Zurück zur Projektübersicht

Alleinerziehende – Situation und Bedarfe

Auftraggeber

Verband alleinerziehender Mütter und Väter Landesverband Nordrhein-Westfalen e. V.

Jahr

2019

Etwa 2,2 Millionen minderjährige Kinder wachsen in Deutschland in Haushalten mit einem alleinerziehenden Elternteil auf. Mit Förderung des nordrhein-westfälischen Ministeriums für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration beauftragte der Verband alleinerziehender Mütter und Väter – Landesverband Nordrhein-Westfalen e. V. Prognos, eine Studie über die Lebenssituation von Alleinerziehenden in Nordrhein-Westfalen durchzuführen. Zur besseren Einordnung der Ergebnisse wurden auch Besonderheiten und Abweichungen zur Situation in Deutschland insgesamt dargestellt.

In fast jeder fünften Familie in Nordrhein-Westfalen lebt ein Elternteil allein mit minderjährigen Kindern zusammen, 88 Prozent davon sind alleinerziehende Mütter. Über ein Drittel (35 %) der Alleinerziehenden sind jedoch in einer festen Partnerschaft. Die meisten Kinder von Alleinerziehenden sind im schulpflichtigen Alter.

Viele Alleinerziehende fühlen sich im Alltag stark belastet. Studien belegen, dass sie einem erhöhten Risiko körperlicher und psychischer Beeinträchtigungen ausgesetzt sind. In die Arbeitswelt sind die meisten Alleinerziehenden gut integriert. Alleinerziehende Mütter arbeiten häufiger und mehr Stunden als Mütter in Paarfamilien. Sie arbeiten jedoch unter herausfordernden Bedingungen, da sie häufiger als Mütter aus Paarfamilien befristet beschäftigt sind oder öfter an Wochenenden und Feiertagen oder im Schichtdienst arbeiten. 

Die meisten Alleinerziehenden haben gute berufliche Qualifikationen, allerdings hat auch fast ein Drittel der alleinerziehenden Mütter in NRW keinen beruflichen Abschluss und somit geringere Chancen auf dem Arbeitsmarkt. Das hat zur Folge, dass sie oft in Jobs für Geringqualifizierte arbeiten. Hinzu kommt, dass 38 Prozent der Alleinerziehenden nicht in ihrem erlernten Beruf arbeiten.
Trotz der hohen Beschäftigungsquote und der höheren Arbeitsstundenzahl leben Alleinerziehende daher häufiger als Paarfamilien in angespannten finanziellen Situationen. Ihre Armutsgefährdungsquote in Nordrhein-Westfalen liegt bei 48 Prozent. Die nicht in der Familie lebenden Elternteile zahlen den Kindesunterhalt selten oder oft in zu geringer Höhe, wodurch viele Alleinerziehende von staatlichen Leistungen abhängig sind.

Hintergrund:

Die Studie basiert im Wesentlichen auf den Daten öffentlicher Statistiken. Das heißt, dass hier nur Mütter und Väter betrachtet werden, die ohne Ehe- oder Lebenspartner mit Kindern in einem Haushalt zusammenleben. Die Beziehung zum Elternteil, der nicht im Haushalt lebt, wird ausgeblendet. Die Situation solcher „getrennt erziehenden“ Eltern ist vergleichsweise wenig erforscht und bedarf weiterer wissenschaftlicher Untersuchungen.

Direkt zur Studie (PDF, vamv-nrw.de)

 Zum Verband allein erziehender Mütter und Väter – Landesverband Nordrhein-Westfalen e. V.

Autorinnen und Autoren:

Jan Braukmann, Evelyn Stoll, Dr. David Juncke

Haben Sie Fragen?

Ihr Kontakt bei Prognos

Jan Braukmann

Projektleiter

Profil ansehen

Unsere Arbeiten zu diesem Thema

Werfen Sie einen Blick in unsere neuesten Projekte und Aktivitäten.

zwei junge Menschen mit Mund-Nasen-Schutz laufen nebeneinander auf einer leeren Straße

Welche Folgen haben Homeoffice, Schulschließung & Co?

2020

Koordiniert durch Prognos und das Institut der deutschen Wirtschaft haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler interdisziplinär ein Papier zu den gesundheitlichen und sozialen Folgen der Corona-Krise zusammengestellt.

prognos_evaluation_kultur macht stark, buendnisse fuer bildung_2020

Evaluation des Programms „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“

2018

Die von Prognos im Auftrag des BMBF durchgeführte Evaluation zeigt, dass die wesentlichen Ziele des Programms „Kultur macht stark“ erfolgreich erreicht wurden.

ein kleiner Junge spielt in einem Klassenzimmer

Zukunftsfelder für Erzieherberufe

2020

Mit der kath. Hochschule für Sozialwesen in Berlin haben wir für das Familienministerium Chancen und Möglichkeiten von Fachkarrieren in der frühen Bildung untersucht.

ein Junge sitzt auf den Schultern eines Mannes

Neue Chancen für Vereinbarkeit!

2020

Im Auftrag des Bundesfamilienministeriums befragte Prognos im Zuge der Coronakrise Unternehmen und Eltern zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf.

Eine junge Familie läuft durch ein Feld

Investiver Sozialstaat: Innovativ und wirksam.

2020

In einem Policy-Paper beschreibt Prognos die Entwicklung des Sozialstaates in Deutschland und zeigt dabei die Komplexität von Reformprozessen auf.

Eine Mutter und ihre zwei Töchter arbeiten mit Laptops an einem Küchentisch

(Existenzsichernde) Erwerbstätigkeit von Müttern

2020

Immer mehr Mütter sind erwerbstätig. Ob diese Erwerbstätigkeit für die eigene Existenzsicherung ausreicht, untersuchte Prognos im Auftrag des Bundesfamilienministeriums.

Älterer Mann mit Gehstock läuft mit Pflegekraft auf der Wiese, am Rand steht ein Rollstuhl

Evaluation: Modellprogramm neue Wohnformen

2020

Gemeinsam mit dem Kuratorium Deutsche Altershilfe evaluierte Prognos das Modellprogramm „Weiterentwicklung neuer Wohnformen nach § 45f SGB XI“ des GKV-Spitzenverbandes.

Vater hält die Hand eines kleinen Kindes, im Hintergrund Bäume und Sonnenschein

ZDF Deutschland-Studie 2019

2019

Im Auftrag des ZDF haben wir die äußeren Lebensumstände für Familien, Seniorinnen und Senioren in den 401 Kreisen und kreisfreien Städten Deutschlands untersucht.

ein Junge sitzt auf den Schultern eines Mannes

Fortschrittsindex Vereinbarkeit: Unternehmensbefragung

2019

In mehr als 600 Unternehmen wurden praxisnahe und belastbare Kennzahlen zum Thema Vereinbarkeit aus dem Personalwesen erhoben.

Älterer Mann mit Gehstock läuft mit Pflegekraft auf der Wiese, am Rand steht ein Rollstuhl

Förderung haushaltsnaher Dienstleistungen

2019

Prognos hat untersucht, mit welchen Kosten und Einnahmen auf staatlicher Seite Fördermaßnahmen für haushaltsnahe Dienstleistungen verbunden wären.

Adobe Stock - CleverStock

Über Prognos

Wir geben Orientierung.

Prognos ist eines der ältesten Wirtschaftsforschungsunternehmen Europas. An der Universität Basel gegründet, forschen Prognos-Expertinnen und -Experten seit 1959 für verschiedenste Auftraggeber aus dem öffentlichen und privaten Sektor – politisch unabhängig, wissenschaftlich fundiert.

Mehr erfahren