Zurück zur Projektübersicht

Kein Generationenkonflikt: Jung und Alt suchen vor allem Sicherheit.

Auftraggeber

R+V Versicherung

Jahr

2022


Unser Auftrag

Deutschland erlebt eine Zeitenwende. Der Krieg in der Ukraine, die Klimakrise, die Globalisierung und eine forcierte Digitalisierung fordern unsere Wirtschafts- und Gesellschaftsordnung heraus. Aber wie sehen die Menschen die Lage? Das wollte auch die R+V-Versicherung anlässlich ihres 100-jährigen Bestehens wissen und hat Prognos mit einer Generationenstudie beauftragt.
Zwei entscheidende Generationen wurden dafür im Frühjahr 2022 befragt:

  • die Generation Z – die heute jungen Leute zwischen 13 und 26 Jahren, die im Jahr 2040 auf dem Höhepunkt ihres Erwerbslebens stehen werden und
  • die Generation der Babyboomer, zwischen 52 und 66 Jahren alt, die die heutige Bundesrepublik prägen. Zu dieser Generation gehören fast ein Viertel aller Deutschen.

Unsere Vorgehensweise

Die Generationenstudie beruht auf zwei Befragungen der Generation Z und der Babyboomer in Deutschland: einer Szenariobefragung mit rund 200 Beteiligten sowie einer Generationenbefragung mit rund 2.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern.

Die Szenariobefragung hat Prognos im Januar 2022 umgesetzt. Die Befragung lief über das Online-Panel des Befragungsinstituts Kantar Public. Dabei ging es um die generelle Sicht auf die Zukunft und zentrale Zukunftsthemen wie Umwelt- und Klimaschutz, Arbeitszeit und Bildung. Ausgewählte Befragungsergebnisse wurden genutzt, um Zukunftsszenarien in unseren makroökonomischen Modellen zu entwerfen.

Die Generationenbefragung führte Kantar Public im März und April 2022 online durch. Aus einem Pool befragungsbereiter Haushalte wurde eine repräsentativ verteilte Stichprobe der Generationen gezogen. Bei der Erhebung ging es vor allem um Zukunftstrends und Werte. Auch Fragen aus den Shell Jugendstudien sind integriert, was einen Vergleich mit vorherigen Ergebnissen ermöglichte.

Kernergebnisse

Erstes hervorstechendes Ergebnis: Der von vielen beklagte Generationenkonflikt existiert überhaupt nicht.

Bei der zentralen Frage, welche gesellschaftlichen Themen die wichtigsten sind, waren sich Babyboomer und Generation Z überraschend einig. Ihre Prioritäten:

  • die Absicherung der Altersvorsorge,
  • die Sicherung des Gesundheitssystems und der Pflege und
  • die Bekämpfung des Klimawandels.

Das zeigt: Eine gemeinsame Zukunftsgestaltung ist möglich.


Auch bei der Frage nach den Werten herrscht viel Einigkeit. Bei beiden Generationen steht

  • auf Platz eins „ein Partner oder eine Partnerin, dem/der man vertrauen kann“,
  • auf Platz zwei folgen Freundinnen und Freunde sowie die Familie und
  • an dritter Stelle steht das Streben nach Sicherheit.

Jedoch gibt es Unterschiede mit Konfliktpotenzial:

  • So unterscheidet sich das Selbst- und Fremdbild der Generationen. Es scheint stark von medial vermittelten Klischees geprägt. Beide Generationen unterstellen der jeweils anderen Generation Egoismus.
  • Jede der beiden Generationen verlangt, dass die Politik mehr für ihre Interessen tun sollte. Bei den Babyboomern mit höherem Bildungsgrad sind viele jedoch auch der Ansicht, der Staat müsse mehr für die Jungen als die Alten da sein.

Ein weiteres zentrales Ergebnis ist: der Verlust der Zukunftszuversicht. So sehen mehr als zwei Drittel der jungen Leute die Zukunft der Gesellschaft eher düster, das ist sogar noch mehr als die eher negative Haltung der Babyboomer (63 Prozent). Ein Vergleich mit den Shell Jugendstudien zeigt, dass dies ein Negativrekord ist. 2019 lag die „Zuversicht“ bei den Jugendlichen noch bei über 50 Prozent.

Links und Downloads

Weitere Infos zur Studie (ruv.de)

Studie direkt als WebMag lesen:


Projektteam: Dr. Oliver Ehrentraut, Klaudia Lehmann, Jonathan-Aton Talamo, Christoph Keller, Laura Sulzer, Dr. Stefan Moog, Jan Limbers, Miriam Lovis

Stand: 15.09.2022

Haben Sie Fragen?

Ihr Kontakt bei Prognos

Klaudia Lehmann

Senior Projektleiterin

Profil ansehen

Dr. Oliver Ehrentraut

Leiter der volkswirtschaftlichen Abteilung, Partner, Direktor

Profil ansehen

Mehr Studien & Projekte zu diesem Thema

More studies & projects on this topic

Gaslücke wird kleiner, Preise bleiben hoch

2022
| Meldung

Die Gasspeicher sind gefüllt, die Gaslücke wird wahrscheinlich deutlich kleiner als befürchtet. Allerdings sind die hohen Gaspreise für manche Unternehmen nahezu unbezahlbar geworden.

Polen und Ungarn in der EU – eine wirtschaftliche Erfolgsstory in Gefahr?

2022
| Projekt

Eine Untersuchung der wirtschaftlichen Verflechtungen Polens und Ungarns mit Deutschland und Bayern für die vbw.

Ökologische Transformation und Arbeitsmarkt in Schleswig-Holstein

laufend
| Projekt

Wie viele Fachkräfte braucht Schleswig-Holstein für die Umsetzung von Klimaschutzmaßnahmen? Was sind die Schlüsselberufe für eine erfolgreiche Umsetzung?

Preistransparenz in der Energiekrise

2022
| Meldung

Warum es gerade jetzt darauf ankommt, jede Kilowattstunde zu sparen und was dafür getan werden muss. Ein Gastartikel von Energieexperte Jens Hobohm und Chefvolkswirt Dr. Michael Böhmer.

Status der Gasversorgung

2022
| Meldung

Wie steht es um die Gasversorgung in Deutschland? Wie groß ist die Nachfrage? Wie gut sind die Gasspeicher gefüllt? Wie groß wäre der Schaden für die deutsche Wirtschaft bei einem Lieferstopp?

Bezifferung von Klimafolgekosten in Deutschland

2022
| Projekt

Hitze, Dürre, Fluten – für das BMWK und BMUV haben wir die bezifferbaren Kosten von Extremwetterereignissen in Deutschland seit dem Jahr 2000 systematisch zusammengeführt und durch Detailuntersuchungen ergänzt.

Lieferausfall russischen Gases – Folgen für die deutsche Industrie

2022
| Projekt

Ein neues Szenario im Auftrag der vbw zeigt, was Deutschlands Industrie bevorstehen könnte, wenn Russland kein Gas mehr liefert.

Die wirtschaftliche Erfolgsstory Schweiz–EU ist in Gefahr

2022
| Projekt

Ohne Rahmenabkommen laufen die befristeten Abkommen zwischen der EU und der Schweiz nun nach und nach aus. Eine Studie für vbw ermittelte die wirtschaftlichen Folgen.

Inflation: Aktuelle Zahlen zu Mehrbelastung und Entlastung von Familienhaushalten

2022
| Meldung

Eine neue Analyse zeigt, wie stark unterschiedliche Haushaltstypen von inflationsbedingten Mehrbelastungen betroffen sind.

Inflation – Mehrbelastung und Entlastung von Familienhaushalten

2022
| Projekt

Berechnungen zu inflationsbedingten Mehrausgaben privater Haushalte und Wirken des Entlastungspaket der Bundesregierung.

Über Prognos

Wir geben Orientierung.

Prognos ist eines der ältesten Wirtschaftsforschungsunternehmen Europas. An der Universität Basel gegründet, forschen Prognos-Expertinnen und -Experten seit 1959 für verschiedenste Auftraggeber aus dem öffentlichen und privaten Sektor – politisch unabhängig, wissenschaftlich fundiert.

Mehr erfahren