Zurück zur Übersicht

Studienvorstellung: Diskriminierungserfahrungen von fürsorgenden Erwerbstätigen

Datum

Standort

Online


Am 24. Mai 2022 präsentiert Dr. David Juncke erstmalig die Ergebnisse der Studie „Diskriminierungserfahrungen von fürsorgenden Erwerbstätigen im Kontext von Schwangerschaft, Elternzeit und Pflege von Angehörigen“. Im Auftrag der Antidiskrimierungsstelle des Bundes hat Prognos untersucht wie häufig und in welcher Form Eltern und pflegende Angehörige Diskriminierung im Arbeitskontext erfahren, wie sie darauf reagieren und welche Unterstützung sie benötigen. Zudem benennt die Studie Handlungsfelder, um Diskriminierungsrisiken von Eltern und pflegenden Angehörigen in der Arbeitswelt abzubauen.

Im Anschluss an die Studienvorstellung folgen u. a. eine Einordnung der Ergebnisse durch den Kommissarischen Leiter der Antidiskrimierungsstelle des Bundes, Bernhard Franke, und eine Talkrunde zum Thema „Eltern und pflegende Angehörige vor Diskriminierung schützen“. Am Nachmittag beteiligen sich Dr. David Juncke und Studien-Autorin Johanna Nicodemus mit Impulsvorträgen an zwei Workshops, die die betrieblichen Maßnahmen zur Vereinbarkeit und zum Schutz vor Diskriminierung in den Fokus nehmen. Dr. David Juncke richtet den Fokus auf Schwangere und Eltern, Johanna Nicodemus auf pflegende Angehörige.

Mehr Informationen finden Sie auf der Veranstaltungsseite (ads-veranstaltungen.bafza.de):
Zum Programm

Die gesamte Studie erhalten Sie ab dem 24. Mai auf unserer Website.

Haben Sie Fragen?

Ihr Kontakt bei Prognos

Dr. David Juncke

Partner, Leitung Familienpolitik

Profil ansehen

Johanna Nicodemus

Projektleiterin

Profil ansehen

Über Prognos

Wir geben Orientierung.

Prognos ist eines der ältesten Wirtschaftsforschungsunternehmen Europas. An der Universität Basel gegründet, forschen Prognos-Expertinnen und -Experten seit 1959 für verschiedenste Auftraggeber aus dem öffentlichen und privaten Sektor – politisch unabhängig, wissenschaftlich fundiert.

Mehr erfahren