Prognos Logo Print
Detailansicht
Handel | Dienstag, 02.04.2019

Von einer starken deutschen Wirtschaft profitiert ganz Europa

Allein die deutsche Importnachfrage sichert 5 Millionen Beschäftigungsverhältnisse innerhalb der EU. Das zeigen Berechnungen der Studie „Die Bedeutung der deutschen Wirtschaft für Europa“, die Prognos für die vbw erstellte.

© iStock.com - ollo

Deutschland bezieht in großem Umfang Importgüter aus dem Ausland 56 Prozent davon stammen aus der EU (Angaben aus 2017). Die Herstellung der Güter generiert in den jeweiligen Ländern Wertschöpfung und sichert damit Beschäftigung. Besonders vorteilhaft ist die Importnachfrage der deutschen Industrie dabei für die eng mit Deutschland verflochtenen Volkswirtschaften in Mittelosteuropa sowie für die kleineren westeuropäischen Nachbarländer Deutschlands. In Ländern wie Tschechien, der Slowakei, den Niederlanden oder Österreich induziert die deutsche Importgüternachfrage zwischen 7 und mehr als 8 Prozent der gesamtwirtschaftlichen Bruttowertschöpfung. Damit sind jeweils mehrere hunderttausend Arbeitsplätze verbunden.

Von einer dynamischen und starken deutschen Wirtschaft profitieren auch die übrigen Länder der EU. Denn: Stagniert in Deutschland die Wirtschaft, dann schwächt sich auch die wirtschaftliche Dynamik in den verknüpften EU-Ländern ab. Eine Szenariorechnung zeigt: Ist in Deutschland die Inlandsnachfrage bis 2021 rückläufig und stagniert das Bruttoinlandsprodukt, so liegt die Wirtschaftsleistung der übrigen EU-Länder insgesamt um 26 Milliarden Euro unter dem derzeit für 2021 prognostizierten Wert. Auch eine geringere Wettbewerbsfähigkeit Deutschlands, etwa aufgrund höherer Lohnabschlüsse, würde das Wachstum nicht nur in Deutschland, sondern auch in der EU insgesamt bremsen.

Diese Ergebnisse zeigen die große Bedeutung der deutschen Wirtschaft für die EU. Die Studie bestätigt, dass von einer wettbewerbsfähigen und wachstumsstarken deutschen Industrie insgesamt keine Nachteile für die EU-Partnerstaaten ausgehen. Aufgrund der intensiven wirtschaftlichen Verflechtungen profitieren die europäischen Handelspartner vielmehr von einer günstigen Entwicklung Deutschlands.

Hintergrund

Die Studie „Die Bedeutung der deutschen Wirtschaft für Europa“ untersucht mithilfe des Prognos-Welthandelsmodells, welche Güter die EU-Mitglieder im Jahr 2017 in welchem Umfang nach Deutschland exportierten. Eine Input-Output-Analyse ermittelt, welche Wertschöpfung und Beschäftigung mit der Herstellung der nach Deutschland exportierten Güter in den jeweiligen Ländern verbunden sind. In einem nächsten Schritt werden Szenarioanalysen durchgeführt. Es wird untersucht, welche Konsequenzen eine bis 2021 stagnierende deutsche Wirtschaft für die anderen europäischen Länder hat. Die Folgen einer verschlechterten preislichen Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Wirtschaft für das Wirtschaftswachstum in der EU waren Gegenstand einer zweiten Szenarioanalyse.

undefinedZur Studie

undefinedZur Pressemitteilung der vbw