Prognos Logo Print

Ansprechpartner

Unternehmenskommunikation

Prognos Büro Berlin
Tel.: +49 30 58 70 89 118

Überblick über unsere Veröffentlichungen und Auftragsstudien

Standortanalyse Kultur- und Kreativwirtschaft

mit besonderer Betrachtung der Medienwirtschaft

In der Stadt Köln stieg der Umsatz der Kultur- und Kreativwirtschaft zwischen den Jahren 2009 und 2014 von 8,3 auf 9,6 Mrd. EUR. Die Wachstumsrate lag im Jahresdurchschnitt bei 2,9 Prozent und übertrifft somit deutlich die Werte von NRW (0,5 Prozent) und Deutschland (1,8 Prozent). Die Medienwirtschaft mit den Teilmärkten Games/Software, Film und Werbung bildet dabei das Rückgrat des Wirtschaftszweiges. Dies ergab eine Studie der Prognos AG im Auftrag der Industrie- und Handelskammer Köln. Auf einer Pressekonferenz präsentierte Prognos-Experte Dr. Jan-Philipp Kramer die Ergebnisse der regionalen Branchenanalyse.



Mit Ausnahme der Musikwirtschaft zeichnen sich die Teilmärkte in der Stadt Köln durch ihre Wachstumsdynamik und überdurchschnittlichen Spezialisierungsgrad aus. Sowohl die Bruttowertschöpfung (BWS) als auch der Arbeitsmarkt profitieren von dieser positiven Entwicklung. Die Anzahl der Erwerbstätigen in der Branche stieg im Betrachtungszeitraum um 2,6 Prozent bzw. 6.000 Personen. Das Wachstum ist stärker als der Landes- und Bundesdurchschnitt. In den Teilmärkten Software/Games, Film und Werbung sind die meisten Beschäftigten tätig.

Angesichts dieser Studienergebnisse gilt die Kultur- und Kreativbranche, insbesondere die Medienwirtschaft, als enorm wichtiger Impulsgeber für die gesamte Region. Besonders die Digitalisierung bietet Potenzial für ein weiteres Wachstum und mehr Jobs. Damit die Branche sich weiterentwickeln kann, formuliert Prognos verschiedene Handlungsansätze:

  • In einzelnen Teilmärkten Stärken identifizieren und Branchenprofil mit Blick auf internationale Märkte ausarbeiten
  • Höhere Ortsunabhängigkeit der Kunden und Märkte verlangt überregionale Vermarktung
  • Strategische Partnerschaften ausbauen sowie internen und externen Wissenstransfer fördern
  • Kompetenzen für Arbeitswelt 4.0 weiterentwickeln

Die IHK veröffentlichte im Jahr 2014 erstmals eine Studie zur Bedeutung der Kultur- und Kreativwirtschaft als Wirtschaftsfaktor im IHK-Bezirk Köln, ebenfalls erstellt durch die Prognos AG. In der neusten Studie werden diese Ergebnisse umfassend aktualisiert. Sie zeichnen ein detailliertes Bild der Entwicklung in den verschiedenen Teilbranchen der Kultur- und Kreativwirtschaft und berücksichtigen dabei u.a. folgende Aspekte: Digitaler Wandel der Wirtschaft, Arbeit 4.0, Fachkräfte,  Beschäftigungseffekte und Wirtschaftsleistung der Branche, Mediencluster, Digitalisierung, Gamification, Standortanalyse, Design Thinking, Szenarien, digitale Vertriebserlöse, digitales Geschäftsmodell, neue Wertschöpfungsketten, Cross-Innovation.

Autor: Carolin Karg, Dr. Jan-Philipp Kramer

Kunde: IHK Köln

Jahr: 2016

Typ: Studie

Bereich: Standort & Region

Themenfeld: Struktur- und Regionalpolitik

Tags: Beschäftigung, Deutschland