Prognos Logo Print
Referenzen

Erneuerbare Energien & Energieeffizienz

Referenzen

Vorbereitung des Nationalen Energieeffizienz-Aktionsplans 2014 der Bundesregierung für die Berichtspflichten im Bereich "Maßnahmen und Energieeinsparungen",
in Kooperation mit Fraunhofer ISI,
im Auftrag der Bundesstelle für Energieeffizienz (BfEE) beim BAFA, Berlin & Eschborn, 2013-2014.
  
Gemäß Art. 24 der Energieeffizienzrichtlinie sind die Mitgliedstaaten verpflichtet, bis zum 30.4.2014 einen Nationalen Energieeffizienzaktionsplan zu übermitteln. Wie bereits in der Vorgängerrichtlinie 2006/32/EG sind hierbei die politischen Maßnahmen darzustellen und die erzielten Energieeinsparungen zu quantifizieren. Prognos und Fraunhofer ISI unterstützen mit dieser Studie diese Berichterstattung.

Ermittlung der Wachstumswirkungen der KfW-Programme zum Energieeffizienten Bauen und Sanieren,

im Auftrag der KfW Bankengruppe, 2013.  

Im Rahmen der Studie wurden die gesamtwirtschaftlichen Effekte (Bruttowertschöpfung, Beschäftigung, Steuern und Sozialabgaben) der Umsetzung der Szenarien zum Energiekonzept der Bundesregierung im Wohngebäudebestand bis 2050 berechnet. 
undefinedLink zur Studie

Effekte von Energieeffizienzmaßnahmen auf den deutschen Stromsektor,
in Kooperation mit IAEW Aachen,
im Auftrag von Agora Energiewende, ECF und RAP, 2013.   .

In dieser Studie werden die Gesamt-Systemkosten unseres Stromsystems in fünf Szenarien ermittelt. Es wird errechnet, wie hoch die möglichen Kosteneinsparungen bei der konventionellen und erneuerbaren Stromerzeugung und den Stromnetzen sind, wenn sich der Stromverbrauch durch Effizienzmaßnahmen verringert.

Abschätzung der durch politische Maßnahmen der Länder erreichbaren Endenergieeinsparungen im Kontext von Artikel 7 EU-Energieeffizienzrichtlinie (EED),
im Auftrag der Bundesstelle für Energieeffizienz (BfEE) beim BAFA, Berlin & Eschborn, 2013.  .

Die Bundesländer leisten konkrete Beiträge zur Steigerung der Energieeffizienz bzw. zur Realisierung von Energieeinsparungen und haben zahlreiche Maßnahmen ‑ Förderprogramme, informatorische sowie beratende Maßnahmen, Ordnungsrecht ‑ auf den Weg gebracht. Mit dieser Studie werden die wichtigsten Maßnahmen der Länder zentral und systematisch erfasst. Die so ermittelten Endenergieeinsparungen können als konkreter Beitrag zur Erreichung des verbindlichen Einsparziels gemäß Art. 7 Energieeffizienzrichtlinie gemeldet werden.

GIZ: Energieeffiziente Straßenbeleuchtung für Südafrika,
im Rahmen des South African German Energy Programme (SAGEN),
im Auftrag der Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ).   

Aufgabe ist es, das dortige Ministerium bei der Steuerung und Abwicklung eines umfangreichen kommunalen Energieeffizienzprogramms mit einem jährlichen Budget von etwa 15 Mio. Euro pro Jahr vor Ort zu unterstützen. Hauptfokus des Programms liegt in der energieeffizienten Straßenbeleuchtung (ca. 62.000 nachgerüstete Masten pro Jahr) und in modernen LED-Lichtsignalanlagen (ca. 8.800 nachgerüstete Anlagen pro Jahr). Im Rahmen der Zusammenarbeit wird deshalb auch verstärkt auf die langjährigen Erfahrungen aus Deutschland hinsichtlich Förderstrukturen und -design sowie kommunaler Energieeffienz zurückgegriffen.

Fachliche und juristische Konzeption eines haushaltsunabhängigen Instruments für erneuerbare Wärme,
im Auftrag des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU), 2013.

Die Nutzung Erneuerbarer Energien im Wärmemarkt bleibt trotz bereits vorhandener Förderinstrumente hinter den Potenzialen zurück. In der Studie wurde untersucht, wie ein haushaltsunabhängiges Instrument wie beispielsweise eine Nutzungspflicht, ein Quotenmodell oder ein Bonusmodell gestaltet sein könnte und inwiefern es zu einem Anstieg der Erneuerbaren Energien im Wärmemarkt beitragen könnte.

Marktanalyse und Marktbewertung sowie Erstellung eines Konzeptes zur Marktbeobachtung für ausgewählte Dienstleistungen im Bereich Energieeffizienz,
im Auftrag der Bundesstelle für Energieeffizienz (BfEE) beim BAFA, 2013.

Die Studie liefert eine detaillierte Analyse des Markts für Energiedienstleistungen und betrachtet dabei sowohl Angebot und Nachfrage wie auch die historische Marktentwicklung und aktuelle Markthemmnisse. Betrachtet wurden die Segmente Energieberatung, Energiemanagement und Energiecontracting.
Opens external link in new windowLink zum BAFA

Monitoring der Energiewende in Bayern,
im Auftrag der Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e.V. (vbw), laufend.

Die bayerische Landesregierung hat im Jahr 2009 ein Energiekonzept verabschiedet mit dem Ziel, bis 2021 einen Anteil von 50 % des Stromverbrauchs durch Erneuerbare Energien zu decken. Im Zuge des Atomausstiegs werden darüber hinaus in Bayern 5 GW gesicherter Kraftwerksleistung bis 2022 vom Netz gehen. Das Monitoring der Energiewende in Bayern bewertet die Entwicklungen in den Segmenten Versorgungssicherheit, Bezahlbarkeit, Energieeffizienz & Erneuerbare Energien und Umweltverträglichkeit.

Zwischenüberprüfung zum Gesetz zur Förderung der Kraft-Wärme-Kopplung, 

in Zusammenarbeit mit der Berliner Energieagenur GmbH, mit Unterstützung des B.KWK, AGFW, VIK und BDEW,
im Auftrag des BMWi, Berlin 2011.

Zur Zwischenüberprüfung des 2009 novellierten Kraft-Wärme-Kopplungs-Gesetzes hat Prognos in Kooperation mit der Berliner Energieagentur eine Studie zum Gesetz zur Förderung der Kraft-Wärme-Kopplung erstellt. Dazu wurden die Entwicklung der KWK ex-post und ex-ante, im Rahmen einer Prognose bis zum Jahr 2020 untersucht sowie Empfehlungen zur Weiterentwicklung des Gesetzes erarbeitet.
undefinedLink zur Studie
 
Energieeffizienz: Potenziale, volkswirtschaftliche Effekte und innovative Handlungs- und Förderfelder für die Nationale Klimaschutzinitiative,
im Auftrag des BMU, 2009-2011. 

Wissenschaftliche Begleitforschung zu übergreifenden technischen, ökologischen, ökonomischen und strategischen Aspekten des nationalen Teils der Klimaschutzinitiative, in Zusammenarbeit mit dem ifeu-Institut, Fraunhofer ISI, Gesellschaft für Wirtschaftliche Strukturforschung mbH, Zentrum für Erneuerbare EnergienUniversität Freiburg.

Die Nationale Klimaschutzinitiative (NKI) setzt mit den Mitteln aus der Auktionierung der Emissionszertifikate seit mehreren Jahren wichtige Akzente in der deutschen Effizienzpolitik. Zur strategischen Fortentwicklung und weiteren Ausgestaltung wurden Potenziale für Energieeffizienz für alle Sektoren des Endenergieverbrauchs berechnet und volkswirtschaftlich bewertet. Darüber hinaus wurden neue und innovative Handlungsfelder für die Nationale Klimaschutzinitiative identifiziert.

Konzept zur Feststellung eines ausreichenden Angebots an Energieaudits und zur Erfüllung der Sorgepflicht bei Nichtvorliegen eines ausreichenden Angebots,
in Kooperation mit ifeu - Institut für Energie und Umwelt,
im Auftrag der Bundesstelle für Energieeffizienz und Energiedienstleistungen (BfEE) beim BAFA, Berlin & Eschborn, 2011.

Deutschland hat sich gegenüber der EU verpflichtet, für einen funktionierenden Energiedienstleistungsmarkt zu sorgen. Ziel des Projekts ist die Untersuchung des Teilmarkts der Energieaudits, u.a. Vor-Ort-Beratungen für Wohneigentümer, Energieeffizienzberatungen in Unternehmen und Energieausweise für Gebäude. Erarbeitet wird ein Konzept zur Feststellung eines ausreichenden Angebots und Empfehlungen zur Erfüllung der Sorgepflicht.

Evaluierung des RWE 150 Mio. Effizienzprogramms,
im Auftrag der RWE Effizienz GmbH, 2009 und 2011.

Für die vier Bausteine des Effizienzprogrammes: Öffentliche Gebäude, Krankenhäuser, Straßenbeleuchtung sowie Energiemanagement im Mittelstand hat Prognos die identifizierte und bereits umgesetzte Energie- und CO2-Einsparung sowie die damit ausgelösten volkswirtschaftlichen Effekte ermittelt.

Anforderungen an einen Sanierungsfahrplan: Auf dem Weg zu einem klimaneutralen Gebäudebestand bis 2050,
im Auftrag des NABU-Bundesverbandes, 2011.

Deutschland will seine CO2-Emissionen bis zum Jahr 2050 um mindestens 80 Prozent mindern. Hierfür ist die energetische Sanierung des Gebäudebestands, der bis 2050 annähernd klimaneutral sein soll, einer der zentralen Schritte. Um dieses Ziel zu erreichen wird es zusätzlichen Anstrengungen und einer Weiterentwicklung der vorhandenen Politikinstrumente bedürfen.

Im Auftrag des NABU-Bundesverbandes hat die Prognos AG das Ausmaß der Herausforderung verdeutlicht und Anforderungen an einen Sanierungsfahrplan skizziert.

Entwicklung und Umsetzung eines Konzeptes zur Bewertung von Maßnahmen zur Energieeinsparung und für den Klimaschutz,
durchgeführt wird das Monitoring durch ein Konsortium von drei Firmen: die Prognos AG, das IWW Zentrum Wasser GmbH und die Beratungs- und Service-Gesellschaft Umwelt (B.&S.U.) mbH,
im Auftrag des Ministeriums für Wirtschaft, Mittelstand und Energie NRW, in Arbeit. 
  
Das Monitoring der Energie- und Klimaschutzstrategie NRW stützt sich bei der Ermittlung von Endenergieeinsparung und CO2-Reduktion auf einen auf europäischer Ebene harmonisierten Methodensatz, wie er auch weitgehend Anwendung bei der Umsetzung der EU-Richtlinie für Endenergieeffizienz und Energiedienstleistungen findet.
 
Contracting im Mietwohnbereich, 
in Kooperation mit dem Bremer Energie Institut e. V. & energetic solutions, Graz,
im Auftrag des Bundesamtes für Bauwesen und Raumordnung, Bonn, sowie des Bundesministeriums für Verkehr, Bauwesen und Stadtentwicklung, Berlin, 2009.

Contracting wird von vielen Akteuren in Politik und Wirtschaft als wichtiges Instrument für die Umsetzung von Energieeffizienz in Gebäuden erkannt. In der Tat haben sich innovative Energiedienstleistungen in vielen Marktsegmenten erfreulich entwickelt. Ein genauerer Blick aber zeigt, dass diese Entwicklung mit unterschiedlicher Dynamik verläuft. Das aktuelle Projekt untersucht die Marktpotenziale im Mietwohnbereich und die Hemmnisse, die der Erschließung entgegen stehen.

Erfassung von Endenergieeinsparung der öffentlichen Hand in Deutschland. Projekt zur Vorbereitung des zweiten nationalen Energieeffizienz-Aktionsplans, 
in Kooperation mit dem Deutschen Institut für Urbanistik,
im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie, Berlin, 2011.

Im Rahmen der Vorbereitung des „2. Nationalen Energieeffizienz-Aktionsplans“ hat das Marktfeld Energieeffizienz der Prognos AG zwei Studien zu den Endenergieeinsparungen der öffentlichen Hand auf Ebene von Bund, Ländern und Kommunen erstellt. Zur Abschätzung der Endenergieeinsparungen auf Bundes- und Landesebene wurden umfangreiche Daten mit Unterstützung der jeweils verantwortlichen Behörden und Institutionen erhoben und ausgewertet. Die Endenergieeinsparungen der Kommunen wurden in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Institut für Urbanistik (DIFU) über eine repräsentative Stichprobe unter 1.400 Kommunen und kreisfreien Städten erhoben.

Konzeption eines haushaltsunabhängigen Instruments zur Förderung der Erneuerbaren Energien im Wärmemarkt, 
in Kooperation mit dem Fraunhofer ISI, BBH, Prof. Edmund Brandt (TU Braunschweig),
im Auftrag des BMU, Abschluss voraussichtlich 2012.

Während die Erneuerbaren Energien kontinuierlich höhere Anteile des Stromverbrauchs decken, verläuft die Entwicklung im Wärmemarkt weit weniger dynamisch. Insbesondere haben haushaltsbedingte Diskontinuitäten in der Förderung die Marktentwicklung immer wieder gehemmt. Aus diesem Grunde wird überlegt, wie das Fördervolumen jenseits des Haushalts erhoben und verstetigt werden kann. Unsere Partner und wir haben hierzu mit dem sogenannten. Prämienmodell und dem Portfoliomodell zwei vielversprechende Ansätze für marktorientierte Instrumente entwickelt.

Potenziale für Energieeinsparung und Energieeffizienz im Lichte aktueller Preisentwicklungen,
im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie, Berlin und Bonn, 2007.
 
Studie zur Vorbereitung des Nationalen Energieeffizienzaktionsplans zur Implementierung der EDL-Richtlinie.
undefinedLink zur Studie

Entwicklung eines Monitoringkonzepts für die Energiestrategie 2020 (Brandenburg),
im Auftrag des Ministeriums für Wirtschaft und Europaangelegenheiten, Potsdam und der ZAB Zukunftsagentur Brandenburg, Potsdam, 2010.
  
Marktdaten Energieeffizienz in Liegenschaften,
Kurzstudie im Auftrag eines großen Industriedienstleisters, 2007 (vertraulich).

Potenziale der LED-Technik in der Straßenbeleuchtung,
im Auftrag der Stadtwerke Düsseldorf, 2008.
  
Contracting-Potenziale in ausgewählten Segmenten, 
im Auftrag eines Energiedienstleistungsunternehmens, 2007 (vertraulich).

Energieberatung in Industrie und Gewerbe,
Expertenbefragung im Auftrag der KfW Förderbank, Frankfurt und Bonn, 2006.