Prognos Logo Print
Referenzen

Abfall & Rohstoffe

Referenzen

Statusbericht der deutschen Kreislaufwirtschaft 2018

BDE, BDSV, bvse, ITAD, PlasticsEurope Deutschland e. V., VDM, VDMA, VHI, VKU (2018)

Wo steht die Branche heute auf dem Weg zur Kreislaufwirtschaft? An welchen Stellen besteht noch Regulierungs- und Handlungsbedarf zur Schließung der Stoffkreisläufe? Über diese Fragen informiert der „Statusbericht der deutschen Kreislaufwirtschaft 2018“ auf Basis umfangreicher Analysen. Prognos wurde mit der Erstellung des Statusberichtes gemeinsam von neun führenden Verbänden der Kreislaufwirtschaft beauftragt.

 

Siedlungsabfallaufkommen Schweiz 2050

Verband der Betreiber Schweizerischer Abfallverwertungsanlagen (2018)

Wie wird sich das Aufkommen der Siedlungsabfälle in der Schweiz bis zum Jahr 2050 entwickeln? Dieser Frage geht die eine Prognos-Studie im Auftrag des Verbands der Betreiber Schweizerischer Abfallverwertungsanlagen nach.


Gefährliche Abfälle, wohin damit?

Europäische Kommission (2015)

Wie kann die Entsorgung gefährlicher Abfälle europaweit verbessert werden? Eine neue Studie von bipro und Prognos unterstützt die Europäische Kommission bei der Lösungsfindung.

 

Vergleichende Analyse unterschiedlicher Systeme zur Erfassung, Behandlung und Verwertung von Abfällen und Wertstoffen für München,
im Auftrag der Abfallwirtschaftsbetriebe München, 2012.

Vor dem Hintergrund der aktuellen politisch-rechtlichen (Kreislaufwirtschaftsgesetz und geplantes Wertstoffgesetz) sowie technischen Entwicklungen hat der Abfallwirtschaftsbetrieb München (AWM) die Prognos AG und das ATZ Entwicklungszentrum (jetzt Fraunhofer UMSICHT-ATZ) mit der Entwicklung und vergleichenden Bewertung umfangreicher Systemansätze zur Erfassung, Behandlung und Verwertung von Abfällen und Wertstoffen für das Entsorgungsgebiet der Landeshauptstadt München beauftragt. Ziel war es, unter Berücksichtigung der spezifischen Münchener Gegebenheiten, ein zukunftssicheres, nachhaltiges Gesamtkonzept, mit hoher Wirtschaftlichkeit und Ressourceneffizienz sowie einer hohen Benutzerfreundlichkeit und Praktikabilität für den Bürger zu entwickeln.

Opens external link in new windowManagement Summary

Prognos – INFU – IFEU: 
Resource savings and CO2 reduction potential in waste management in Europe and the possible contribution to the CO2 reduction target in 2020,

im Auftrag einer internationalen Koalition von Abfallwirtschaftsverbänden, Berlin 2008.

Mit der von einer internationalen Koalition von Abfallwirtschaftsverbänden finanzierten Studie wurde vor der zweiten Lesung der Abfallrahmenrichtlinie erstmals die Dimension des Beitrages der Abfallwirtschaft  zur Reduzierung klimaschädlicher Gase für jedes der Europäischen Mitgliedsländer sowie für die Gemeinschaft insgesamt quantifiziert. In verschiedenen Szenarien wurde herausgearbeitet, welche weiteren bedeutenden Möglichkeiten zur Reduzierung von CO2-Emissionen durch eine moderne und intelligente Abfallwirtschaft bis 2020 noch erreicht werden können. Gleichzeitig wurde herausgearbeitet, dass eine moderne Abfallwirtschaft auch ein erhebliches Potenzial zur Einsparung natürlicher Ressourcen darstellt. Die Ergebnisse ermöglichen die Ableitung von politischen Konsequenzen u.a. in Bezug auf höhere Verwertungsquoten, strengere Deponievorgaben, die Einführung von ökonomischen Instrumenten zur Verbesserung der Energie- und Ressourceneffizienz.

Opens internal link in new windowWeiterführende Informationen zum Europäischen Sekundärrohstoffatlas 2006 - Status Quo und Potenziale (Edition 2009)   

Diverse Marktanalysen und -bewertungen für den Abfall- und Ersatzbrennstoffmarkt in Deutschland,
im Auftrag der jeweiligen Investoren, 2004–2013.

Im Auftrag der jeweiligen Investoren aus der Entsorgungs-, Energiewirtschaftwirtschaft sowie weiteren energieintensiven Branchen (Chemische Industrie, Zementindustrie, Papierherstellung, NE-Metallherstellung u.a.) wurden regionale Marktanalysen und Prognosen der Entwicklung des Abfall- und Brennstoffaufkommens (EBS), der künftigen Behandlungskapazitäten sowie der Preisbildungsmechanismen und der künftigen Preise für die thermische Behandlung und energetische Verwertung von Abfällen und Ersatzbrennstoffen (incl. der Kosten für deren Aufbereitung) bis jeweils zum Jahr 2020 bzw. 2025 durchgeführt. Diese Analysen bauen auf dem langjährigen regionalen Stoffstrommodell der Prognos AG für die Kreise und kreisfreien Städte in Deutschland auf und bewerten die marktseitigen Realisierungsmöglichkeiten der jeweils geplanten Investitionen – Errichtung eines EBS-Kraftwerkes, Errichtung oder Erweiterung einer MVA, Einsatz von Sekundärbrennstoffen in Zementwerken oder Großkraftwerken im regionalen Umfeld (z.B. ein Bundesland, mehrere Bundesländer oder festgelegter Radius um den Anlagenstandort). Ergänzt wurden die Untersuchungen häufig durch jeweilige regionale Marktteilnehmer- und Wettbewerberanalysen.

Diverse Marktanalysen für den Abfall- und Ersatzbrennstoffmarkt in europäischen Nachbarländern,
im Auftrag privater Unternehmen verschiedener Branchen, 2005–2013.

Es wurden Analysen zu strukturellen (Bevölkerung, Wirtschaft etc.) und abfallrechtlichen Rahmenbedingungen, Abfallmengen nach Marktsegmenten, Behandlungsanlagen und -kapazitäten, bedeutenden Marktteilnehmern sowie Prognosen der Entwicklung des künftigen Abfallaufkommens, der künftigen Behandlungskapazitäten sowie ausgewählter Entsorgungsmärkte für ausgewählte Nachbarländer durchgeführt: so z.B. für die Niederlande, Belgien, Dänemark, Großbritannien, Frankreich, Spanien, Italien, Österreich, Polen, Tschechien, Slowakei, Ungarn, Rumänien, Bulgarien, Schweiz, Türkei.Market Due Diligence  für die Übernahme  von Unternehmen in Entsorgungs- und SekundärrohstoffmärktenIm Auftrag verschiedener Finanzinvestoren, 2005–2013Im Rahmen diverser Transaktionsgeschäfte wurde die Wettbewerbsposition und Marktperspektiven der Geschäftstätigkeit des jeweiligen Target in den deutschen und ausgewählten europäischen Märkten analysiert und bewertet. Dabei wurden u.a. Kunden-, Markt- und Wettbewerbsanalysen für die Bereiche Thermische Abfallbehandlung, Kompostierung und Deponierung von Abfällen, die Verpackungsmärkte, die Entsorgung gefährlicher Abfälle etc. unter besonderer Berücksichtigung der Entwicklung der Angebots- und Nachfrageentwicklung sowie potenzieller Substitutionspotenziale durchgeführt. Im Rahmen von Risiko- und SWOT-Analysen wurden die in den jeweiligen Businessplänen verankerten Wachstumspotenziale analysiert und die strategischen Wettbewerbsvorteile herausgearbeitet.

undefinedProduktblatt Due Dilligence (deutsch)

undefinedProduktblatt Due Dilligence (englisch)

Initiates file downloadUmfassende Referenzliste [PDF, 1 MB]