Prognos Logo Print
Zentrale Ergebnisse

ZUKUNFTSATLAS® BRANCHEN

Zentrale Ergebnisse

Die Kernergebnisse des Prognos Zukunftsatlas® Branchen 2009 sind:

Sehr gute Zukunftsaussichten weisen vornehmlich Branchen auf, die durch eine hohe Integration in den Weltmarkt gekennzeichnet sind, industrierelevante Querschnittstechnologien anbieten und durch Forschung & Entwicklung (FuE) im hohen Ausmaß Produkt- und Prozessinnovationen generieren.
Gute Wachstumsperspektiven und Marktpotenziale ergeben sich demnach in den sieben Zukunftsfeldern Maschinenbau, Fahrzeugbau, Logistik, Mess-, Steuer-, Regeltechnik (MSR), Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT), Gesundheitswirtschaft sowie den hochwertigen Unternehmens-und Forschungsdienstleistungen (Hochwertige Unt.- & FuE-DL). Diese Felder weisen eine hohe Bedeutung für die deutsche Wirtschaft auf und werden trotz der aktuellen konjunkturellen Krise langfristig an Relevanz und Wirtschaftskraft gewinnen bzw. auf einem hohen Niveau stark sein.

Die Ergebnisse des Zukunftsatlas® Branchen 2009 zeigen auf, dass noch immer ein deutliches West-Ost und Süd-Nord-Gefälle hinsichtlich der Beschäftigungs-und Unternehmenskonzentration in den besonders zukunftsfähigen Wirtschaftsbereichen besteht.
Ostdeutschland liegt bei der Entwicklung starker Standorte in Deutschlands Zukunftsfeldern weiterhin zurück. Von allen 87 Kreisen und kreisfreien Städten Ostdeutschlands finden sich lediglich Dresden und Berlin unter den Top 20 Regionen im Gesamtranking. Stark überdurchschnittliche Kompetenzen in den Zukunftsfeldern finden sich in Baden-Württemberg. Das Bundesland ist mit acht Kreisen und kreisfreien Städten in den Top 20-Regionen vertreten. Insgesamt erweist sich vor allem der Raum von Frankfurt/Main über Stuttgart bis zum Bodensee als zukunftsfähiges wirtschaftliches Kraftzentrum von Deutschland. Darüber hinaus finden sich punktuell in Großstädten wie Berlin, Hamburg, München und Köln weitere Zentren mit einer hohen Clusterung der sieben Zukunftsfelder.

In der Gesamtschau clustern die Zukunftsfelder besonders stark in Süddeutschland und in den Großstädten. Darüber hinaus bilden die einzelnen Zukunftsfelder unterschiedliche regionale Schwerpunktmuster aus.
Verschiedene regionale Entwicklungspfade sowie unterschiedliche Anforderungen an den Raum und das Arbeitskräfteangebot führen zu einer unterschiedlichen räumlichen Verteilung der Zukunftsfelder in Deutschland. So sind die IKT-Wirtschaft sowie die hochwertigen Unternehmens- und Forschungsdienstleistungen von einer hohen Zentrenaffinität geprägt. Demgegenüber stehen die Branchen Maschinenbau, Mess-, Steuer-, und Regeltechnik und  die industriellen Bereiche der Gesundheitswirtschaft, die wesentlich stärker in den Landkreisen vertreten sind.

Für die langfristigen Zukunftsaussichten der Wirtschaft sind weniger kurzfristige Absatz- und Umsatzschwankungen entscheidend als vielmehr der Grad der Technologie- und Wissensintensität. Das höchste Wachstumspotenzial weisen daher Bereiche auf, die überdurchschnittlich in Forschung & Entwicklung (FuE) investieren.
Die Bedeutung der forschungsintensiven Industrien und wissensintensiven Dienstleistungen ist in den vergangenen 20 Jahren kontinuierlich gestiegen und hat sich als ein entscheidender Vorteil der deutschen Wirtschaft im globalisierten Wettbewerb herauskristallisiert. Das hohe Know-how, technologischer Vorsprung und hochqualifizierte Fachkräfte sind in der zunehmend arbeitsteiligen Welt langfristig die wichtigsten Garanten für eine erfolgreiche und wettbewerbsfähige Wirtschaft am Standort Deutschland.

Tendenziell verfügen die Großstädte über eine stärker diversifizierte Struktur in den Zukunftsfeldern und sind somit weniger anfällig für branchenspezifische konjunkturelle Schwankungen.
Eine hohe Konzentration der Zukunftsfelder bietet den Regionen eine gute Voraussetzung, sich langfristig als wettbewerbsstarker Wirtschaftsstandort zu behaupten und Wachstum zu generieren. Wichtig ist, dass die Regionen die vorhandenen Potenziale erkennen und aktiv nutzen.

Cluster und Zukunftsfelder bündeln nicht nur Kompetenz, sie tragen auch zur Entwicklung von Kompetenz bei. Im Rahmen einer zeitgemäßen Wirtschaftspolitik müssen Ansätze zur Struktur-bildung, der Nutzung von Synergien, zur Entwicklung und Stärkung von Technologie- und Innovationsregionen, sowie zur nationalen und internationalen Profilierung im Vordergrund stehen.

undefinedPrognos Zukunftsatlas® 2009 - Auf einen Blick [PDF, 1.9MB]