Zurück zur Projektübersicht

Familienpolitik in NRW

Evaluation der Familienleistungen NRW

Auftraggeber

Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen

Jahr

2020

Ein Team aus Forscherinnen und Forschern der Prognos AG hat die Strukturen der familienbezogenen Leistungen und ihre Angebotsspektren im Bundesland NRW genauer in den Blick genommen: Mittels verschiedener und umfangreicher Datenerhebungen wurden erstmalig und umfassend der Status quo von Familienbildung, Familienberatung und Familienpflege in NRW abgebildet und Perspektiven für die Weiterentwicklung identifiziert.

Evaluation im Auftrag des Familienministeriums NRW

Ein Ergebnis der Untersuchung: Die Familien in Nordrhein-Westfalen treiben unterschiedliche Themen um. Neben der hohen Bedeutung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf sind dies v.a. Themen im Kontext des Familienalltags, des Zusammenlebens und der Erziehung. Die zentralen Informationsquellen über familienbezogene Themen sind – neben Befreundeten und Bekannten – das Internet sowie Vertrauenspersonen in Kitas und Schulen. Die Familienbildung hat ebenso wie die Familienpflege einen höheren Bekanntheitsgrad. Ihre Angebote werden im Vergleich zu den anderen Diensten auch häufiger genutzt. Beim Bekanntheitsgrad und auch bei der Inanspruchnahme bestehen deutliche Unterschiede zwischen Familien in unterschiedlichen Lebenslagen.

Viele Zielgruppen werden erreicht

Die Autorinnen und Autoren der Untersuchung fanden heraus, dass mit den Unterstützungsleistungen der Familienpolitik eine Vielzahl verschiedener Zielgruppen in NRW erreicht wird. Der Vorwurf einer reinen Mittelschichtsorientierung kann für die Familienbildung, Familienberatung und Familienpflege weitgehend ausgeräumt werden: Alle drei Dienste erreichen aus ihrem Selbstverständnis heraus Familien im breitesten Sinne. Die Arbeit von Familienbildung, -beratung und -pflege unterstützt und stärkt die Familien und wirkt stark präventiv.

Kooperationen bergen viel Potenzial

Ein Schwerpunkt der Untersuchung lag auf dem Themenfeld Vernetzung und Kooperation. Alle drei Bereiche kooperieren mit Akteuren, die für ihre jeweilige Arbeit sehr wichtig sind. In den Kooperationen geht es nicht nur um Wissensaustausch, sondern auch um die gemeinsame Entwicklung von Strategien und Umsetzung von Projekten. Kooperationen mit Familienzentren werden in NRW durch Landesmittel besonders gefördert. Diese Kooperationen helfen, Familien noch besser zu erreichen.

Personalengpass als große Herausforderung

Die Gewinnung von qualifiziertem Personal und die Sicherung des Personalstandes hat in allen Bereichen einen hohen Stellenwert. Ein drohender Personalengpass zeichnet sich vor allem in der Familienbildung, mit den für die Durchführung der Bildungsangebote notwendigen Honorarkräften, und in der Familienpflege ab. Die Familienberatung ist in dieser Hinsicht zurzeit noch etwas besser aufgestellt. Auch in diesem Bereich werden jedoch zukünftig verstärkte Herausforderungen bei der Suche nach qualifizierten Fachkräften erwartet.

Weiterentwicklung der familienbezogenen Leistungen

Die Evaluation hat unterschiedliche Handlungsfelder identifiziert, in deren Rahmen eine Weiterentwicklung der familienbezogenen Leistungen empfohlen wird. Insbesondere in den Bereichen „Bekanntheitsgrad“, „Angebotsformate“, „Digitalisierung“, „Personal“ und „Vernetzung“ liegen Entwicklungspotenziale für die Familienbildung, Familienberatung und Familienpflege. Die Erschließung dieser Potenziale gelingt bestenfalls im Zusammenwirken unterschiedlicher Akteure.

Zusammenfassung und Gesamtbetrachtung Evaluation der Familienleistungen des Landes Nordrhein-Westfalen (PDF, Website MKFFI)

Die ausführlichen Evaluationsergebnisse zu den Wirkungen der familienbezogenen Leistungen finden sich in den Abschlussberichten auf der Website des MKFFI

Autorinnen und Autoren: Dr. David Juncke, Dr. Dagmar Weßler-Poßberg, Johanna Nicodemus

01.09.2021 | Hybrider Fachkongress zur Evaluation

Am 1. September 2021 präsentierte Dr. David Juncke nach einer Begrüßung durch NRWs Familienminister Dr. Joachim Stamp die Evaluationsergebnisse beim hybriden Fachkongress in der Lichtburg Essen. In verschiedenen Talk-Sessions und Zukunftswerkstätten diskutierten die Teilnehmenden anschließend die Ergebnisse und mögliche Weiterentwicklungen der familienpolitischen Leistungen.

Die Themen der Werkstätten orientierten sich an den zentralen Handlungsfeldern zur Weiterentwicklung von Familienbildung, -beratung, und -pflege, die im Rahmen der Evaluation identifiziert wurden. Dr. Dagmar Weßler-Poßberg moderierte die Zukunftswerkstatt zum Thema „Personalgewinnung und -bindung“ in den drei Arbeitsfeldern, Johanna Nicodemus und Evelyn Stoll begleiteten die Werkstätten zu den Themen „Vernetzung und arbeitsfeldübergreifende Kooperationen“ und „Angebote und Zugänge für Familien mit Migrations-/Fluchthintergrund“.
 
Der Fachkongress richtete sich an Verbandsvertreterinnen und -vertreter sowie Fach- und Führungskräfte der Familienberatung, Familienbildung sowie Familienpflege, Entscheidungsträgerinnen und -träger aus der Landes- und Kommunalpolitik sowie Expertinnen und Experten aus dem Bereich der Kinder- und Jugendhilfe und der öffentlichen Verwaltung.
 

Haben Sie Fragen?

Ihr Kontakt bei Prognos

Dr. David Juncke

Principal, Leitung Familienpolitik

Profil ansehen

Unsere Arbeiten zu diesem Thema

Ein Kind geschaut sich in einem Museum um

„Kulturrucksack NRW“ – kulturelle Bildung für Kinder und Jugendliche

laufend

Junge Menschen für Kunst und Kultur zu begeistern, ist das Ziel des „Kulturrucksacks NRW“. Ob das Programm seine Ziele erreicht, untersucht Prognos erneut für das Kulturministerium NRW.

Schwangere Frau beim Teammeeting

Diskriminierungserfahrungen von Eltern und Pflegenden am Arbeitsplatz

laufend

Es kommt vor, dass sich Eltern und Pflegende am Arbeitsplatz benachteiligt fühlen. Prognos untersucht Ausmaß und Formen dieser Diskriminierungserfahrungen im Beruf.

Junge Mutter spricht zu ihrem kleinen Sohn

Situation von allein- oder getrennterziehenden Eltern

2021

Monitor Familienforschung präsentiert neue Zahlen, Fakten und Studienergebnisse zur Situation Allein- und Getrennterziehender in Deutschland.

Sohn eines alleinerziehenden Vaters, der mit Spielzeugblöcken spielt

Aus der Corona-Krise lernen

2021

Erfahrungen und neue Impulse für die betriebliche Vereinbarkeitspolitik.

Kindergärtnerin liest Kindern ein Buch vor

Fachkräftesituation der Kindertagesförderung

2021

Der altersbedingte Personalersatzbedarf der Kitas ist durch den Nachwuchs gesichert. Weitere Qualitätsverbesserungen erhöhen den Fachkräftebedarf hingegen deutlich.

Eine Familie sitzt auf dem Boden und spielt ein Gesellschaftsspiel

Angebote für Familien in Deutschland

2021

Die Einrichtungen der Familienbildung und Familienberatung in Deutschland haben eine große Reichweite und unterstützen Menschen in verschiedenen sozialen Lagen. Das zeigt eine Studie für das BMFSFJ.

Erzieherin liest Kindern eine Geschichte vor

Fachkarrieren in der frühen Bildung

2021

Wie lassen sich Fachkarrieren konkret gestalten? Welche Investitionen sind dafür notwendig? Wie groß ist der Nutzen? Das untersuchen wir für das BMFSFJ.

Fotos      Bilder      Fotos     Grafiken     Vektoren     Videos  Ein kleines Mädchen mit einem Laptop mit ihrer Mutter, während der Vater in der Küche kocht
iStock.com – FilippoBacci

Vereinbarkeit und Familien unterstützen und fördern

Die Familienarbeitszeit und ein bedarfsgerechtes Kindergeld sind Teil der „Fortschrittsagenda – Sicherheit und Chancen für Familien“ des BMFSFJ. Prognos veröffentlicht dazu zwei Chartbooks.

Marktplatz von Leipzig

Neuauflage Sozialbericht Sachsen 2023

2021

Prognos aktualisiert und erweitert in Zusammenarbeit mit dem ifo Dresden für das Sächsische Ministerium für Soziales und gesellschaftlichen Zusammenhalt die Berichterstattung über die soziale Lage im Freistaat Sachsen.

Vater Mutter und Knd sitzen am Küchentisch. Vater arbeitet, Mitter füttert das Kind
AdobeStock - Jürgen Fälchle

Sicherheit und Chancen für Familien

Beim Pressegespräch zur „Fortschrittsagenda. Sicherheit und Chancen für Familien“ präsentierte Prognos eine ökonomische Einordnung der aktuellen Familienpolitik.

Adobe Stock - CleverStock

Über Prognos

Wir geben Orientierung.

Prognos ist eines der ältesten Wirtschaftsforschungsunternehmen Europas. An der Universität Basel gegründet, forschen Prognos-Expertinnen und -Experten seit 1959 für verschiedenste Auftraggeber aus dem öffentlichen und privaten Sektor – politisch unabhängig, wissenschaftlich fundiert.

Mehr erfahren