alle Projekte

Sektorziele für ein
klimaneutrales
Rheinland-Pfalz 

Auftraggeber

Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie und Mobilität Rheinland-Pfalz

Jahr

2023


Die Klimaziele wurden sowohl auf europäischer als auch auf Bundesebene verschärft. Daher möchte Rheinland-Pfalz sein Landesklimaschutzgesetz aktualisieren. Dafür soll das Ziel der landesweiten Treibhausgasneutralität zwischen 2035 und 2040 auf sektorspezifische Zwischenziele heruntergebrochen werden. Diese Sektorziele hat Prognos für das Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie und Mobilität Rheinland-Pfalz berechnet.

Sektorziele ebnen den Weg zur Klimaneutralität

In Rheinland-Pfalz ist Klimaneutralität bis 2040 erreichbar. Bereits wenn die Entwicklungen, die auf Bundesebene erforderlich sind, um in Deutschland das Netto-Null-Ziel bis 2045 zu erreichen, auf Rheinland-Pfalz übertragen werden, verpasst das Bundesland um weniger als eine Million Tonnen Kohlendioxid-Äquivalent die Zielvorgabe für den Bilanzraum bis 2040. Das zeigt die regionale Auswertung eines bundesweiten Zielszenarios. Mit wenigen zusätzlichen Maßnahmen kann die Zielvorgabe erreicht werden: 

  • Dafür muss der Einsatz von Brennstoffen in Kraftwerken (öffentlichen wie auch industriellen) schnell reduziert werden
  • Gleichzeitig sollte der Aufbau von erneuerbaren Kapazitäten zur Stromerzeugung beschleunigt werden
  • Auch die Umstellungen in der Landwirtschaft (Düngermanagement und Reduktion von Großvieh) sind zügiger voranzutreiben
  • Zudem spielt die Bereitstellung zentraler Infrastrukturen für Strom, Wasserstoff und Wärme eine wesentliche Rolle

Bei der Umsetzung der Transformation zu einer treibhausgasneutralen Volkswirtschaft bis 2040 liegen insbesondere Planungs-, Koordinierungs- und Verwaltungsaufgaben in der Kompetenz und Verpflichtung auf der Landesebene.

Eine schnellere Klimaneutralität des Bundeslandes bis 2035 ist deutlich unwahrscheinlicher.

Unsere Vorgehensweise

Viele Treibhausgas-emittierende Aktivitäten werden nicht allein von der Landesgesetzgebung beeinflusst. Daher hat Prognos das Szenario für die Sektorziele in Rheinland-Pfalz aus einem gesamtdeutschen Szenario abgeleitet. Dieses zeigt auf, wie Deutschland gemäß dem Bundesklimaschutzgesetz bis 2045 klimaneutral werden kann. Das Szenario für Rheinland-Pfalz berücksichtigt die sektorspezifischen Besonderheiten der Wirtschafts- und Sozialstruktur des Landes.

Links und Downloads

Zur Studie (PDF, Webseite MKUEM, Oktober 2023)

Projektteam: Alex Auf der Maur, Andreas Brutsche, Mira Eßer, Hanno Falkenberg, Dr. Andreas Kemmler, Dr. Almut Kirchner, Sebastian Lübbers, Dr. Alexander Piégsa, Dr. Noha Saad, Jutta Struwe, Konstantinos Theodorou

Stand: 25.10.2023

Haben Sie Fragen?

Ihr Kontakt bei Prognos

Dr. Almut Kirchner

Partnerin, Direktorin

Profil ansehen

Dr. Andreas Kemmler

Prinzipal

Profil ansehen

Dr. Alexander Piégsa

Senior Experte Modelle & Industrie

Profil ansehen

Mehr Studien & Projekte zu diesem Thema

More studies & projects on this topic

Gap-Analyse Energieeffizienz

2024
| Projekt

Der Energieverbrauch von Industrie, Gebäuden und Verkehr ist in den letzten 20 Jahren nahezu gleichgeblieben. Wie die Politik mit Effizienzmaßnahmen gegensteuern kann, zeigt die Studie für die DENEFF.

Szenarien zur Berechnung der Kosten für die Verkehrswende in Deutschland

2024
| Projekt

Was muss investiert werden, damit der Verkehrssektor bis 2045 klimaneutral ist? Das berechneten wir für Agora Verkehrswende anhand von drei Szenarien.

12. Monitoring der Energiewende

2024
| Projekt

Die Energiewende hinkt weiter ihren Zielen hinterher – das zeigt unser 12. Monitoring. Bei zwei von vier Bereichen stehen die Ampeln weiter auf Rot.

Alternatives Verkehrsszenario für Deutschland

2024
| Projekt

Umweltorganisationen haben Prognos damit beauftragt, ausgewählte Annahmen der BMDV-Verkehrsprognose so anzupassen, dass sich eine klimafreundliche Verkehrsentwicklung ergibt.

Ex-Post-Analyse des schweizerischen Energieverbrauches 2022

2023
| Aus dem Projekt

Der Endenergieverbrauch in der Schweiz betrug im Jahr 2022 rund 4 Prozent weniger als im Jahr 2021. Am meisten Energie wurde für die Mobilität aufgewendet (32 Prozent).

Sozioökonomische Szenarien für die Schweiz

laufend
| Projekt

Wie sieht die Schweiz der Zukunft aus? Wohlfahrtsstaat in einer gerechten Welt oder Energiefresser der Festung Europa? Wir untersuchen die möglichen Auswirkungen verschiedener Szenarien auf die Treibhausgasemissionen.

Energiepreise für die Industrie im internationalen Vergleich

2023
| Projekt

Unsere Studie für die vbw vergleicht die Strom- und Gaspreise für die Industrie weltweit und gibt einen Ausblick auf die Preisentwicklung bis 2030.

Kosten und Umweltwirkungen beim Import von Wasserstoff

2023
| Projekt

Wasserstoff ist ein wichtiger Baustein in der Energiewende. Welche Kosten und Umweltauswirkungen der Import von Wasserstoff verursacht, untersuchten Prognos, Öko-Institut und IREES für das BMWK.

Energieatlas 2023: Grüner Strom

2023
| Neues Projekt

Der Prognos Energieatlas 2023 zeigt, wie es um die Verfügbarkeit von grünem Strom steht – in allen 400 Kreisen und kreisfreien Städten.

Klimapolitische Einordnung von LNG

2023
| Projekt

Wie viel LNG darf es sein? Prognos erstellte für die Wissenschaftsplattform Klimaschutz der Bundesregierung (WPKS) zwei Studien, um dieser Frage zu begegnen.

Über Prognos

Wir geben Orientierung.

Prognos ist eines der ältesten Wirtschaftsforschungsunternehmen Europas. An der Universität Basel gegründet, forschen Prognos-Expertinnen und -Experten seit 1959 für verschiedenste Auftraggeber aus dem öffentlichen und privaten Sektor – politisch unabhängig, wissenschaftlich fundiert.

Mehr erfahren