alle Projekte

Bürgerbeteiligung für die Zukunft der
Rostocker Südstadt

Auftraggeber

Hansestadt Rostock

Jahr

laufend


Die Rostocker Südstadt ist eines der beliebtesten Wohnviertel in Rostock. Im Laufe der Zeit haben sich jedoch die Ansprüche an Wohnen, Verkehr, Freiraum und Begegnung verändert. Stadtentwicklung und Wohnungsbau müssen die verschiedenen Interessen aus Bewohnerschaft, Stadtverwaltung und Wohnungswirtschaft vereinen, Tradition und Zukunft unter einen Hut bekommen.

Für eine konsensuale Zukunftsentwicklung braucht es gegenseitiges Vertrauen, gemeinsame Themen, abgestimmte Kriterien, einen verbindenden Rahmenplan und einen verbindlichen Bebauungsplan. Die Hansestadt Rostock beauftragte Prognos damit, die verschiedenen Interessen der Bürgerinnen und Bürger sowie von Fachexpertinnen- und Fachexperten aus Verwaltung und Wohnungswirtschaft zu vereinen. Im „Studio-Südstadt-Prozess“, einem innovativen und modellhaften Beteiligungsverfahren, wurden die Zukunft der Südstadt diskutiert und konkrete Kriterien für die Weiterentwicklung festgelegt. Die Ergebnisse fließen in den Rahmenplan ein, mit dem die Hansestadt die Zukunft des Stadtteils absteckt.

Eine Vision für die Südstadt

Im Beteiligungsprozess „Studio Südstadt“ wurden die Rahmenbedingungen festgelegt, unter denen sich der Stadtteil weiterentwickeln kann. Es wurden verschiedene Entwicklungsmöglichkeiten für die Südstadt erhoben, diskutiert und dokumentiert. Die Ziele waren:

  • eine neue Vertrauens- und Gesprächskultur zwischen Bürgerinnen, Bürgern, Politik und Verwaltung zu schaffen,
  • konkrete Kriterien für die Weiterentwicklung der Südstadt zu erarbeiten, die in einen verbindlichen Rahmenplan einfließen können. 

Prognos leitete die Beteiligten durch drei Studios mit jeweils einem Schwerpunkt:

  • Studio I – Perspektiven austauschen: Frust, Sorgen und Ängste sowie Hoffnungen und Wünsche brauchen ihren Platz. Die Beteiligten haben die Möglichkeit genutzt, ihrem Unmut Gehör zu verleihen und Wünsche für die Zukunft der Südstadt zu äußern (Speakers Corner). Nach der Aussprache konnte die sachliche Ebene wieder betreten und fünf Themenfelder identifiziert werden.
  • Studio II – Perspektiven diskutieren: Es ging ans sprichwörtliche Eingemachte. An zwei Tagen wurden in konstruktiven Diskussionen mit kreativen und überraschenden Perspektivwechseln (Multiple-Species-Approach) die identifizierten Themenfelder aus Studio I wie Bauanliegen, Mobilität oder Wohnen besprochen. Ziel war es, mit dem aufgebauten gegenseitigem Verständnis, Aspekte der Themenfelder konkret zu formulieren, zu gruppieren und zu priorisieren. Im Ergebnis standen konsensuale Lösungen für die Zukunftsentwicklung einer lebenswerten Südstadt in Rostock.
  • Studio III – Perspektiven vereinen: Im dritten Studio wurden die Perspektiven vereint und Gemeinsamkeiten aufgezeigt. Was ist machbar? Was soll konkret in den Rahmenplan einfließen? So standen auch für Studio III handfeste Ergebnisse fest: Grundlegende und abgestimmte Zukunftskriterien für die Entwicklung des Rahmenplans Südstadt.

Das haben wir gemacht

Das Ziel des Projekts war es, unter Einbeziehung aller Interessengruppen die Zukunft der Südstadt auf planerische Grundlagen zu stellen, um einen verbindenden sowie resilienten Rahmen- und Bebauungsplanprozess vorzubereiten. Prognos unterstützte die Hansestadt in der Konzeption, Organisation, Vorbereitung und Durchführung des Beteiligungsverfahrens.

Um die Interessen der Bürgerinnen und Bürger, der politischen Vertretungen und weiterer Stakeholder zu vereinen, wurden innovative Methoden aus der Zukunftsforschung (Multiple Species Design; Design Thinking) sowie der Mediation angewandt. Weiterhin begleitete Prognos die Öffentlichkeitsarbeit rund um den Beteiligungsprozess, erstellte ausführliche Dokumentationen der Studios und bereitete die Ergebnisse für die Stadtverwaltung und die anschließende Rahmenplanung auf.

Wie geht es weiter?

Auch in Zukunft wird Prognos das Beteiligungsverfahren „Studio Südstadt“ auf dem Weg zum konkreten Rahmenplan begleiten. Dazu gehören die Konzeption und Durchführung weiterer Studios sowie die Begleitung des Beteiligungsprozesses.

Links und Downloads

Zum Abschlussbericht des ersten Studio-Prozesses (PDF)

Mehr Informationen auf der Webseite der Hansestadt Rostock

Anhang zum Abschlussbericht (PDF)

Projektteam: Christian Schoon, Christina Schenten, Lukas Röbke

Stand: 07.02.2024

Haben Sie Fragen?

Ihr Kontakt bei Prognos

Christina Schenten

Beraterin

Profil ansehen

Christian Schoon

Projektleiter

Profil ansehen

Mehr Studien & Projekte zu diesem Thema

More studies & projects on this topic

Transformation der Fahrzeugindustrie im Raum Hannover-Hildesheim

2024
| Projekt

Die Fahrzeugindustrie steht vor einem tiefgreifenden Wandel. Als Basis für ein zukunftsfähiges Profil analysierte Prognos die Transformationspotenziale der Branche in der Region.

Smart Region: Strategieentwicklung für den Eifelkreis Bitburg-Prüm

2024
| Projekt

Der Eifelkreis auf dem Weg zur nachhaltigen und digitalen Transformation: Prognos unterstützte den Landkreis bei der Erarbeitung einer Smart-Region-Strategie.

Smart City Halle (Saale)

laufend
| Projekt

Die digitale Transformation stellt die Städte in Deutschland vor Herausforderungen. Prognos begleitet die Stadt Halle (Saale) bei der Umsetzung ihrer Smart-City-Strategie.

Statusbericht der deutschen Kreislaufwirtschaft 2024

2024
| Projekt

Der Statusbericht 2024 zeichnet ein umfassendes Bild der gesamten Branche und der künftigen Herausforderungen der Kreislaufwirtschaft.

Innovationsindex Deutschland 2023

2024
| Projekt

Für das Vodafone Institut für Gesellschaft und Kommunikation erstellte Prognos erneut den Innovationsindex Deutschland. Dieser beziffert, wie sich der Ausbau der digitalen Infrastruktur auf die Innovationsstärke des Landes auswirkt.

Alternatives Verkehrsszenario für Deutschland

2024
| Projekt

Umweltorganisationen haben Prognos damit beauftragt, ausgewählte Annahmen der BMDV-Verkehrsprognose so anzupassen, dass sich eine klimafreundliche Verkehrsentwicklung ergibt.

Fortsetzung der Unterstützungsleistungen im Projekt R2K-Klim+

2023
| Aus dem Projekt

Auch in der zweiten Phase begleitet Prognos das Projekt R2K-Klim+. Das Forschungsprojekt thematisiert die Auswirkungen des globalen Klimawandels sowie entsprechende Klimaanpassungsmaßnahmen auf regionaler und kommunaler Ebene.

Regionale Kaufkraft von Renten

2023
| Projekt

Wo in Deutschland ist das Leben im Alter besonders günstig und wo ist es überdurchschnittlich teuer geworden? Das untersuchte Prognos für den Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft.

Startschuss für die Innovationsagentur Rheinland-Pfalz

2023
| Projekt

Die Innovationsagentur Rheinland-Pfalz wurde 2022 von Prognos mitentwickelt. Prognos unterstützte die Innovationsagentur weiterhin beim Start der operativen Arbeit.

Leitfaden für die kommunale Wärmeplanung

laufend
| Projekt

Jede Kommune muss einen Wärmeplan erstellen, das schreibt das Wärmeplanungsgesetz vor. Ein Leitfaden soll sie bei der Ausarbeitung unterstützen.

Über Prognos

Wir geben Orientierung.

Prognos ist eines der ältesten Wirtschaftsforschungsunternehmen Europas. An der Universität Basel gegründet, forschen Prognos-Expertinnen und -Experten seit 1959 für verschiedenste Auftraggeber aus dem öffentlichen und privaten Sektor – politisch unabhängig, wissenschaftlich fundiert.

Mehr erfahren