alle Projekte

Cluster als Treiber der regionalen Entwicklung – Litauen

Auftraggeber

European Innovation Council and SMEs Executive Agency

Jahr

2022

Partner

IMP³ROVE, European Clusters Alliance, InPulse Partners SRL, AgriFood Lithuania, Eurada, Intracto, LOW, VDI/VDE


Das European Innovation Scoreboard 2021 stuft Litauen als „Moderate Innovator“ ein – mit sehr hohen Werten bei den digitalen Kenntnissen sowie der Innovationskraft von kleinen und mittleren Unternehmen. Die Vilnius-Region wird sogar als „Strong Innovator“ bezeichnet.

Dienstleistungen und digitale Technologien

Der Dienstleistungssektor trägt rund 60 Prozent zum Bruttoinlandprodukt Litauens bei. Knapp 70 Prozent der Erwerbstätigen arbeiten dort. Die Industrie steuert knapp 25 Prozent zur litauischen Wirtschaftsleistung bei, etwa ein Viertel der Erwerbstätigen sind in diesem Bereich tätig. Vor allem die Informations- und Kommunikationstechnologien sowie digitale Geschäftsfelder haben zum stabilen litauischen Wirtschaftswachstum zwischen 2010 und 2020 beigetragen.

Bei Litauens Außenhandel ergibt sich ein komplexes Bild: Russland ist der wichtigste Handelspartner außerhalb der EU. Aber auch China und die Ukraine spielen für viele litauische Sektoren eine wichtige Rolle. Insgesamt tragen die aus Russland und der Ukraine importierten Rohstoffe Ukraine einen erheblichen Beitrag zur litauischen Wirtschaft bei.

In Litauen gibt es 50 Clusterorganisationen, die Mehrheit ist in der Hauptstadt ansässig. Sie sind in viele grenzüberschreitenden Kooperationen innerhalb der EU eingebunden, vor allem mit den Ländern Spanien und Lettland (über das EU-Programm European Strategic Cluster Partnerships) sowie Belgien, Deutschland und Frankreich (über die EU-Initiative INNOSUP-1).

In seinen intelligenten Spezialisierungsstrategien von 2014 bis 2020 konzentrierte sich Litauen auf sieben Bereiche. Bei der Umsetzung dieser Strategien wurde ein Großteil des Budgets des Europäische Fonds für regionale Entwicklung mit diesen Schwerpunkten verknüpft.

Unser Auftrag

Die European Cluster Collaboration Platform (ECCP) ist eine Initiative der Europäischen Union. Sie hilft Clusterorganisationen in Europa und darüber hinaus dabei, sich zu vernetzen, zu kommunizieren und zusammenzuarbeiten. Prognos treibt als Teil des Konsortiums unter der Leitung von IMP³ROVE die Weiterentwicklung der Plattform zur zentralen Anlaufstelle für Clusterorganisationen in Europa voran.

Wir sind unter anderem für die Erstellung von Inputpapieren für regionale Workshops verantwortlich. Im April 2022 fand die zweite „Clusters meet Regions“-Veranstaltung statt. Sie widmete sich Litauen und den baltischen Staaten sowie dem Thema resiliente Lieferketten.

Unsere Vorgehensweise

Das Inputpapier für die Veranstaltung „Cluster als treibende Kräfte für regionale Entwicklung und Wachstum – am Beispiel Litauens“ stellt zunächst das Wirtschaftsprofil des Landes vor. Im zweiten Kapitel geht es auf die Bedeutung der Clusterorganisationen für die regionale Wirtschaftsentwicklung ein. Das dritte Kapitel widmet sich der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit der Cluster und ihrer Vernetzung innerhalb der EU. Das letzte Kapitel analysiert die intelligenten Spezialisierungsstrategien Litauens für den Zeitraum 2014–2020.

Links und Downloads

Zur Untersuchung
(PDF, clustercollaboration.eu)

Projektteam: Dr. Jan-Philipp Kramer, Aneta Sadlik, Marie-Kristin Komendzinski, Lennart Galdiga, Maximilian Welford

Stand: 27.03.2023

Haben Sie Fragen?

Ihr Kontakt bei Prognos

Dr. Jan-Philipp Kramer

Partner, Leitung EU-Services

Profil ansehen

Lennart Galdiga

Berater

Profil ansehen

Mehr Studien & Projekte zu diesem Thema

More studies & projects on this topic

Europäische Cluster-Ökosysteme vereint

2024
| Aus dem Projekt

Die European Cluster Conference ist ein zentrales Element der Cluster-Zusammenarbeit. Es geht um politische Prioritäten, den Austausch bewährter Verfahren und praktische Kontakte, die sich über ein umfassendes EU-weites Netzwerk erstrecken.

Neuausrichtung europäischer Strukturfonds

laufend
| Projekt

Unter Einbeziehung relevanter Stakeholder entwickeln Prognos und Partner Schlussfolgerungen für die Weiterentwicklung der europäischen Strukturförderung nach 2027.

Fünf Baustellen: So bleibt Europa in Zukunft wettbewerbsfähig

2024
| Expertise

Was muss geschehen, damit Europa im globalen Wettbewerb bestehen kann? Das haben wir im Rahmen der Veranstaltung „12 Minutes Europe – Meeting Global Challenges“ der Wirtschaftskammer Österreich analysiert.

Harnessing Talent Platform: Technischer Support läuft

2024
| Aus dem Projekt

Die Harnessing Talent Platform unterstützt ausgewählte Regionen innerhalb der EU, die vom demografischen Wandel und der Abwanderung von Fachkräften besonders betroffen sind. Der technische Support, den Prognos in einigen Regionen übernimmt, wurde nun durch Kick-Off-Meetings eingeleitet.

Begleitung der Just Transition Platform

2024
| Projekt

Durch die Just Transition Platform (JTP) unterstützt die EU die Mitgliedstaaten und Regionen beim gerechten Erreichen ihrer Klimaziele. Prognos begleitete die JTP mit fundierten Analysen und Wissensmanagement.

Das Potential intelligenter Spezialisierungsstrategien

2023
| Projekt

Prognos ermittelt in einem Policy Brief gemeinsam mit Prof. Dominique Foray das Potential von intelligenten Spezialisierungsstrategien, strukturelle Transformationsprozesse voranzutreiben.

Energiepreise für die Industrie im internationalen Vergleich

2023
| Projekt

Unsere Studie für die vbw vergleicht die Strom- und Gaspreise für die Industrie weltweit und gibt einen Ausblick auf die Preisentwicklung bis 2030.

Lieferketten: Ohne Rohstoffe keine Klimaneutralität

2023
| Projekt

Krisen bedrohen immer wieder globale Handelswege. Die Studie von Prognos und Partnern verweist auf Maßnahmen zur Sicherung von strategisch wichtigen Lieferketten.

Unterstützung der Plattform Cohesion for Transitions

laufend
| Projekt

Über die C4T-Plattform unterstützt die EU den Übergang zu einem kohlenstofffreien und resilienten Europa in strukturschwachen Regionen. Prognos richtet hierfür unter anderem einen wissenschaftlichen Expertenrat ein.

Auswirkungen einer Deglobalisierung auf Deutschland und Europa

2023
| Projekt

Zunehmende geopolitische Spannungen gefährden das Welthandelssystem. Im Auftrag der vbw untersuchte Prognos mögliche Folgen für die Wirtschaft in Deutschland und der EU.

Über Prognos

Wir geben Orientierung.

Prognos ist eines der ältesten Wirtschaftsforschungsunternehmen Europas. An der Universität Basel gegründet, forschen Prognos-Expertinnen und -Experten seit 1959 für verschiedenste Auftraggeber aus dem öffentlichen und privaten Sektor – politisch unabhängig, wissenschaftlich fundiert.

Mehr erfahren