Zurück zu den aktuellen Meldungen

Fachkräftemangel

Omikron für immer?

Kategorie

Expertise

Datum

09. Februar 2022

Die nahende Krankmeldewelle könnte ein bitterer Vorgeschmack auf Deutschlands Zukunft sein. Ein Weckruf.

Wenn Millionen von Arbeitskräften fehlen, knirscht es an allen Ecken und Enden. Ob Lehrkräfte, Müllleute, Handwerkerinnen und Handwerker, Pflegepersonal, Busfahrerinnen und -fahrer: Die Menschen, die Deutschland am Laufen halten, werden knapp.

Was wir unter Omikron zu spüren bekommen könnten, wirkt wie eine brutale Echtzeit-Simulation unserer Zukunft. Denn wenn der demografisch bedingte Fachkräftemangel zuschlägt, gerät das Land erneut ins Stocken. Wir müssen aufpassen, dass der erhoffte postpandemische Aufschwung nicht jäh beendet ist, bevor er überhaupt Fahrt aufnehmen konnte. Wirtschaft und Gesellschaft trifft ein solcher Mangel hart: Staat und Unternehmen können sich nicht innovativ weiterentwickeln, bei Bildung und Gesundheit hapert es immer mehr – und die Transformation der Wirtschaft hin zu mehr Klimaschutz steht auf dem Spiel. Das Problem gehe uns deshalb alle an, schreibt Christian Böllhoff in einem aktuellen Gastbeitrag auf Spiegel Online.

Zum Gastartikel

Haben Sie Fragen?

Ihr Kontakt bei Prognos

Christian Böllhoff

Geschäftsführender Gesellschafter

Profil ansehen

Über Prognos

Wir geben Orientierung.

Prognos ist eines der ältesten Wirtschaftsforschungsunternehmen Europas. An der Universität Basel gegründet, forschen Prognos-Expertinnen und -Experten seit 1959 für verschiedenste Auftraggeber aus dem öffentlichen und privaten Sektor – politisch unabhängig, wissenschaftlich fundiert.

Mehr erfahren