alle Projekte

KreativLand Baden-Württemberg

Auftraggeber

MFG Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg mbH

Jahr

laufend


Fragestellung und Ziel

Die Existenz und das Potenzial der Kreativwirtschaft in Baden-Württembergs ländlichen Räumen ist da. Dies zeigt die Zahl der Kreativunternehmen und kreativwirtschaftlichen Projekte, die bereits in Förderprogrammen der MFG Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg sichtbar sind. Aus den Erfahrungen der Programme und Kreativen wird deutlich, dass sich Kreativschaffende und -fördernde in ländlichen Regionen mit anderen Chancen und Herausforderungen konfrontiert sehen als die Akteurinnen und Akteure in Großstädten.

Potenzielle Auftraggeberinnen und Auftraggeber assoziieren Kreativität eher mit Großstädten und urbanen Zentren. Und auch Aufträge werden meist dorthin vergeben. Doch einer bundesweiten Umfrage zufolge schätzt jedes dritte Unternehmen die stärkere Sichtbarmachung des Innovationpotenzials der Kultur- und Kreativwirtschaft in ländlichen Räumen als außerordentlich notwendig ein. Seitens Politik und Verwaltungen bestehen die Herausforderungen darin, dass es an Beispielen und Erfolgsmodellen für Fördermaßnahmen in ländlichen Regionen fehlt.

Diese Erkenntnisse und Erfahrungen soll das Modellprojekt KreativLand hervorbringen. Konkret verfolgt das Modellprojekt, in dem Prognos wissenschaftlicher Partner ist, diese Ziele:

  • Systematische Erhebung von Kennzahlen der Kultur- und Kreativwirtschaft im ländlichen Raum
  • Betrachtung von Herausforderungen und Potenzialen der Kultur- und Kreativwirtschaft im ländlichen Raum
  • Vermittlung und Diskussion der Ergebnisse mit Kreativen, Unternehmen, Politik und Verwaltungen
  • Schließung von Daten- und Wahrnehmungslücken

So gehen wir vor

Die Aufgabe unseres Kreativwirtschaftsteams ist die Beschaffung, Auswertung und Aufbereitung von Kennzahlen zur Kreativbranche in ländlichen Räumen. Außerdem führen wir qualitative Interviews mit Personen aus der Branche zur Situation der Kultur- und Kreativwirtschaft in ländlichen Räumen. Mit diesem Dialogprozess wollen wir konkrete Erfahrungen aus der Praxis von Kreativunternehmen und Kommunen im ländlichen Raum hören und in die Handlungsempfehlungen zur weiteren Förderung der Branche im ländlichen Raum einfließen lassen.
Die Ergebnisse fassen wir zusammen und entwickeln daraus Handlungsempfehlungen.

Links und Downloads

Zur Pressemitteilung (mlr.baden-wuerttemberg.de)

Mehr zum Modellprojekt (kreativ.mfg.de)

Mehr zu unserer Arbeit in diesem Themengebiet  

Projektteam: Dr. Olaf Arndt, Dr. Anna Heugel, Kathleen Freitag

Stand: 18.1.2023

Neuigkeiten aus dem Projekt

Zukunft der Kultur- und Kreativwirtschaft im Ländlichen Raum Baden-Württembergs

| Event

Auf einer Dialogveranstaltung in Offenburg präsentieren Dr. Olaf Arndt und Dr. Anna Heugel aktuelle Zahlen zur Kultur- und Kreativwirtschaftsbranche in Baden-Württemberg.

Haben Sie Fragen?

Ihr Kontakt bei Prognos

Dr. Olaf Arndt

Partner, Bereichsleitung Region & Standort

Profil ansehen

Dr. Anna Heugel

Beraterin

Profil ansehen

Mehr Studien & Projekte zu diesem Thema

More studies & projects on this topic

Impulspapier: Berufsbilder in der Kultur- und Kreativwirtschaft

2024
| Aus dem Projekt

Das Impulspapier des Wissenschaftsnetzwerks des Kompetenzzentrums Kultur- und Kreativwissenschaft gibt wertvolle Impulse zum Wandel der Berufsbilder in der Branche.

Interview im CCB Magazin: Kreislaufwirtschaft in der Kreativbranche

2024
| Expertise

Arun Mahato sprach mit dem Chefredakteur des CCB Magazins über die Kreislauffähigkeit in der Kultur- und Kreativwirtschaft.

Dossier: Kultur- und Kreativwirtschaft im Metaverse

2024
| Aus dem Projekt

Das Themendossier widmet sich der Frage, welche Potenziale und Herausforderungen das Metaverse für die Teilmärkte der Kultur- und Kreativwirtschaft bereithält.

Die wirtschaftliche und soziale Lage in kreativen Berufen

laufend
| Projekt

In einer umfassenden Studie analysiert Prognos die soziale und wirtschaftliche Lage von freischaffenden und hybrid erwerbstätigen Kreativen. Die Ergebnisse dienen als Basis für zielgerichtete Verbesserungen.

Dossier: Social Entrepreneurship in der Kultur- und Kreativwirtschaft

2024
| Aus dem Projekt

Das Themendossier zeigt, wie Social Entrepreneurship und Kultur- und Kreativwirtschaft Hand in Hand gehen. Es werden Potenziale, Erfolge und Herausforderungen dargestellt.

Evaluation der Kultusministerkonferenz

2023
| Projekt

Im Auftrag der Kultusministerkonferenz (KMK) analysierte Prognos Aufgaben, Strukturen und Prozesse der KMK. Die Evaluation empfiehlt eine grundlegende Weiterentwicklung der KMK.

Dossier: Weiterbildung in der Kultur- und Kreativwirtschaft

2023
| Projekt

Neue Anforderungen, hoher Fachkräftebedarf: Weiterbildung ist längst kein „Könnte“ mehr, sondern ein „Muss“. Unser Themendossier zeigt Möglichkeiten und Bedarfe in der Kreativ-Branche.

Monitoring und Evaluation „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“

2023
| Projekt

Im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung evaluiert Prognos das Förderprogramm für kulturelle Bildung auch in der zweiten Förderphase 2018 bis 2023.

Kultur- und Kreativwirtschaft gestaltet wichtige Zukunftsthemen mit

2023
| Projekt

Die Kreativwirtschaft weist einen hohen Anteil innovativer Unternehmen auf. Prognos analysierte die Rolle der Branche am Innovationsgeschehen der deutschen Wirtschaft.

Finanzierung der Kultur- und Kreativwirtschaft

2023
| Projekt

Den Kreativschaffenden mangelt es an Eigen- und Fremdkapital. Ein Dossier fasst die Finanzierungsmöglichkeiten für die Kreativbranche zusammen und unterstützt bei der Auswahl.

Über Prognos

Wir geben Orientierung.

Prognos ist eines der ältesten Wirtschaftsforschungsunternehmen Europas. An der Universität Basel gegründet, forschen Prognos-Expertinnen und -Experten seit 1959 für verschiedenste Auftraggeber aus dem öffentlichen und privaten Sektor – politisch unabhängig, wissenschaftlich fundiert.

Mehr erfahren