alle Projekte

Statusbericht der
deutschen Kreislaufwirtschaft
2024

Auftraggeber

ASA, BDE, BDSAV, BDSV, BRB, bvse, DGAW, IFAT Munich, IGAM, InwesD, ITAD, VDMA, VHI, VDM, VKU

Jahr

2024

Partner

INFA GmbH, INZIN e.V., Breer visuelle Kommunikation, TafelmitKollegen


Prognos erstellte im Auftrag von 14 Verbänden und der IFAT, der Weltleitmesse für die Umweltbranche, gemeinsam mit INFA GmbH, INZIN e. V., Breer visuelle Kommunikation und TafelmitKollegen den Statusbericht der deutschen Kreislaufwirtschaft 2024. Dieser beleuchtet nach 2018 und 2020 zum dritten Mail die Situation der Branche.

Die Neuauflage zeichnet ein aktuelles, umfassendes und breit abgestimmtes Bild der gesamten Aktivitäten der Kreislaufwirtschaft in Deutschland. Der Bericht gibt damit Politik und Wirtschaft sowie den Medien und der interessierten Fachöffentlichkeit wertvolle Informationen über die derzeitigen und künftigen Aufgaben, Leistungen und Ziele in der Branche.

Kreislaufwirtschaft ist mehr als nur klassische Abfallwirtschaft

Die Sichtweise auf die Kreislaufwirtschaft hat sich in den vergangenen Jahren gewandelt. Nicht zuletzt während der Corona-Pandemie zeigte sich die Leistungs- und Anpassungsfähigkeit der Branche. Die Systemrelevanz für Wirtschaft und Gesellschaft wurde doppelt gezeigt. Denn auch der Angriffskrieg Russlands auf die Ukraine hat vor Augen geführt, wie stark Deutschland von Energie- und Rohstoffimporten abhängig ist und wie schnell Störungen in den Lieferketten zu Problemen führen können.

Die Abfallwirtschaft kann sowohl durch die Kreislaufführung von Rohstoffen als auch durch die energetische Verwertung von Abfällen wichtige Beiträge zur Reduzierung dieser Abhängigkeiten leisten. 

Zudem zeigt der Statusbericht:

  • Kreislaufwirtschaft ist eine Wachstumsbranche: Die Kreislaufwirtschaft erzielte im Jahr 2021 einen Umsatz von rund 105 Milliarden Euro. Die Branche beschäftigt heute bundesweit fast genauso viele Personen wie die Energiewirtschaft und fast viermal so viele Personen wie die Wasser- und Abwasserwirtschaft. 
  • Kreislaufwirtschaft ist international: Die deutsche Kreislaufwirtschaft ist seit vielen Jahren ein wichtiger Akteur im internationalen Handel mit Anlagen, Maschinen und Sekundärrohstoffen. 
  • Kreislaufwirtschaft ist innovativ: Startups entwickeln innovative Recyclingtechnologien, bieten Produkte als Dienstleistungen an, um die Lebensdauer zu verlängern, oder schaffen Plattformen für den Austausch und die Wiederverwendung von Produkten.
  • Kreislaufwirtschaft ist beliebt: Umfragen zu den angesehensten Berufen und die Reaktion der Bürgerinnen und Bürger während der Corona-Pandemie zeigen: Die Müllwerkerinnen und Müllwerker, die für die Sammlung und den Transport des Abfalls zuständig sind, genießen in der Bevölkerung hohes Ansehen. Mit 70 Prozent Zustimmung liegt dieser Berufsstand nach einer Umfrage des Deutschen Beamtenbundes aus dem Jahr 2022 auf dem siebten Platz aller Berufsgruppen.
  • Kreislaufwirtschaft ist Arbeitgeber: Die Kreislaufwirtschaft ist mit rund 310.000 Beschäftigten in Deutschland einer der wichtigsten Arbeitgeber im Bereich der Umweltwirtschaft – Tendenz steigend. Die Arbeitsplätze sind systemrelevant, sicher und werden durch die zunehmende Technologisierung und Digitalisierung der Branche immer vielseitiger und anspruchsvoller.
  • Kreislaufwirtschaft ist Ressourcenschonung: Natürliche Ressourcen sind die Grundlage für die Herstellung von Produkten. Viele stehen nur begrenzt zur Verfügung, deshalb ist ihr Schutz von besonderer Bedeutung. Das Ziel der Kreislaufwirtschaft besteht darin, den Ressourcenverbrauch deutlich zu verringern und vom Bevölkerungs- und Wirtschaftswachstum zu entkoppeln. 
  • Kreislaufwirtschaft ist Klimaschutz: Nach der nationalen Treibhausgasinventur sind die Emissionen im Sektor Abfallwirtschaft seit 1990 von 38 Millionen Tonnen CO2 um 75 Prozent auf 4,3 Millionen Tonnen im Jahr 2022 gesunken. Viele Investitionen in die technische und organisatorische Optimierung führen weiterhin zur Reduzierung bzw. Vermeidung von Treibhausgasemissionen.
  • Kreislaufwirtschaft ist Teil der Circular Economy: Das Recycling von Abfällen ist einer der zentralen Bestandteile der Circular Economy, einer EU-weiten Strategie zur Anpassung des linearen Wirtschaftsmodells. 

Regelmäßige, umfassende Informationen zur deutschen Kreislaufwirtschaft

Ziel des Statusberichtes ist es, umfassende und sachliche Informationen über die Organisationsstrukturen, die Mengen, die Kapazitäten, die wirtschaftliche Relevanz, die Innovationsfähigkeit und die künftig anstehenden wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Herausforderungen der Kreislaufwirtschaft zu schaffen.

Unsere Daten und Informationen stützen sich auf öffentlich zugängliche Statistiken und Studien sowie Erhebungen und Zahlen der beteiligten Verbände und der IFAT. Die Inhalte und Aussagen des Berichtes wurden mit allen teilnehmenden Verbänden abgestimmt.

Links und Downloads

Zum Statusbericht Kreislaufwirtschaft (PDF)

Weitere Infos (Landingpage zum Statusbericht)

Mehr zu unserer Arbeit im Bereich Kreislaufwirtschaft & Ressourcen

Projektteam: Patrick Bechhaus, Dr. Bärbel Birnstengel, Lucas Bierhaus, Marieke Eckhardt, Nico Dietzsch, Dr. Jochen Hoffmeister, Philipp Hutzenthaler, Dr. Georg Klose, Jannis Lambert, Nadja Schütz, Yauheniya Shershunovich, Angelina Thevessen, Johann Weiss

Stand: 25.01.2024

Haben Sie Fragen?

Ihr Kontakt bei Prognos

Dr. Jochen Hoffmeister

Partner, Direktor

Profil ansehen

Nadja Schütz

Projektleiterin

Profil ansehen

Dr. Bärbel Birnstengel

Prinzipal

Profil ansehen

Mehr Studien & Projekte zu diesem Thema

More studies & projects on this topic

Fortschreibung des Kreislaufwirtschaftsplans für den Freistaat Sachsen

2023
| Projekt

Prognos analysierte die Entsorgungsstrukturen und die voraussichtlichen Entwicklungen der Kreislaufwirtschaft des Freistaates Sachsen.

Möglichkeiten der Wertstofferfassung und verbleibende Restmüllmengen zur thermischen Verwertung in Wien

2023
| Projekt

Prognos beteiligte sich an der Erarbeitung der Maßnahmen für die Wiener Abfallwirtschaft hinsichtlich der zukünftigen Menge und Zusammensetzung von Siedlungsabfällen.

Roadmap thermische Abfallbehandlung in Österreich

2023
| Projekt

Vor dem Hintergrund der größer werdenden Nachfrage nach Recyclingrohstoffen erlangt das Recycling von Abfällen einen immer größeren Stellenwert. Für die Wien Energie AG stellte sich in diesem Zusammenhang die Frage nach der Rolle der thermischen Abfallbehandlung in der Circular Economy.

Potenzialstudie zur Bioökonomie in Thüringen

laufend
| Projekt

Eine Wirtschaft, die vor allem biologische Ressourcen nutzt, ist nachhaltig. Thüringen will die Bioökonomie fördern und hat eine Potenzialstudie in Auftrag gegeben.

Lieferketten: Ohne Rohstoffe keine Klimaneutralität

2023
| Projekt

Krisen bedrohen immer wieder globale Handelswege. Die Studie von Prognos und Partnern verweist auf Maßnahmen zur Sicherung von strategisch wichtigen Lieferketten.

Potenzial der Kreislaufwirtschaft für die ländliche Entwicklung

2023
| Projekt

Gleichwertige Lebensverhältnisse in Stadt und Land sind ein Ziel der Bundesregierung. Inwiefern die Kreislaufwirtschaft dazu beitragen kann, untersuchten wir für das BBSR.

Ressourceneffizienz in Bayern

laufend
| Projekt

Der Ressourcenverbrauch der bayerischen Wirtschaft muss stärker als bisher reduziert werden. Informationen über den Status-Quo und Ansatzpunkte für Einsparungen soll eine Studie von Prognos liefern.

DG REGIO – Evaluation European Green Deal

laufend
| Projekt

Wie gut hilft die EU-Kohäsions- und Strukturpolitik dabei, den grünen Wandel in Europa voranzutreiben? Diese und anderen Fragen gehen wir gemeinsam mit COWI, Milieu und CSIL im Auftrag der Europäischen Kommission (DG REGIO) nach.

Höherer Klimanutzen dank der europäischen Abfallwirtschaft

2022
| Projekt

Welchen Beitrag leistet die europäische Abfallwirtschaft zur Erreichung des Pariser Klimaabkommens?

Kostenmodell für die Entsorgung von Einwegkunststoffen

2022
| Projekt

Über eine Sonderabgabe müssen die Hersteller die Kosten für die Sammlung und Entsorgung von Einwegkunststoffprodukten tragen. Wir entwickelten ein Kostenmodell für das Umweltbundesamt.

Über Prognos

Wir geben Orientierung.

Prognos ist eines der ältesten Wirtschaftsforschungsunternehmen Europas. An der Universität Basel gegründet, forschen Prognos-Expertinnen und -Experten seit 1959 für verschiedenste Auftraggeber aus dem öffentlichen und privaten Sektor – politisch unabhängig, wissenschaftlich fundiert.

Mehr erfahren