alle Projekte

Begleitung der
Just Transition Platform

Auftraggeber

Europäische Kommission – Generaldirektion Regionalpolitik und Stadtentwicklung

Jahr

2024

Partner

Ecorys, Wuppertal Institut


Klimaneutralität ist das langfristige Ziel der EU. Im Europäischen Green Deal wurden die Ziele festgehalten: Die EU soll bis 2050 der erste klimaneutrale Kontinent werden und bis 2030 mindestens 55 Prozent weniger Treibhausgase gegenüber 1990 verursachen. Der hierfür notwendige tiefgreifende Wandel in Wirtschaft, Industrie und Gesellschaft stellt die EU-Länder und Regionen vor gewaltige und unterschiedliche Herausforderungen.

Zur Unterstützung bei einem ausgewogenen und gerechten Übergang zur Klimaneutralität, der sowohl Gleichheit als auch gemeinsamen Wohlstand beinhaltet, hat die EU den sogenannten Just Transition Mechanism (JTM) eingeführt. Durch diesen wird sichergestellt, dass der Übergang zur klimaneutralen Wirtschaft auf faire Weise erfolgt und keine Region zurückgelassen wird. Er bietet gezielte Unterstützung zur Mobilisierung von rund 55 Milliarden Euro im Zeitraum 2021 bis 2027, um die sozioökonomischen Auswirkungen des Übergangs in den am stärksten betroffenen Regionen abzufedern.

Im Rahmen des JTM wurde die Just Transition Platform (JTP) ins Leben gerufen. Die Plattform unterstützt EU-Länder und Regionen bei der Umstellung zur nachhaltigen Wirtschaft. Sie fungiert als zentrale Anlaufstelle und Wissensplattform für Akteure, die an der Transformation beteiligt sind. Gemeinsam mit Ecorys (Lead) und dem Wuppertal Institut unterstützte Prognos die Generaldirektion Regionalpolitik und Stadtentwicklung der Europäischen Kommission bei der Betreuung der Plattform. 

Just Transition Platform: Niemand wird zurückgelassen

Einige Regionen, Industriezweige und Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer sind von der Transformation zur grünen Wirtschaft stärker betroffen als andere. Wie kann der Übergang zu einer nachhaltigen, emissionsarmen Wirtschaft effektiv gestaltet werden, während gleichzeitig sichergestellt wird, dass keine Region zurückgelassen und niemand benachteiligt wird? 

Die JTP ist das wichtigste Instrument der Europäischen Kommission, um den Mitgliedstaaten und Regionen beim Erwerb der Mittel aus dem JTM zu helfen. Sie dient als zentrale Anlaufstelle für Unterstützung und Wissen auf dem Weg Europas zu einer nachhaltigen, klimaneutralen Zukunft. Prognos unterstützte die JTP durch die Bereitstellung von Expertenwissen und fundierten Analysen.

Erfolgsgeschichten zeigen, wie es gehen kann

Prognos stellte durch gründliche Recherchen von Initiativen und Politiken aus der ganzen Welt eine Sammlung von Erfolgsgeschichten, Good-Practice-Beispielen und Fallstudien zur gerechten Transformation zusammen. Diese Erkenntnisse bieten wertvolle Anleitungen für effektive politische Ansätze und Initiativen in den einzelnen EU-Regionen.

Gezielte Analysen geben Orientierung

Basierend auf Fachwissen und datenbasierten Erkenntnissen stellten wir maßgeschneiderte analytische Unterstützung für die Europäische Kommission, einzelne Mitgliedsstaaten und kohlenstoffintensive Industrien wie der Chemie-, Stahl- oder Zementindustrie bereit. Die wissenschaftlichen Analysen bewerteten wirtschaftliche Auswirkungen, Herausforderungen sowie Chancen des industriellen Wandels und gaben Entscheidungsträgern evidenzbasierte Empfehlungen.

Arbeitsgruppen ermöglichen Wissensaustausch

Prognos übernahm darüber hinaus die Leitung einer Arbeitsgruppe, die sich der Transformation der wichtigen chemischen Industrie widmete. Durch die Zusammenarbeit, den Wissensaustausch und konstruktive Diskussionen im Rahmen der Gruppenarbeit wurden die Herausforderungen der Branche identifiziert und innovative Strategien zur Förderung nachhaltiger Praktiken entwickelt.

Wissensmanagement erleichtert den Informationszugang für Beteiligte

Ein zentraler Bestandteil unserer Arbeit war das effektive Wissensmanagement. Die Zusammenstellung, Analyse und Generierung von Informationen wurden sichergestellt und für Beteiligte leicht zugänglich und verständlich gemacht. Dadurch können Entscheiderinnen und Entscheider informierte Entscheidungen auf dem Weg zu einer nachhaltigen Zukunft treffen.

Links und Downloads

Mehr Informationen zur JTP (Webseite EU Kommission, englisch)

Wissensdatenbank inklusive Fallstudien, Toolkits, Politikempfehlungen etc. (Webseite EU Kommission, englisch)

Aktionsplan der JTP-Arbeitsgruppen (PDF, englisch)

Outputs der JTP-Arbeitsgruppen (Webseite EU Kommission, englisch)

Im Rahmen unserer Arbeit für die Just Transition Platform haben wir im Oktober/November 2022 eine Ad-Hoc Analyse zu den industriellen Dekarbonisierungsplänen in der EU erstellt. 

Analyse lesen (PDF, EU Kommission)

Projektteam: Dr. Jan-Philipp Kramer, Vera Fuhs, Neysan Khabirpour, Lorenzo Pelizzari, Markus Zock

Stand: 14.03.2024

Neuigkeiten aus dem Projekt

Just Transition Platform Conference: Kohleregionen im Wandel

| Event

Akteure der europäischen Chemieindustrie berichten über die Umsetzung ihrer Aktivitäten zur Förderung einer gerechten Klimawende.

Just Transition Platform: Treffen der Arbeitsgruppe Chemische Industrie

| Event

Beim Treffen der Arbeitsgruppe Chemische Industrie werden Vorschläge diskutiert, die den EU-Regionen mit einer starken chemischen Industrie den gerechten Übergang zur Klimaneutralität erleichtern sollen.

Just Transition Platform Meeting: Kohleregionen im Wandel

| Event

Dr. Jan-Philipp Kramer spricht auf dem fünften Just Transition Platform Meeting.

Just Transition Platform Meeting: Übergang zu einem klimaneutralen Europa

| Event

Die Veranstaltung bildet den Start der Arbeitsgruppen der Just Transition Platform.

Haben Sie Fragen?

Ihr Kontakt bei Prognos

Dr. Jan-Philipp Kramer

Partner, Leitung EU-Services

Profil ansehen

Markus Zock

Projektleiter

Profil ansehen

Vera Fuhs

Beraterin

Profil ansehen

Mehr Studien & Projekte zu diesem Thema

More studies & projects on this topic

Europäische Cluster-Ökosysteme vereint

2024
| Aus dem Projekt

Die European Cluster Conference ist ein zentrales Element der Cluster-Zusammenarbeit. Es geht um politische Prioritäten, den Austausch bewährter Verfahren und praktische Kontakte, die sich über ein umfassendes EU-weites Netzwerk erstrecken.

Neuausrichtung europäischer Strukturfonds

laufend
| Projekt

Unter Einbeziehung relevanter Stakeholder entwickeln Prognos und Partner Schlussfolgerungen für die Weiterentwicklung der europäischen Strukturförderung nach 2027.

Fünf Baustellen: So bleibt Europa in Zukunft wettbewerbsfähig

2024
| Expertise

Was muss geschehen, damit Europa im globalen Wettbewerb bestehen kann? Das haben wir im Rahmen der Veranstaltung „12 Minutes Europe – Meeting Global Challenges“ der Wirtschaftskammer Österreich analysiert.

Harnessing Talent Platform: Technischer Support läuft

2024
| Aus dem Projekt

Die Harnessing Talent Platform unterstützt ausgewählte Regionen innerhalb der EU, die vom demografischen Wandel und der Abwanderung von Fachkräften besonders betroffen sind. Der technische Support, den Prognos in einigen Regionen übernimmt, wurde nun durch Kick-Off-Meetings eingeleitet.

Das Potential intelligenter Spezialisierungsstrategien

2023
| Projekt

Prognos ermittelt in einem Policy Brief gemeinsam mit Prof. Dominique Foray das Potential von intelligenten Spezialisierungsstrategien, strukturelle Transformationsprozesse voranzutreiben.

Energiepreise für die Industrie im internationalen Vergleich

2023
| Projekt

Unsere Studie für die vbw vergleicht die Strom- und Gaspreise für die Industrie weltweit und gibt einen Ausblick auf die Preisentwicklung bis 2030.

Lieferketten: Ohne Rohstoffe keine Klimaneutralität

2023
| Projekt

Krisen bedrohen immer wieder globale Handelswege. Die Studie von Prognos und Partnern verweist auf Maßnahmen zur Sicherung von strategisch wichtigen Lieferketten.

Unterstützung der Plattform Cohesion for Transitions

laufend
| Projekt

Über die C4T-Plattform unterstützt die EU den Übergang zu einem kohlenstofffreien und resilienten Europa in strukturschwachen Regionen. Prognos richtet hierfür unter anderem einen wissenschaftlichen Expertenrat ein.

Auswirkungen einer Deglobalisierung auf Deutschland und Europa

2023
| Projekt

Zunehmende geopolitische Spannungen gefährden das Welthandelssystem. Im Auftrag der vbw untersuchte Prognos mögliche Folgen für die Wirtschaft in Deutschland und der EU.

Evaluation des Förderprogramms Eurostars-2

laufend
| Projekt

Eurostars unterstützt die grenzüberschreitende Forschungszusammenarbeit von KMU in Europa. Im Auftrag des BMBF analysiert Prognos die Wirksamkeit des Eurostars-2-Programms auf nationaler Ebene.

Über Prognos

Wir geben Orientierung.

Prognos ist eines der ältesten Wirtschaftsforschungsunternehmen Europas. An der Universität Basel gegründet, forschen Prognos-Expertinnen und -Experten seit 1959 für verschiedenste Auftraggeber aus dem öffentlichen und privaten Sektor – politisch unabhängig, wissenschaftlich fundiert.

Mehr erfahren