alle Projekte

11. Monitoring der Energiewende

Auftraggeber

vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft

Jahr

2023


Die Ampeln stehen auf Rot – zumindest im 11. Energiewendemonitoring, das Prognos für die Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft (vbw) erstellte. Im Vergleich zum Vorjahr verschlechterten sich zwei Bereiche, die zuvor auf Grün standen: Treibhausgasemissionen und der Anteil erneuerbarer Energien am Stromverbrauch. Lediglich die Stromausfallzeit bleibt auf Grün, alle weiteren Indikatoren lagen im negativen Bereich.

Dr. Almut Kirchner, Energie- und Klimaschutzexpertin bei Prognos betont: „Deutschland und Bayern haben ihre Klimaziele verschärft – doch die Maßnahmen und Instrumente reichen nicht aus, um diese Ziele nachhaltig zu erreichen. Das 11. Energiewendemonitoring zeigt: Die Umsetzungs- und Handlungslücke ist gewachsen. Langfristig hilft hier nur der Ausbau von erneuerbaren Energien, verbunden mit verstärktem Einsatz von Effizienztechnologien in Industrie, Wärmewende und Verkehrswende.“

Bezahlbarkeit: Starke Preissteigerungen von Strom und Gas

Wir betrachteten in unserem jährlichen Energiewendemonitoring vier Bereiche, die wir für die vbw einordnen und bewerten:

1. Versorgungssicherheit

  • diese war 2021 durchgehend gewährleistet, die Vorhaltung nationaler Reservekapazitäten blieb notwendig, um das Stromnetz stabil zu halten
  • der Netzausbau kam nur schleppend voran
  • Deutschland blieb dennoch unter den Ländern mit der besten Qualität der Stromversorgung

2. Bezahlbarkeit

  • Strom- und Gaspreise in Industrie und Privathaushalten stiegen 2021 stark an
  • das hatte erhebliche Folgen für die Energiekosten von Industrie, Dienstleistungen, Landwirtschaft und Haushalten
  • diese Tendenz verstärkte sich 2022 noch

3. Energieeffizienz & Erneuerbare

  • Energieeinsparungen blieben 2021 unzureichend
  • Deutschland entfernt sich seit 2014 immer weiter von seinen Effizienzzielen
  • der Anteil erneuerbarer Energien am Stromverbrauch verschlechterte sich deutlich im Vergleich zum Vorjahr
  • der Stromverbrauch in Deutschland und Bayern stieg an

4. Umweltverträglichkeit

  • die Treibhausgas-Emissionen erhöhten sich 2021 um 4,5 Prozent gegenüber 2020
  • die Emissionen des Verkehrssektors verblieben auf dem Niveau des Vorjahres, während der Industriesektor und die Energiewirtschaft wieder mehr Emissionen ausstießen
  • bei vielen Klimaschutzindikatoren konnten wir nur geringe Fortschritte feststellen

Bereits seit 2012 untersuchen wir, inwieweit Deutschland seine Energieziele erreicht und wo Ausbaubedarf besteht. Die Daten zum Gasverbrauch sowie zur Klima- und Umweltverträglichkeit betrachteten wir erstmals in dem vorliegenden Monitoring zu 2021. Wo Daten zu 2022 vorlagen, flossen sie teilweise in die Bewertung ein.

Einordnung: Ausbau der Erneuerbaren ist Schlüssel zur Energiewende

Auch 2021 stand im Zeichen der Corona-Pandemie: Im Vergleich zu 2020 nahm der Energieverbrauch insgesamt wieder zu. Lediglich im Verkehrssektor lag der Verbrauch immer noch unter dem Wert von 2019. Im vierten Quartal 2021 wurden zudem fossile Energieträger wie Gas knapp – was sich in einem deutlichen höheren Energiepreis niederschlug, der 2022 weiter stark anstieg. Ein stärkerer Ausbau an erneuerbaren Energien könnte diesen starken Preisanstieg zumindest dämpfen.

Insgesamt deuten die von uns erhobenen Indikatoren darauf hin: In Deutschland schreitet die Energiewende zu langsam voran. Da insbesondere der Ausbau der Erneuerbaren lahmt, muss in den kommenden Jahren sehr viel passieren, damit Deutschland seine Energie- und Klimaziele erreicht.

Links und Downloads

Studie zum Download (PDF)

Mehr Informationen (Webseite vbw)

Projektteam: Dr. Almut Kirchner, Sven Kreidelmeyer

Stand: 20.1.2023

Neuigkeiten aus dem Projekt

Vorstellung des 11. Monitorings der Energiewende

| Event

Dr. Almut Kirchner präsentiert in München die aktuellen Ergebnisse des 11. Monitorings der Energiewende.

Haben Sie Fragen?

Ihr Kontakt bei Prognos

Dr. Almut Kirchner

Partnerin, Direktorin

Profil ansehen

Sven Kreidelmeyer

Projektleiter

Profil ansehen

Mehr Studien & Projekte zu diesem Thema

More studies & projects on this topic

Design des deutschen Strommarkts

2024
| Projekt

In den nächsten Jahren müssen neue Anlagen für erneuerbare Energien gebaut werden – aber auch flexible Gaskraftwerke, die bei Bedarf einspringen. Für die vbw analysierten wir verschiedene Anreizinstrumente.

Erdgas als Brücke zur Klimaneutralität in Deutschland

2023
| Projekt

Wie hat sich die Rolle von Gas angesichts der Gaskrise verändert? Diese Frage klärt unser Energieteam für die KfW.

Kommunikationsbegleitung für den Bau der 380-kV-Westküstenleitung

2023
| Projekt

Der Ausbau der Stromnetze ist die Basis für die Energiewende. Prognos unterstützte den Übertragungsnetzbetreiber TenneT TSO GmbH seit 2019 in der Projektkommunikation zur Errichtung der neuen Westküstenleitung in Schleswig-Holstein.

Energiepreise für die Industrie im internationalen Vergleich

2023
| Projekt

Unsere Studie für die vbw vergleicht die Strom- und Gaspreise für die Industrie weltweit und gibt einen Ausblick auf die Preisentwicklung bis 2030.

Lieferketten: Ohne Rohstoffe keine Klimaneutralität

2023
| Projekt

Krisen bedrohen immer wieder globale Handelswege. Die Studie von Prognos und Partnern verweist auf Maßnahmen zur Sicherung von strategisch wichtigen Lieferketten.

Höchstspannungsleitung Ganderkesee – St. Hülfe

2023
| Projekt

Netzbetreiber TenneT hat in Niedersachsen eine wichtige Stromtrasse in Betrieb genommen. Prognos begleitete die Kommunikation zu dem Projekt.

Strompreisprognose 2023

2023
| Projekt

Die durchschnittlichen Großhandelsstrompreise liegen mittel- und langfristig in allen Szenarien über dem Niveau von 2019/2020. In den nächsten Jahren ist jedoch mit einem Rückgang gegenüber dem heutigen Niveau zu rechnen. Wir haben unsere Prognose für die vbw aktualisiert.

Kosten und Umweltwirkungen beim Import von Wasserstoff

2023
| Projekt

Wasserstoff ist ein wichtiger Baustein in der Energiewende. Welche Kosten und Umweltauswirkungen der Import von Wasserstoff verursacht, untersuchten Prognos, Öko-Institut und IREES für das BMWK.

Energieatlas 2023: Grüner Strom

2023
| Neues Projekt

Der Prognos Energieatlas 2023 zeigt, wie es um die Verfügbarkeit von grünem Strom steht – in allen 400 Kreisen und kreisfreien Städten.

Im Dialog – Stromnetzausbau in Deutschland

2023
| Projekt

Prognos unterstützt Übertragungs- und Verteilnetzbetreiber in der Planungs- und Baukommunikation der verschiedenen Leitungsbauvorhaben auf der Höchst- und Hochspannungsebene.

Über Prognos

Wir geben Orientierung.

Prognos ist eines der ältesten Wirtschaftsforschungsunternehmen Europas. An der Universität Basel gegründet, forschen Prognos-Expertinnen und -Experten seit 1959 für verschiedenste Auftraggeber aus dem öffentlichen und privaten Sektor – politisch unabhängig, wissenschaftlich fundiert.

Mehr erfahren