Zurück zur Projektübersicht

Gebäudestrategie Klimaneutralität

Auftraggeber

Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz

Jahr

2022


Unser Auftrag

Bis 2045 soll Deutschland klimaneutral werden – so sieht es das Bundes-Klimaschutzgesetz vor. Das schließt auch den Gebäudesektor ein und stellt diesen damit vor große Herausforderungen. In einer Gebäudestrategie Klimaneutralität erarbeitet das Wirtschafts- und Klimaschutzministerium daher einen Fahrplan, mit welchen Maßnahmen Klimaneutralität im Gebäudebestand erreicht werden kann, welche Wechselwirkungen zu erwarten und was die erforderlichen Rahmenbedingungen sind.

Das Ziel der Gebäudestrategie Klimaneutralität ist ein klarer Pfad zur Erreichung der Klimaneutralität im Gebäudesektor bis 2045. Als Teil des wissenschaftlichen Konsortiums berät und begleitet das Prognos-Team die Bundesregierung.

So gehen wir vor

Zunächst wird eine aktuelle Datenbasis geschaffen: Die Informationen und Daten zum Gebäudebestand, auf deren Basis 2015 die Energieeffizienzstrategie Gebäude (ESG) formuliert wurde, sollen aufgegriffen, aktualisiert und erweitert werden.

Im nächsten Schritt werden, unter anderem mithilfe der Prognos-Modelle, Szenarien zur Erreichung der Klimaneutralität im Gebäudesektor entwickelt. Im Anschluss werden Maßnahmen und Instrumente zur Erreichung des Ziels erarbeitet.

Links und Downloads

Hintergrundpapier zur Energieeffizienzstrategie Gebäude (2015)

Projektteam

Dominik Rau, Nils Thamling, Malek Sahnoun, Nora Langreder

Haben Sie Fragen?

Ihr Kontakt bei Prognos

Nils Thamling

Senior Projektleiter

Profil ansehen

Dominik Rau

Projektleiter

Profil ansehen

Mehr Studien & Projekte zu diesem Thema

More studies & projects on this topic

Status quo der Wärmeplanung in Deutschland

2022
| Projekt

Wie sind die gesetzlichen Rahmenbedingungen zur Wärmeplanung in Deutschland verankert? Eine Bestandaufnahme.

Auswirkungen des E-Commerce auf CO2-Emissionen und Luftverschmutzung

2022
| Projekt

Die Transportketten des Einzelhandels haben wir für die EU-Kommission untersucht. Für die Umwelt sind der Ferntransport in die EU und die „letzte Meile“ entscheidend.

Die Gaslücke wird kleiner, aber keine Entwarnung

2022
| Meldung

Die Reduktion der Gasnachfrage ist der entscheidende Hebel, um eine Gasmangellage im kommenden Winter 2023/24 abzuwenden.

Die Welt verhandelt über das Klima

2022
| Meldung

Am Sonntag startet die 27. UN-Weltklimakonferenz. Verschiedene Medien greifen Prognos-Studien und -Expertise auf.

Energieperspektiven Schweiz 2050+ – Rolle des Wasserstoffs

2022
| Projekt

Das Netto-Null-Szenario analysiert die Entwicklung des Schweizer Energiesystems hin zur Klimaneutralität 2050. In allen Varianten dieses Szenarios kommt Wasserstoff zum Einsatz.

Elf Maßnahmen, um die Klimaziele für 2030 zu erreichen

2022
| Projekt

Deutschland droht seine Klimaziele für 2030 zu verfehlen. Das Forum Ökologisch-Soziale Marktwirtschaft schlägt elf Maßnahmen vor. Wir haben deren Klimaschutzwirkung im Verkehrs- und Gebäudebereich bewertet.

Projekttreffen des Technologieprogramms „IKT für Elektromobilität“

2022
| Meldung

Projekttreffen des Technologieprogramms „IKT für Elektromobilität“ Das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) fördert seit 2009 innovative Proj

Wärmepumpen unter der Lupe

2022
| Projekt

Wärmepumpen sind durch gestiegene Gaspreise für durchschnittlich sanierte Mehrfamilienhäuser deutlich wirtschaftlicher als fossile Wärmeerzeuger.

Lieferunterbrechung von Gas – Folgen für die Ziegelindustrie

2022
| Projekt

Eine Untersuchung der Produktions-, Wertschöpfungs- und Preiseffekte auf und durch die Ziegelindustrie in Deutschland für Bundesverband der Deutschen Ziegelindustrie e. V.

Gaslücke wird kleiner, Preise bleiben hoch

2022
| Meldung

Die Gasspeicher sind gefüllt, die Gaslücke wird wahrscheinlich deutlich kleiner als befürchtet. Allerdings sind die hohen Gaspreise für manche Unternehmen nahezu unbezahlbar geworden.

Über Prognos

Wir geben Orientierung.

Prognos ist eines der ältesten Wirtschaftsforschungsunternehmen Europas. An der Universität Basel gegründet, forschen Prognos-Expertinnen und -Experten seit 1959 für verschiedenste Auftraggeber aus dem öffentlichen und privaten Sektor – politisch unabhängig, wissenschaftlich fundiert.

Mehr erfahren