Prognos Logo Print

Ansprechpartner

Unternehmenskommunikation

Prognos Büro Berlin
Tel.: +49 30 58 70 89 118

Überblick über unsere Veröffentlichungen und Auftragsstudien

Makroökonomische Flankierung struktureller Reformen im Rahmen der Lissabon-Strategie

Während zum Zusammenhang zwischen der institutionellen Verfassung von Märkten und dem langfristigen Wachstum einer Volkswirtschaft bereits zahlreiche Forschungsarbeiten vorliegen, wurde den kurzfristigen Effekten von Strukturreformen auf die konjunkturelle Entwicklung bislang vergleichsweise wenig Aufmerksamkeit geschenkt. Die vorliegende Studie soll zur Schließung dieser Forschungslücke beitragen. Zwei Fragen bzw. Arbeitshypothesen stehen hierbei im Vordergrund: 1. Gibt es theoretische und empirische Indizien dafür, dass Strukturreformen auf Arbeits- und Gütermärkten eine kurzfristige Dämpfung der ökonomischen Aktivität verursachen können (J-Kurven-Effekt)? 2. Können und sollen eventuelle J-Kurven-Effekte durch eine expansivere Ausrichtung der Makropolitik (d.h. Geld- und Fiskalpolitik) flankiert bzw. kompensiert werden?

Autor: Jan Limbers, Ueli Grob, Dr. Michael Böhmer (Prognos); Martin Eichler, Michael Grass, Alexis Körber (BAK Basel Economics); Dr. Hans Pitlik, Dr. Harald Strotmann, Daniela Witczak (IAW)

Kunde: Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi)

Jahr: 2006

Typ: Studie

Bereich: Standort & Region

Themenfeld: Struktur- und Regionalpolitik