Zurück zur Projektübersicht

Potenzial der Kreislaufwirtschaft für die ländliche Entwicklung

Auftraggeber

Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung

Jahr

2022


Unser Auftrag

Um den Übergang zu einer ressourcenschonenden örtlichen Wirtschaftsweise zu ebnen und Entwicklungspotenziale zu generieren, ist der Ansatz der Kreislaufwirtschaft als Beitrag zu einer nachhaltigen Raum- und Regionalentwicklung relevant. Bislang gibt es jedoch nur wenige Vorhaben in Deutschland und Europa, die die Anwendung der Kreislaufwirtschaft unter räumlichen Gesichtspunkten untersuchen und Potenziale für die ländliche Entwicklung erarbeiten.

Die Wechselwirkungen zwischen einer Circular Economy in einem urbanen Umfeld sind bereits Inhalt vieler Forschungsvorhaben. Aber kann die Kreislaufwirtschaft den Weg zu einer ressourcenschonenden örtlichen Wirtschaftsweise ebnen und zu gleichwertigen Lebensverhältnissen auf dem Land beitragen? Diese Frage wurde bislang kaum untersucht. Seit 2021 analysiert Prognos das Potenzial der Kreislaufwirtschaft für die ländliche Entwicklung in Deutschland und Europa im Auftrag des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR).

So gehen wir vor

Prognos führt unter anderem Politikfeldanalysen, Literaturrecherchen, Interviews und Workshops durch. Zunächst wird der Begriff „systemische Kreislaufwirtschaft im ländlichen Raum“ definiert. Auf dieser Basis analysiert Prognos in einem nächsten Schritt Treiber und Hemmnisse der systemischen Kreislaufwirtschaft. Es geht um die Frage, welche räumlichen Faktoren ausschlagendgebend sind, um eine systemische Kreislaufwirtschaft im ländlichen Raum zu etablieren. Die Erkenntnisse werden in einem dritten Schritt anhand von zwölf Fallbeispielen validiert – fünf davon befinden sich in Deutschland und sieben in EU-Mitgliedstaaten.

Kernergebnisse

Mit der Definition der systemischen Kreislaufwirtschaft im ländlichen Raum legte das Forschungsvorhaben die Grundlage für die weiteren Analyseschritte. Das ursprüngliche abfallwirtschaftliche Verständnis sowie die systemischen Ansätze der Circular Economy wurden in den Begriff der systemischen Kreislaufwirtschaft zusammengeführt und auf den Kontext der ländlichen Entwicklung zugeschnitten.

Im Rahmen einer Politikfeldanalyse wurde untersucht, welche politischen Ebenen in Deutschland und Europa Kreislaufwirtschaft, Aspekte der räumlichen Entwicklung sowie deren Beziehung zueinander adressieren. Die Analyse ergab, dass die verschiedenen Strategien und Aktionspläne zur regionalen Entwicklung die Potenziale einer systemischen Kreislaufwirtschaft nur selten einbeziehen. Dies gilt auch umgekehrt: Die systemische Kreislaufwirtschaft berücksichtigt bisher nur selten regionale Entwicklungsmöglichkeiten. Ausnahmen bilden etwa die Territoriale Agenda 2030 der EU oder die Hightech-Strategie der Bundesregierung.

Während der gesamten Projektlaufzeit sammelt das Forschungsvorhaben Erkenntnisse aus anderen europäischen Ländern und prüft deren Übertragbarkeit auf ländliche Regionen in Deutschland. Dabei zeigte sich, dass insbesondere Finnland, die Niederlande sowie Frankreich, Spanien und Portugal Vorreiter in der räumlichen Integration einer systemischen Kreislaufwirtschaft sind.

Links und Downloads

Auf der Website von region-gestalten.bund.de finden Sie die Ergebnisse zu:

Definitionsverständnis der systemischen Kreislaufwirtschaft im ländlichen Raum

Rahmenbedingungen in Deutschland und Europa

Fallbeispiele und nächste Schritte

Mehr zu unserer Arbeit in diesem Projekt
 

Projektteam

Katharina Wilkskamp, Romy Kölmel, Hanne Hagedorn, Lukas Eiserbeck, Robert Norpoth

Haben Sie Fragen?

Ihr Kontakt bei Prognos

Katharina Wilkskamp

Projektleiterin

Profil ansehen

Mehr Studien & Projekte zu diesem Thema

Energieeffizienz-Maßnahmen zur Gewährleistung der Versorgungssicherheit

2022
| Meldung

Russische Gas- und Ölimporte: Friedrich Seefeldt diskutierte auf einer Veranstaltung der Roadmap Energieeffizienz 2045 kurz- und langfristige Energieeffizienz-Maßnahmen.

Begleitung der Circular Cities and Regions Initiative

laufend
| Projekt

Die CCRI fokussiert die Umsetzung einer Circular Economy in europäischen Städten und Regionen. Prognos begleitet die Initiative als Projektpartner im dazugehörigen Coordination and Support Office.

Wirtschaftliche Aspekte der Kreislaufwirtschaft

laufend
| Projekt

Analyse von Kreislaufwirtschaft, Klimaschutz und Klimaanpassung als wirtschaftliche Sektoren.

Vergleich der „Big 5“ Klimaneutralitätsszenarien

2022
| Projekt

Transparenz in der Debatte Klimaneutralität. Ein Vergleich der „Big 5“ Klimaneutralitätsszenarien.

Transformationspfade für die deutsche Stahlindustrie

2022
| Projekt

Die Produktion von Primärstahl auf treibhausgasneutrale Verfahren umzustellen – vor dieser Aufgabe steht die Stahlindustrie. Wir haben zwei Szenarien für die Wirtschaftsvereinigung Stahl erstellt.

Internationalisierung der baden-württembergischen Umwelttechnikbranche

laufend
| Projekt

Wo liegen die größten Absatzchancen? Wie kann der Standort weltweit bekannter werden? Eine Weiterentwicklung der strategischen Grundlagen.

ADAC Mobilitätsindex: Vermessung der nachhaltigen Mobilität in Deutschland

2022
| Aus dem Projekt

Für den ADAC haben wir erstmals eine wissenschaftlich basierte Datengrundlage zur nachhaltigen Entwicklung der Mobilität in Deutschland erstellt – das Ergebnis ist der ADAC Mobilitätsindex.

Der ADAC Mobilitätsindex

2022
| Projekt

Für den ADAC haben wir erstmals eine wissenschaftlich basierte Datengrundlage zur nachhaltigen Entwicklung der Mobilität in Deutschland erstellt – das Ergebnis ist der ADAC Mobilitätsindex.

Die Versicherungswirtschaft in Nordrhein-Westfalen

2022
| Projekt

Die Versicherungswirtschaft in NRW hat eine sehr große gesamtwirtschaftliche Bedeutung. Eine besondere Rolle spielt sie als Treiber der nachhaltigen Transformation.

Evaluation der Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG)

2022
| Projekt

Im Auftrag des BMWK evaluieren wir zusammen mit ifeu, ITG und FIW die Wirkung des BEG im Förderzeitraum 2021 – 2023.

Über Prognos

Wir geben Orientierung.

Prognos ist eines der ältesten Wirtschaftsforschungsunternehmen Europas. An der Universität Basel gegründet, forschen Prognos-Expertinnen und -Experten seit 1959 für verschiedenste Auftraggeber aus dem öffentlichen und privaten Sektor – politisch unabhängig, wissenschaftlich fundiert.

Mehr erfahren