Zurück zur Projektübersicht

Patientenfürsprache in deutschen Krankenhäusern auf dem Prüfstand

Auftraggeber

Bundesministerium für Gesundheit

Jahr

2022


In welchem Ausmaß und mit welcher Ausstattung ist in deutschen Krankenhäusern für Patientenfürsprache gesorgt? Es zeigt sich ein klarer Zusammenhang zwischen den gesetzlichen Vorgaben in den Bundesländern – falls vorhanden – und dem Angebot an ehrenamtlicher Patientenfürsprache, das in deutschen Krankenhäusern vorhanden ist. In Bundesländern, in denen ein Angebot an Patientenfürsprache gesetzlich vorgeschrieben ist, gibt es deutlich häufiger Patientenfürsprecherinnen und -fürsprecher, die im Ehrenamt Patientinnen und Patienten beratend zur Seite stehen.

Unterschiedliche Rahmenbedingungen – deutlicher Handlungsbedarf

Patientenfürsprache ist nicht nur von Bundesland zu Bundesland verschieden geregelt, sie trifft auch in den Krankenhäusern auf unterschiedliche organisatorische Rahmenbedingungen. In den meisten Krankenhäusern sind die Patientenfürsprecherinnen und -fürsprecher zwar einer relevanten Stelle, wie dem Beschwerdemanagement oder Qualitätsmanagement, zugeordnet. Das gilt jedoch nicht für alle Krankenhäuser. Auch die Maßnahmen vonseiten der Krankenhäuser, um die Patientenfürsprache sichtbar und gut erreichbar zu machen, variieren. Wichtig ist ebenso, dass Patientenfürsprecherinnen und -fürsprecher ausreichend ausgestattet werden und dass sie gut in die Abläufe im Krankenhaus eingebunden sind.
Es zeigte sich auch, dass ein deutlicher Bedarf an Vorbereitung auf das Ehrenamt sowie Fort- und Weiterbildung in diesem Bereich besteht. Oft zeigt sich, dass die Patientenfürsprache nicht ausreichend für die Qualitätsverbesserung im Krankenhaus genutzt wird.
Auf Grundlage der Studie wurde der Leitfaden für die Patientenfürsprache überarbeitet. Zu den Handlungsempfehlungen der Studie gehören die Angleichung der gesetzlichen Grundlagen zwischen den Bundesländern, die Etablierung eines Standards für Patientenfürsprache sowie vielfältige Möglichkeiten zur Weiterbildung von Patientenfürsprecherinnen und -fürsprechern.

Unser Auftrag

Die Studie wurde 2021 vom Bundesministerium für Gesundheit in Auftrag gegeben und stellt eine erste Bestandsaufnahme der Patientenfürsprache in Krankenhäusern in Deutschland dar. Ziel der Studie war es herauszufinden, ob Patientenfürsprecherinnen und -fürsprecher in deutschen Krankenhäusern vorhanden sind und unter welchen Bedingungen sie arbeiten. Dazu wurden die Rahmenbedingungen in den einzelnen Bundesländern, die Ausstattungsmerkmale und Wirkungsbedingungen der Patientenfürsprache untersucht. Auf Grundlage der Ergebnisse wurden Handlungsempfehlungen zur Stärkung der Patientenfürsprache in deutschen Krankenhäusern erarbeitet.

Unsere Vorgehensweise

Die Studiendaten wurden mithilfe verschiedener Methoden erhoben. Für die Bestandsaufnahme der Patientenfürsprecherinnen und -fürsprecher wurden die Qualitätsberichte der Krankenhäuser aus dem Jahr 2020 ausgewertet. Auf Grundlage der gewonnenen Daten wurde eine Online-Befragung der Patientenfürsprecherinnen und -fürsprecher durchgeführt. Daneben wurden die gesetzlichen Rahmenbedingungen in den Bundesländern ausgewertet sowie eine Literaturrecherche und Fachgespräche durchgeführt. Die gewonnenen Ergebnisse wurden in drei Fokusgruppen diskutiert und plausibilisiert.

Links und Downloads

Auf der Webseite des Patientenbeauftragten können Sie die Studie lesen:

Zur Studie

Projektteam: Dr. Stefanie Ettelt, Lätizia Ludwig, Andreas Heimer, Carsten Maday, Patrick Frankenbach

Stand: 12.1.2023

Haben Sie Fragen?

Ihr Kontakt bei Prognos

Dr. Stefanie Ettelt

Senior Projektleiterin

Profil ansehen

Mehr Studien & Projekte zu diesem Thema

More studies & projects on this topic

Inflation – Mehrbelastung und Entlastung von Familienhaushalten

2023
| Projekt

Berechnungen zu inflationsbedingten Mehrausgaben privater Haushalte und Wirken des Entlastungspaket der Bundesregierung.

Bericht zu ganztägigen Bildungs- und Betreuungsangeboten für Grundschulkinder

laufend
| Projekt

Bis 2029 braucht Deutschland rund 600.000 Ganztagsplätze für Grundschulkinder. Wie das gelingt, prüfen wir für das Familienministerium.

Telematikinfrastruktur in der Pflege

laufend
| Projekt

Das Gesundheitssystem wird digitaler. Kann von der Telematikinfrastruktur auch die Pflege profitieren? Wir evaluieren zwei Modellprojekte, die die digitale Kommunikation von Einrichtungen verbessern wollen.

KreativLand Baden-Württemberg

laufend
| Projekt

Kreativschaffende auf dem Land? Wir wollen das gestalterische Potenzial und die innovativen Impulse sichtbar machen. Dafür begleiten wir das Modellprojekt KreativLand Baden-Württemberg als wissenschaftlicher Partner.

Apps zur Unterstützung von pflegenden Angehörigen

2022
| Projekt

Apps können pflegende Angehörige bei der Organisation ihrer Aufgaben unterstützen. Zwei Apps wurden mit dem BMG auf ihre Alltagstauglichkeit getestet. Prognos begleitete die Testung wissenschaftlich.

EU-Förderprogramm zur Entwicklung digitaler Lösungen für das Alter evaluiert

2022
| Projekt

Digitale Lösungen können das Leben im Alter erleichtern. Das EU-Programm Active and Assisted Living (AAL2) hat aktiv dazu beigetragen, neuartige Lösungen zu entwickeln.

Gründungen in der Kultur- und Kreativwirtschaft

2022
| Projekt

Eine aktive Gründerszene steht für Innovation und Wachstum. Wie sieht es diesbezüglich in Kultur- und Kreativbranche aus? Wir haben die Entwicklung seit 2017 untersucht.

Väterfreundliche Wirtschaft

2022
| Projekt

Für berufstätige Väter spielt die Vereinbarkeit von Familie und Beruf eine große Rolle. Wir haben untersucht, wie fortschrittlich Unternehmen in Deutschland dabei sind.

Zweiter Sozialbericht des Freistaates Sachsen

2022
| Projekt

Prognos hat für das Sächsische Ministerium für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt die soziale Lage im Freistaat Sachsen analysiert.

Nutzen von Corona-Tests für die Schweizer Wirtschaft und das Gesundheitswesen

2022
| Projekt

Corona-Tests unterbrachen Infektionsketten, entlasteten das Gesundheitssystem und stützten die Wirtschaft. Wir quantifizierten diese Effekte für Roche Diagnostics Schweiz.

Über Prognos

Wir geben Orientierung.

Prognos ist eines der ältesten Wirtschaftsforschungsunternehmen Europas. An der Universität Basel gegründet, forschen Prognos-Expertinnen und -Experten seit 1959 für verschiedenste Auftraggeber aus dem öffentlichen und privaten Sektor – politisch unabhängig, wissenschaftlich fundiert.

Mehr erfahren