alle Projekte

Cluster als Treiber der regionalen Entwicklung – Schlesien

Auftraggeber

European Innovation Council and SMEs Executive Agency

Jahr

2022

Partner

IMP³ROVE, European Clusters Alliance, InPulse Partners SRL, AgriFood Lithuania, Eurada, Intracto, LOW, VDI/VDE


In der polnischen Woiwodschaft Śląskie (Schlesien) gibt es 22 Clusterorganisationen, davon haben sich 11 auf der European Cluster Collaboration Platform (ECCP) registriert. Damit gehört Schlesien zu den Regionen mit den meisten Cluster Organisationen in Polen.

Künftiger Innovationsmotor

Schlesien ist traditionell eine Industrieregion. Die meisten Menschen sind im Bergbau tätig. Aber in den letzten Jahren diversifiziert sich die Wirtschaft, der Dienstleistungssektor wächst.

Im Regional Innovation Scoreboard der EU aus dem Jahr 2021 wird Schlesien als ein „Emerging Innovator“ eingestuft. Bei der Zahl der Beschäftigten in wissensintensiven Bereichen liegt die Region über dem nationalen Durchschnitt.

In seiner intelligenten Spezialisierungsstrategie 2021–2027 konzentriert sich Schlesien auf folgende fünf Bereiche: Energie, Gesundheit/Medizin, nachhaltige Wirtschaft, Informations- und Kommunikationstechnologien sowie aufstrebende Wirtschaftszweige wie Kreativwirtschaft und Mobilität.

Unser Auftrag

Die europäische Wirtschaft durch Zusammenarbeit zu stärken – das ist das Ziel der ECCP, einer Initiative der Europäischen Union. Die ECCP hilft Clusterorganisationen in Europa und darüber hinaus dabei, sich zu vernetzen, zu kommunizieren und zusammenzuarbeiten.

Prognos treibt als Teil des Konsortiums unter der Leitung von IMP³ROVE die Weiterentwicklung der Plattform zur zentralen Anlaufstelle für Clusterorganisationen in Europa voran. Wir sind unter anderem für die Erstellung von Inputpapieren für regionale Workshops verantwortlich. Im November 2022 fand die dritte „Clusters meet Regions“-Veranstaltung in Katowice statt, für die wir dieses Inputpapier verfasst haben.

Unsere Vorgehensweise

Das Inputpapier für die Veranstaltung „Cluster als treibende Kräfte für regionale Entwicklung und Wachstum – am Beispiel Schlesiens“ schildert zunächst die Wirtschaftsstruktur der Region. Im zweiten Kapitel werden die Clusterorganisationen in Schlesien vorgestellt und ihre Bedeutung für die regionale Wirtschaftsentwicklung herausgearbeitet. Das dritte Kapitel widmet sich der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit der Cluster und ihrer Vernetzung innerhalb der EU. Das letzte Kapitel geht auf die intelligenten Spezialisierungsstrategien der Region für den Zeitraum 2014–2020 sowie 2021–2027 ein.

Links und Downloads

Zur Untersuchung
(PDF, clustercollaboration.eu)

Projektteam: Dr. Jan-Philipp Kramer, Marie-Kristin Komendzinski, Lennart Galdiga, Maximilian Welford, Fabian Schmidt

Stand: 27.03.2023

Haben Sie Fragen?

Ihr Kontakt bei Prognos

Dr. Jan-Philipp Kramer

Partner, Leitung EU-Services

Profil ansehen

Lennart Galdiga

Berater

Profil ansehen

Mehr Studien & Projekte zu diesem Thema

More studies & projects on this topic

Armut und Einkommensungleichheit im Kontext der digitalen Transformation

2024
| Projekt

Die Studie für die Europäische Kommission untersucht, welchen Einfluss die Digitalisierung sowohl auf die Beschäftigungssituation in den einzelnen Mitgliedstaaten als auch auf die Gesamtwirtschaft der EU hat.

Resilienz und Souveränität der deutschen Industrie

laufend
| Projekt

Wie handlungssouverän und resilient ist die deutsche Industrie im globalen Geflecht? Prognos untersucht im Auftrag des Netzwerks Zukunft der Industrie e. V. die Handels- und Lieferbeziehungen.

Bedeutung der deutschen Wirtschaft für Europa

2024
| Projekt

Ganz Europa profitiert davon, wenn die deutsche Wirtschaft wächst. Das liegt an der Größe der Volkswirtschaft und der starken außenwirtschaftlichen Verflechtung, wie unsere Studie für die vbw zeigt.

Europäische Cluster-Ökosysteme vereint

2024
| Aus dem Projekt

Die European Cluster Conference ist ein zentrales Element der Cluster-Zusammenarbeit. Es geht um politische Prioritäten, den Austausch bewährter Verfahren und praktische Kontakte, die sich über ein umfassendes EU-weites Netzwerk erstrecken.

Neuausrichtung europäischer Strukturfonds

laufend
| Projekt

Unter Einbeziehung relevanter Stakeholder entwickeln Prognos und Partner Schlussfolgerungen für die Weiterentwicklung der europäischen Strukturförderung nach 2027.

Fünf Baustellen: So bleibt Europa in Zukunft wettbewerbsfähig

2024
| Expertise

Was muss geschehen, damit Europa im globalen Wettbewerb bestehen kann? Das haben wir im Rahmen der Veranstaltung „12 Minutes Europe – Meeting Global Challenges“ der Wirtschaftskammer Österreich analysiert.

Harnessing Talent Platform: Technischer Support läuft

2024
| Aus dem Projekt

Die Harnessing Talent Platform unterstützt ausgewählte Regionen innerhalb der EU, die vom demografischen Wandel und der Abwanderung von Fachkräften besonders betroffen sind. Der technische Support, den Prognos in einigen Regionen übernimmt, wurde nun durch Kick-Off-Meetings eingeleitet.

Begleitung der Just Transition Platform

2024
| Projekt

Durch die Just Transition Platform (JTP) unterstützt die EU die Mitgliedstaaten und Regionen beim gerechten Erreichen ihrer Klimaziele. Prognos begleitete die JTP mit fundierten Analysen und Wissensmanagement.

Das Potential intelligenter Spezialisierungsstrategien

2023
| Projekt

Prognos ermittelt in einem Policy Brief gemeinsam mit Prof. Dominique Foray das Potential von intelligenten Spezialisierungsstrategien, strukturelle Transformationsprozesse voranzutreiben.

Energiepreise für die Industrie im internationalen Vergleich

2023
| Projekt

Unsere Studie für die vbw vergleicht die Strom- und Gaspreise für die Industrie weltweit und gibt einen Ausblick auf die Preisentwicklung bis 2030.

Über Prognos

Wir geben Orientierung.

Prognos ist eines der ältesten Wirtschaftsforschungsunternehmen Europas. An der Universität Basel gegründet, forschen Prognos-Expertinnen und -Experten seit 1959 für verschiedenste Auftraggeber aus dem öffentlichen und privaten Sektor – politisch unabhängig, wissenschaftlich fundiert.

Mehr erfahren