Zurück zur Projektübersicht

Familie im Digitalzeitalter

Auftraggeber

Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen

Jahr

2018

Der Digitalisierung stehen die meisten Familien in Nordrhein-Westfalen positiv gegenüber – und nutzen die Technik in ihrem Alltag. Das zeigt eine Studie für das nordrhein-westfälische Familienministerium, die Prognos mit Kantar Emnid erstellt hat.

Die meisten Familien in Nordrhein-Westfalen nutzen im Alltag die Möglichkeiten der Digitalisierung – vom Internetzugang über Smartphones bis hin zu der Kommunikation per WhatsApp.

Besonders für die Vereinbarkeit von Beruf und Familien und für die Organisation des Alltags haben digitale Geräte und das Internet für viele Familien eine große Bedeutung. Nur zehn Prozent der Mütter und Väter steht der digitalen Technik grundlegend ablehnend gegenüber – und will damit gar nichts zu tun haben.

Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie für das Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen. Prognos hat darin gemeinsam mit Emnid Kantar die Auswirkungen der Digitalisierung auf das Familienleben untersucht.

Die Studie zeigt auf, welche Chancen Eltern von minderjährigen Kindern sehen, welche Möglichkeiten schon realisiert werden und welche Vorbehalte von der Nutzung abhalten.

Eine repräsentative telefonische Befragung von 1000 Familien und vertiefende Interviews mit Eltern und Kinder machen deutlich: Die meisten Familien sehen die Digitalisierung positiv und nutzen das Internet vor allem per Smartphone. WhatsApp hat Telefon und SMS abgelöst. Weitere Möglichkeiten wie digitale Kalender oder gar „Smart Home“ sind jedoch noch wenig verbreitet.

Dabei zeigt sich, dass sich Familien eine digitale Unterstützung ihrer Organisationsaufgaben wünschen. Sie wollen aber nicht von der Digitalisierung fremdgesteuert werden und legen weiterhin großen Wert auf das persönliche Gespräch miteinander.

Auch für das mobile Arbeiten wünschen sich die berufstätigen Eltern eine Abstimmung mit ihren Arbeitgebern über die Erreichbarkeitserwartungen, die an die digitalen Möglichkeiten gekoppelt sind. Bisher sind Sie mehrheitlich allein auf sich gestellt, um Grenzen gegenüber einer umfassenden Verfügbarkeit zu setzen.

Zur Studie "Familie im Digitalzeitalter" (mkffi.de)

Zur Meldung des nordrhein-westfälischen Familienministeriums

Unsere Arbeiten zu diesem Thema

Junge Mutter spricht zu ihrem kleinen Sohn

Situation von allein- oder getrennterziehenden Eltern

2021

Monitor Familienforschung präsentiert neue Zahlen, Fakten und Studienergebnisse zur Situation Allein- und Getrennterziehender in Deutschland.

Sohn eines alleinerziehenden Vaters, der mit Spielzeugblöcken spielt

Aus der Corona-Krise lernen

2021

Erfahrungen und neue Impulse für die betriebliche Vereinbarkeitspolitik.

Kindergärtnerin liest Kindern ein Buch vor

Fachkräftesituation der Kindertagesförderung

2021

Der altersbedingte Personalersatzbedarf der Kitas ist durch den Nachwuchs gesichert. Weitere Qualitätsverbesserungen erhöhen den Fachkräftebedarf hingegen deutlich.

Eine Familie sitzt auf dem Boden und spielt ein Gesellschaftsspiel

Angebote für Familien in Deutschland

2021

Die Einrichtungen der Familienbildung und Familienberatung in Deutschland haben eine große Reichweite und unterstützen Menschen in verschiedenen sozialen Lagen. Das zeigt eine Studie für das BMFSFJ.

Erzieherin liest Kindern eine Geschichte vor

Fachkarrieren in der frühen Bildung

2021

Wie lassen sich Fachkarrieren konkret gestalten? Welche Investitionen sind dafür notwendig? Wie groß ist der Nutzen? Das untersuchen wir für das BMFSFJ.

Fotos      Bilder      Fotos     Grafiken     Vektoren     Videos  Ein kleines Mädchen mit einem Laptop mit ihrer Mutter, während der Vater in der Küche kocht
iStock.com – FilippoBacci

Vereinbarkeit und Familien unterstützen und fördern

Die Familienarbeitszeit und ein bedarfsgerechtes Kindergeld sind Teil der „Fortschrittsagenda – Sicherheit und Chancen für Familien“ des BMFSFJ. Prognos veröffentlicht dazu zwei Chartbooks.

Marktplatz von Leipzig

Neuauflage Sozialbericht Sachsen 2023

2021

Prognos aktualisiert und erweitert in Zusammenarbeit mit dem ifo Dresden für das Sächsische Ministerium für Soziales und gesellschaftlichen Zusammenhalt die Berichterstattung über die soziale Lage im Freistaat Sachsen.

Vater Mutter und Knd sitzen am Küchentisch. Vater arbeitet, Mitter füttert das Kind
AdobeStock - Jürgen Fälchle

Sicherheit und Chancen für Familien

Beim Pressegespräch zur „Fortschrittsagenda. Sicherheit und Chancen für Familien“ präsentierte Prognos eine ökonomische Einordnung der aktuellen Familienpolitik.

ahaufnahme von fröhlichen Eltern sitzen auf dem Boden im Wohnzimmer.

Evaluation der Familienleistungen NRW

2020

Analyse zu Status quo und Perspektiven von Familienbildung, Familienberatung und Familienpflege in Nordrhein-Westfalen.

zwei junge Menschen mit Mund-Nasen-Schutz laufen nebeneinander auf einer leeren Straße

Welche Folgen haben Homeoffice, Schulschließung & Co?

2020

Koordiniert durch Prognos und das Institut der deutschen Wirtschaft haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler interdisziplinär ein Papier zu den gesundheitlichen und sozialen Folgen der Corona-Krise zusammengestellt.

Adobe Stock - CleverStock

Über Prognos

Wir geben Orientierung.

Prognos ist eines der ältesten Wirtschaftsforschungsunternehmen Europas. An der Universität Basel gegründet, forschen Prognos-Expertinnen und -Experten seit 1959 für verschiedenste Auftraggeber aus dem öffentlichen und privaten Sektor – politisch unabhängig, wissenschaftlich fundiert.

Mehr erfahren