halten? Prognos Regional-Experte Tobias Koch war zu Gast beim Dialog „Region und Innovation“ um diese Frage zu beantworten.

© WM Baden-Württemberg

Am 20. Februar fand die Veranstaltung „Region und Innovation“ in Stuttgart statt. Prognos-Experte Tobias Koch stellte das Konzept der Explorationsstudie „Regionale Innovationssysteme - Bestandsaufnahme und Schlussfolgerungen“ vor. Prognos und das ZEW erstellen die Studie derzeit im Auftrag des Wirtschaftsministeriums Baden-Württemberg. Die Veranstaltung gab den Startschuss für einen Dialogprozess mit regionalen Partnern, um neue Wege regionaler Innovationspolitik zu initiieren.

Zum Hintergrund: Baden-Württemberg nimmt im bundesweiten und internationalen Rahmen eine führende Position ein. Zahlreiche Trends und Entwicklungen (u.a. Digitalisierung, internationale Wertschöpfungsketten, Protektionismus) beeinflussen oder gefährden die Innovationsstärke des exportorientierten Standortes. Im Rahmen der Explorations- und Moderationsstudie sollen die bisherige regionale Wirtschaftspolitik und Clusterpolitik zu einer neuen regionalen Innovationspolitik weiterentwickelt werden. Eine Kernfrage ist dabei: Ob und inwieweit können offene Innovationsprozesse einen Beitrag dazu leisten, um die regionalen Innovationsstandorte in Baden-Württemberg dynamisch weiterzuentwickeln. Diesen und weiteren Fragen werden Prognos und das Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung in den nächsten Monaten nachgehen.


undefinedZur Pressemitteilung des Baden-Württembergischen Wirtschaftsministeriums