alle Projekte

Green-Tech-Branche in Baden-Württemberg

Auftraggeber

Umwelttechnik BW GmbH

Jahr

2023


Die Green-Tech-Branche bietet Lösungen für den Umwelt- und Klimaschutz. Als Querschnittsbranche lässt sich ihr Beitrag zur Wirtschaftsleistung nicht leicht erfassen. Daher hat die Umwelttechnik BW GmbH uns beauftragt, diese Branche zu analysieren und erstmals Kennziffern zur gesamten Green-Tech-Branche in Baden-Württemberg zu erheben. Neben der Entwicklung der Branche und den besonderen Kompetenzen Baden-Württembergs haben wir die Forschungslandschaft und Branchentrends untersucht.

Green-Tech-Branche ist Wachstumsmotor in Baden-Württemberg

Im Jahr 2020 erwirtschafteten knapp 20.000 Green-Tech-Unternehmen eine Bruttowertschöpfung von rund 20,4 Milliarden Euro. Die Green-Tech-Branche hat mit rund 212.000 Erwerbstätigen (2021) einen sehr hohen ökonomischen Stellenwert in Baden-Württemberg, vergleichbar mit anderen Schlüsselbranchen wie dem Fahrzeugbau oder der Elektroindustrie.

Die Green-Tech-Branche ist darüber hinaus ein Wachstumsmotor der baden-württembergischen Wirtschaft. Sie hat sich in den vergangenen Jahren sowohl bei der Beschäftigung (+2,1 Prozent pro Jahr) als auch bei der Wirtschaftsleistung (+4,8 Prozent pro Jahr) dynamischer entwickelt als die Gesamtwirtschaft.

Der Leitmarkt Energieeffizienz ist mit über 74.000 Erwerbstätigen (2021) und knapp 6,9 Milliarden Euro Bruttowertschöpfung (2020) der mit Abstand größte der Green-Tech-Branche in Baden-Württemberg.

So sind wir vorgegangen

Für die Analyse haben wir die Querschnittsbranche Green Tech in sechs Leitmärkte unterteilt: Energieeffizienz, Kreislauf- und Abfallwirtschaft, Wasserwirtschaft, umweltfreundliche Energieerzeugung und -speicherung, Rohstoff- und Materialeffizienz sowie Luftreinhaltung.

Die Analyse stützt sich auf amtliche statistische Daten. Für die Analyse nutzten wir unser Umweltwirtschaftsmodell envigos. Es nimmt eine differenzierte Abgrenzung der wirtschaftlichen Aktivitäten und Produkte der Querschnittsbranche vor und. Damit ermöglicht es eine konsistente Betrachtung über vielfältige Indikatoren, mit denen sich sowohl die sozioökonomische Bedeutung als auch das Innovationsgeschehen analysieren lassen. Darüber hinaus fand eine Auswertung von Publikationen sowie eine Trendbewertung, in die wichtige Stakeholder im Rahmen eines Workshops eingebunden wurden.

Links und Downloads  

Zur Studie (Website UTBW)

Projektteam: Nico Dietzsch, Philipp Hutzenthaler, Jannis Lambert, Fabian Malik, Jan Lukas Röbke, Til Ulbrich

Stand: 10.07.2023

Neuigkeiten aus dem Projekt

Kongress BW: Ressourceneffizienz & Kreislaufwirtschaft

-
| Event

Am 15. und 16. November findet der Ressourceneffizienzkongress Baden-Württemberg statt. Jannis Lambert und Max Willinghöfer sind im Kontext unserer Projekte zur Nachhaltigkeitsstrategie BW, der Wirtschaftsinitiative Nachhaltigkeit sowie GreenTech BW vor Ort.

Studienvorstellung: GreenTech in Baden-Württemberg

| Event

Wie entwickelt sich die GreenTech-Branche in Baden-Württemberg? Die Ergebnisse unserer Studie stellt Jannis Lambert in Stuttgart vor.

Haben Sie Fragen?

Ihr Kontakt bei Prognos

Jannis Lambert

Senior Projektleiter

Profil ansehen

Fabian Malik

Senior Projektleiter

Profil ansehen

Mehr Studien & Projekte zu diesem Thema

More studies & projects on this topic

Impulspapier: Berufsbilder in der Kultur- und Kreativwirtschaft

2024
| Aus dem Projekt

Das Impulspapier des Wissenschaftsnetzwerks des Kompetenzzentrums Kultur- und Kreativwissenschaft gibt wertvolle Impulse zum Wandel der Berufsbilder in der Branche.

Transformation der Fahrzeugindustrie im Raum Hannover-Hildesheim

2024
| Projekt

Die Fahrzeugindustrie steht vor einem tiefgreifenden Wandel. Als Basis für ein zukunftsfähiges Profil analysierte Prognos die Transformationspotenziale der Branche in der Region.

Für eine nachhaltigere Arbeitswelt

2024
| Projekt

Damit die Berufswelt „nachhaltiger“ werden kann, sind Wissen und Sensibilisierung zentral. Dabei können Förderungen wie das BBNE-Förderprogramm helfen. Prognos hat das Programm evaluiert.

Arbeits- und Fachkräftebedarf in Mecklenburg-Vorpommern bis 2030

2024
| Projekt

Dem Fachkräftemangel gekonnt begegnen. Prognos erstellte für Mecklenburg-Vorpommern ein empirisch fundiertes Szenario zur Arbeitsmarktentwicklung und leitete daraus Handlungsempfehlungen ab.

Statusbericht der deutschen Kreislaufwirtschaft 2024

2024
| Projekt

Der Statusbericht 2024 zeichnet ein umfassendes Bild der gesamten Branche und der künftigen Herausforderungen der Kreislaufwirtschaft.

Innovationsindex Deutschland 2023

2024
| Projekt

Für das Vodafone Institut für Gesellschaft und Kommunikation erstellte Prognos erneut den Innovationsindex Deutschland. Dieser beziffert, wie sich der Ausbau der digitalen Infrastruktur auf die Innovationsstärke des Landes auswirkt.

Umsetzung der Klimapfade in Baden-Württemberg

2024
| Projekt

In Baden-Württemberg sollen die Emissionen bis 2030 um weitere 23 Prozent reduziert werden. Prognos untersucht in einem mehrstufigen Konzept die Herausforderungen und Handlungsmöglichkeiten im Rahmen der Transformation.

Die wirtschaftliche und soziale Lage in kreativen Berufen

laufend
| Projekt

In einer umfassenden Studie analysiert Prognos die soziale und wirtschaftliche Lage von freischaffenden und hybrid erwerbstätigen Kreativen. Die Ergebnisse dienen als Basis für zielgerichtete Verbesserungen.

Inflation: Michael Böhmer im Interview

2024
| In eigener Sache

Wie steht es um die Inflation in Deutschland? In der Nachrichtensendung BR24 ordnet unser Chefvolkswirt Michael Böhmer die Entwicklung der Inflationsrate ein. 

Regionale Kaufkraft von Renten

2023
| Projekt

Wo in Deutschland ist das Leben im Alter besonders günstig und wo ist es überdurchschnittlich teuer geworden? Das untersuchte Prognos für den Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft.

Über Prognos

Wir geben Orientierung.

Prognos ist eines der ältesten Wirtschaftsforschungsunternehmen Europas. An der Universität Basel gegründet, forschen Prognos-Expertinnen und -Experten seit 1959 für verschiedenste Auftraggeber aus dem öffentlichen und privaten Sektor – politisch unabhängig, wissenschaftlich fundiert.

Mehr erfahren