Prognos Logo Print

Ansprechpartner

Unternehmenskommunikation

Prognos Büro Berlin
Tel.: +49 30 58 70 89 118

Überblick über unsere Veröffentlichungen und Auftragsstudien

Soziales Wachstum durch produktive Kreisläufe

Die Friedrich-Ebert-Stiftung hat einen Forschungsauftrag an die Prognos AG in Basel vergeben, um herauszufinden, ob mehr Wachstum und Wohlstand durch den Ausbau insbesondere sozialer Dienstleistungen erzielt werden können. Die Ausweitung sozialer Dienstleistungen in den Bereichen Pflege, Kinderbetreuung und haushaltswirtschaftliche Dienstleistungen führt in ihren Berechnungen bis zum Jahr 2025 zu einem zusätzlichen Wachstumsimpuls von etwa einem Prozent des Bruttoinlandsprodukts und 667.000 zusätzlichen Arbeitsplätzen. Diese Dienstleistungsexpansion ist auch bezahlbar; sie finanziert sich quasi von selbst, da die zusätzlichen Ausgaben durch die höhere Beschäftigung wiederum zu mehr Einkommen der privaten Haushalte und mehr Einnahmen der öffentlichen Hand und der Sozialversicherungen führen. Produktivitätssteigerungen im Bereich der sozialen Dienstleistungen, die aus einem höheren Kapitaleinsatz und einer effizienteren Organisation, aus einer besseren Qualifizierung der Arbeitskräfte und/oder aus einer gestiegenen gesellschaftlichen Wertschätzung dieser Tätigkeiten resultieren können, würden zu einer weiteren Steigerung der Einkommen und damit zu noch höherem Wachstum und Wohlstand führen.

Autor: Kai Gramke, Reinhard Schüssler, Markus Matuschke

Kunde: Friedrich-Ebert-Stiftung e. V.

Jahr: 2012

Typ: Studie

Bereich: Wirtschaft & Arbeit

Themenfeld: Arbeitsmarkt & Beschäftigung

Tags: Krankenpflege, labour, Pflegereform, Betreuung, 2025, Wachstum