Prognos Logo Print
Wie wir arbeiten

Die Prognos AG

Wie wir arbeiten

Wir leisten Wertarbeit. Das ist unser Leitsatz. Unsere Wurzeln liegen in der Schweiz, an der Universität Basel – von Anfang an waren uns Substanz und Qualität besonders wichtig.

©Prognos AG/Koroll

Für unsere Projekte bedeutet dies: Wir analysieren sorgfältig, erarbeiten belastbare, verlässliche Ergebnisse und kommunizieren diese klar und verständlich. Zu einer glaubwürdigen, seriösen Arbeitsweise gehört für uns auch Transparenz: Bei jeder Analyse ist klar erkennbar, in wessen Auftrag sie erstellt wurde, welche Annahmen zugrunde gelegt wurden und welche Methoden wir angewandt haben.

Weitere Merkmale unserer Arbeit:

  • Politische Unabhängigkeit

    +

    Die Prognos AG erhält keine Grundfinanzierung und keine Fördermittel von Parteien oder anderen politischen Interessensvertretungen. Wir sind keiner ideologischen Ausrichtung oder Denkschule verpflichtet. Das kommt unseren Auftraggebern zugute: Eine unabhängige Stimme wiegt in der öffentlichen Debatte schwerer als eine eingefärbte. Daher beauftragen uns Energiekonzerne ebenso wie Umweltorganisationen, Arbeitgeberverbände ebenso wie Gewerkschaften. Entscheidend ist die Qualität. Die Ergebnisse einer methodisch sauberen, unabhängigen Arbeit werden über weltanschauliche Grenzen hinweg akzeptiert.

    Eine Auswahl unserer Auftraggeber finden Sie in unserer undefinedBroschüre "Wir leisten Wertarbeit".

    Prognos nimmt grundsätzlich keine Forschungs- oder Beratungsaufträge von politischen Parteien an.

  • Wirtschaftliche Unabhängigkeit

    +

    Prognos finanziert sich selbst, und zwar über die erfolgreiche Bearbeitung von Forschungs- und Projektaufträgen. Zurzeit betreuen wir über 250 Projekte pro Jahr. Dabei gibt es keinen Kunden, der deutlich mehr als 10 Prozent des jährlichen Umsatzes ausmacht. Deshalb hängen wir nie von einem einzelnen Auftrag oder einem einzelnen Auftraggeber ab. Bei jeder Anfrage haben wir die Freiheit, uns zu überlegen, ob wir den Auftrag annehmen. Das tun wir nur dann, wenn gewährleistet ist, dass wir unsere Qualitätsstandards einhalten können und die Ergebnisse in Fachwelt und Öffentlichkeit Anerkennung finden. Denn wir sind überzeugt: Das liegt zuallererst auch im Interesse des Auftraggebers.

  • So sichern wir die Einhaltung unserer Qualitätsstandards:

    +

    Unseren Leitsatz „Wir leisten Wertarbeit“ leben wir. Er spiegelt sich auch in unseren Regeln und Prozessen wider: Regelmäßige Projekt-Reviews und das Vier-Augen-Prinzip sind selbstverständlich, interne und externe Ergebnisdiskussionen gehören zu unserem Arbeitsalltag. Zugleich leben wir eine offene Feedbackkultur über alle Hierarchieebenen hinweg.

    Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter – viele davon promoviert – sind Experten auf ihrem Gebiet. Sie fühlen sich ihrem Selbstverständnis nach dem akademischen Berufsethos stark verpflichtet. Bei uns arbeiten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aller Fachrichtungen – z.B. Wirtschafswissenschaftler, Umweltökonomen und Ingenieure, Geografen, Physiker, Mathematiker und Sozial- und Politikwissenschaftler. Die Teams werden je nach Projekt neu zusammengestellt – über die verschiedenen wissenschaftlichen Disziplinen hinweg. Unterschiedliche Perspektiven schärfen den Blick für Projektrisiken, verschiedene Methoden ergänzen einander.

    Unseren Projekten liegen Strukturpläne zu Grunde, die es uns ermöglichen, uns immer wieder an die aktuellen Projektentwicklungen unter Einbindung der gewonnenen Erfahrungen und Erkenntnisse anzupassen.

    Ein erfahrener Qualitätsmanager aus der Geschäftsleitung prüft stichprobenhaft unsere Projekte auf die Einhaltung unserer Qualitätsstandards. Überdies berät und begleitet er bei ausgewählten Arbeiten das Projektteam. Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden zudem im Bereich Qualitätsmanagement weitergebildet. Dabei orientieren wir uns an den relevanten Normengrundlagen der DIN 69901 sowie DIN EN ISO 9001.

  • Unser Netzwerk

    +

    Prognos arbeitet seit Jahrzehnten immer wieder mit renommierten Instituten und Forschungseinrichtungen zusammen.

    Dazu zählen beispielsweise:

    • Einrichtungen aus der Helmholtzgemeinschaft (z.B. das IIP am Karlsruher Institut für Technologie KIT oder das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt)
    • Institute der Fraunhofer Gesellschaft (z.B. Fraunhofer ISI, Fraunhofer IVI, Fraunhofer UMSICHT)
    • Hochschulen und Hochschulinstitute (z.B. die ETH Zürich, das Energiewirtschaftliche Institut an der Universität zu Köln, die Université de Bruxelles oder das Zentrum für Qualitätssicherung und -entwicklung an der Universität Mainz)

    Mehr über unsere Partner aus Forschung und Wissenschaft erfahren Sie undefinedhier.

  • Modelle

    +

    Über vierzig Jahre Modellarbeit haben unsere Modelle zu dem gemacht, was sie heute sind: vernetzte und erprobte wissenschaftliche Instrumente, die uns ermöglichen, anerkannte, belastbare Prognosen und Szenarien zu erstellen – und diese methodisch sauber zu interpretieren.

    Unsere Modelle messen sich im Wettbewerb mit anderen Modellen aus Wissenschaft und Beratung. Da wir die Instrumente seit vielen Jahren für wiederkehrende Fragestellungen einsetzen, können wir die Ergebnisse retroperspektiv überprüfen und die Modelle fortlaufend verbessern. Die Wechselwirkungen und Dynamiken der jeweiligen Modell-Segmente bilden wir mit fundierten Methoden und Algorithmen ab und prüfen sie u. a. durch Testroutinen und Sensitivitätsrechnungen.

  • Qualität der verwendeten Daten

    +

    Prognos verwendet ausschließlich aussagekräftige Statistiken aus methodisch sauber arbeitenden, glaubwürdigen Quellen.

    Die Daten stammen von nationalen und internationalen Organisationen und Forschungseinrichtungen, darunter beispielsweise Daten der amtlichen Statistiken des Bundes und der Länder, von Eurostat oder UN-Organisationen, der Bundesagentur für Arbeit oder des Umweltbundesamtes, Daten des Stifterverbands der deutschen Wissenschaft, der Kriminalstatistik oder des Ärzteregisters oder auch Daten der Internationalen Energieagentur oder der Arbeitsgemeinschaft Energiebilanzen (AGEB).

    Unsere Modelle werden regelmäßig mit den fortgeschriebenen volkswirtschaftlichen Datensystemen abgeglichen.

  • Mitgliedschaften und Engagement

    +

    Prognos bzw. Prognos-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter gehören verschieden Verbänden und Vereinen an, die sich der Zukunft und der Qualität von Forschung und Projektarbeit verschrieben haben. Darunter zum Beispiel die Deutsche Gesellschaft für Evaluation (DeGEval) oder die Deutsche Gesellschaft für Qualität (DGQ). Viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter engagieren sich darüber hinaus in Alumni- oder anderen akademischen Netzwerken, wie bspw. bei der Studienstiftung des Deutschen Volkes oder Fachverbänden wie der Deutschen Gesellschaft für Programmforschung.

    Prognos ist Unterzeichner der WIN-Charta. Damit gibt die Prognos AG ein klares Bekenntnis zu ihrer ökonomischen, ökologischen und sozialen Verantwortung ab. Mehr zu unserem Zielkonzept erfahren Sie undefinedhier.