Prognos Logo Print
Referenzen

Struktur- & Regionalpolitik

Referenzen

Erstellung Operationeller Programme zur Umsetzung des EFRE in der Förderperiode 2014 bis 2020 für die Länder Baden-Württemberg, Schleswig-Holstein, Brandenburg, Bremen, Sachsen-Anhalt, Saarland und Rheinland-Pfalz.

Ex-ante-Evaluierung und Strategische Umweltprüfung des EFRE-Programms im Ziel „Investitionen in Wachstum und Beschäftigung“ Bayern 2014-2020.

Erstellung einer Ex-ante Bewertung für den Einsatz von Finanzinstrumenten im EFRE-Programm Bayern 2014-2020.

Erstellung einer Ex-ante Bewertung für den Einsatz von Finanzinstrumenten im EFRE-Programm Schleswig-Holstein 2014-2020.

Entwicklung Regionaler Innovationsstrategien (RIS 3) für Schleswig-Holstein, Niedersachsen und Rheinland-Pfalz.

Erstellung der Jahresberichte für das saarländische EFRE-Programm 2011 bis 2014.

Halbzeitbewertung des EFRE-OP 2007-2013 in Bayern, Niedersachsen und Schleswig-Holstein.

Begleitforschung in Niedersachsen - Aufbau eines EDV-Systems zum Datenaustausch mit der Europäischen Kommission sowie Monitoring und Evaluation der mit Strukturfondsmitteln geförderten Arbeitsmarkt- und Wirtschaftsprogramme des Landes Niedersachsen (in Kooperation mit Steria Mummert Consulting, NIW und gender Büro), Laufzeit: 2007-2013.

Umsetzung des Ziels „Regionale Wettbewerbsfähigkeit und Beschäftigung“ im Rahmen der europäischen Strukturpolitik und Handlungsoptionen für seine Fortführung in der Förderperiode 2014-2020, im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi)

Ansätze für ein besseres Monitoring und eine verbesserte Erfolgskontrolle der Infrastrukturförderung innerhalb der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“, im Auftrag des Thüringer Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Technologie und des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie.

GA-I: Neue Förderinstrumente kommunaler Infrastruktur. Abschätzung des zukünftigen Infrastrukturbedarfs sowie der bereitstehenden Mittel auf EU, Bundes- und Landesebene. Abschätzung der Belastbarkeit der kommunalen Haushalte sowie Empfehlungen zur Ausgestaltung eines revolvierenden Darlehensfonds.

Die Lage auf dem Risikokapitalmarkt für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) im Land Brandenburg, im Auftrag des Wirtschaftsministeriums Brandenburg.