Zurück zu den aktuellen Meldungen

Technischer Bericht zu den Energieperspektiven 2050+

Kategorie

Studien & Projekte

Datum

21. Dezember 2021

„Eine sich konservativ entwickelnde Schweiz kann mit bekannten Technologien in konservativen Entwicklungszyklen klimaneutral werden.“
Almut Kirchner, Direktorin, Partnerin

Die Schweizer Energieperspektiven 2050+ untersuchen die möglichen Entwicklungen von Energienachfrage und -angebot (und von weiteren treibhausgasrelevanten Sektoren) im Detail. Technisch wird hierfür die Szenarienmethodik verwendet: Die Energieperspektiven sind ein Set von verschiedenen Szenarien, mit denen der Raum der Möglichkeiten und Handlungsoptionen zum Erreichen der Klimaneutralität bis 2050 untersucht wird.

 

Ein Großteil der Ergebnisse und vertiefter Einzel-Untersuchungen (Exkurse) zu den Energieperspektiven 2050+ ist bereits publiziert. Im neu veröffentlichten technischen Bericht erläutern die Autorinnen und Autoren systematisch umfangreiche Details: In den einzelnen Nachfragesektoren Private Haushalte, Dienstleistungen, Industrie, Verkehr und Landwirtschaft werden die Entwicklungen der Energieverbräuche nach einzelnen Verwendungszwecken und Energieträgern detailliert aus den vorhandenen Gebäude-, Anlagen- und Fahrzeugparks unter Berücksichtigung der jeweils zur Verfügung stehenden Technologien, Rahmenentwicklungen und Zielen hergeleitet. So wird zum Beispiel gezeigt, wie die energetische Sanierung von Wohngebäuden voranschreiten und wie die Beheizungsstruktur umgebaut werden muss, um bis 2050 die Wohngebäude emissionsfrei zu machen. Beim Energieangebot werden stundenscharfe Auflösungen von Stromnachfrage und -angebot unter Berücksichtigung der verschiedenen flexiblen Nachfrage- und -Angebotsoptionen sowie der verfügbaren Technologien berechnet und damit ein stabiles Stromsystem aufgebaut, in dem zu jedem Zeitpunkt die Nachfrage sicher gedeckt werden kann. Dabei spielt auch die inländische Wasserstoffproduktion eine Rolle.

Die Energieperspektiven 2050+ werden im Auftrag des Bundesamts für Energie (BFE) von einem Konsortium aus der Prognos AG, TEP Energy GmbH, Infras AG und Ecoplan AG erarbeitet.

Zum technischen Bericht der Energieperspektiven 2050+ (Website BFE)

Unsere Energieexpertin Dr. Almut Kirchner, hat für das BFE-Magazin energeiaplus zu diesem Anlass eine Einordnung der Energieperspektiven 2050+ verfasst. Hier mehr erfahren:

energeiaplus.com, das Online-Magazin der BFE

Mehr zu unserer Arbeit zu den Energieperspektiven 2050+

Über Prognos

Wir geben Orientierung.

Prognos ist eines der ältesten Wirtschaftsforschungsunternehmen Europas. An der Universität Basel gegründet, forschen Prognos-Expertinnen und -Experten seit 1959 für verschiedenste Auftraggeber aus dem öffentlichen und privaten Sektor – politisch unabhängig, wissenschaftlich fundiert.

Mehr erfahren
Studien & Projekte

Haben Sie Fragen?

Ihr Kontakt bei Prognos

Dr. Almut Kirchner

Direktorin, Partnerin

Profil ansehen

Dr. Andreas Kemmler

Prinzipal

Profil ansehen