Prognos Logo Print

Ansprechpartner

Unternehmenskommunikation

Prognos Büro Berlin
Tel.: +49 30 58 70 89 118

Überblick über unsere Veröffentlichungen und Auftragsstudien

Nullemissionsnutzfahrzeuge

Vom ökologischen Hoffnungsträger zur ökonomischen Alternative

Bis zum Jahr 2030 könnten Nutzfahrzeuge mit emissionsfreien Motoren eine wirtschaftliche Alternative zu Fahrzeugen mit Dieselmotoren darstellen.

Dazu allerdings müsste die Politik die entsprechenden Rahmenbedingungen schaffen.

Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie für die Landesagentur für Elektromobilität und Brennstoffzellentechnologie Baden-Württemberg (e-mobil BW). Prognos hat die Analyse gemeinsam mit dem Beratungsunternehmen thinkstep erstellt.

Derzeit lassen sich Nutzfahrzeuge, die mit Batterien oder Brennstoffzellen betrieben, noch nicht wirtschaftlich konkurrenzfähig einsetzen. Gleichzeitig gibt es aber bereits heute durchaus eine Nachfrage nach ihnen, wenn sie praxistauglich und kostengünstig sind.

Denn Nullemissionsfahrzeuge haben spezifische Vorzüge – sie können aufgrund ihrer nicht vorhandenen Abgase uneingeschränkt in Umweltzonen eingesetzt werden und haben beim Betrieb in sensiblen Umfeldern wie geschlossenen Räumen und Bergwerken schon heute Vorteile gegenüber Dieselfahrzeugen.

Wenn die Politik diese Vorteile mit entsprechenden Regelungen weiter stärkt, könnten die klimaschonenden Antriebe bereits im nächsten Jahrzehnt eine wirtschaftliche Alternative darstellen.
Bei der Ausgestaltung dieser Instrumente ist jedoch zwingend auf die hohe Heterogenität der Fahrzeugtypen und der Anwendungsanforderungen im Nutzfahrzeugsektor zu achten.

Diese sehr unterschiedlichen Anforderungen bieten jedoch gleichzeitig große Chancen für mittelständische Unternehmen. Sie könnten sich auf die Entwicklung und Herstellung von Nullemissionsfahrzeugen für Nischenmärkte spezialisieren.

Die Betriebe in Baden-Württemberg verfügen dabei über eine hervorragende Ausgangsposition, da sie traditionell eine wichtige Rolle als Zulieferer und Systementwickler der Automobilindustrie haben.

Autor: Sven Altenburg, Alex Auf der Maur, Alexander Labinsky (Prognos AG), Dr. Stefan Eckert, Dr. Michael Faltenbacher, Dr. Benjamin Reuter (thinkstep AG)

Kunde: e-mobil BW GmbH

Jahr: 2017

Typ: Redaktioneller Beitrag

Bereich: Infrastruktur & Verkehr

Themenfeld: Mobilität & Transport

Tags: 2030, CO2, Emissionen, Verkehr