Zurück zur Projektübersicht

Zukunftsreport Familie 2030

Auftraggeber

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Jahr

2016

Als PDF anzeigen

Gelingt es, mit einer forcierten Familienpolitik den Wünschen der Mütter und Väter nach einer partnerschaftlichen Aufteilung von Familie und Beruf zu entsprechen, wird sich die sozioökonomische Situation von Familien im Jahr 2030 deutlich verbessern.

Das Haushaltseinkommen von Familien kann um durchschnittlich 1.400 € steigen. Die Zahl der Eltern und Kinder, die armutsgefährdet sind, kann um rund 470 Tsd. Personen zurückgehen. Die Zahl der Personen in Haushalten mit SGB-II Bezügen kann sogar um rund 670 Tsd. Personen sinken. Bis 2030 können rund 790 Tsd. Mütter mehr sozialversicherungspflichtig beschäftigt sein.

Das Gutachten, das verschiedene Szenarien betrachtet, zeigt: Eine Weiterentwicklung der Familienpolitik hat positive Auswirkungen auf die Gesamtwirtschaft. Der Anstieg der Erwerbstätigenquote sowie der Erwerbsumfänge führen zu einem Anstieg des Arbeitsvolumens um 3,2 PP. Das führt im Chancen-Szenario bis 2030 zu einer spürbaren Erhöhung des Bruttoinlandprodukts um rund 70 Mrd. €.
 


Ausgangspunkt der untersuchten Szenarien sind die Lebenswünsche und Ziele der Mütter und Väter sowie zentrale Trends der vergangenen 10 Jahre. Dies zeigen die Zahlen des Instituts für Demoskopie Allensbach, mit dem Prognos für diese Studie intensiv zusammengearbeitet hat.

Familienpolitische Initiativen können Treiber für Wohlstand und Wachstum sein

Der Zukunftsreport bietet einen Orientierungsrahmen für politisches Handeln, in dem er Chancen, Herausforderungen und Optionen zeigt. Er unterstreicht die Bedeutung der Rolle der Familienpolitik und empfiehlt, die Weichen so zu stellen, dass Chancen genutzt werden:

Durch hohe Erwartungen in den Bereichen Familie und Beruf und zum Teil starre Rahmenbedingungen fühlen sich Eltern häufiger unter Zeitdruck. Gesetzliche und tarifliche Regelungen, die Eltern Arbeitszeitflexibilität ermöglichen, wären geeignet, Müttern und Vätern Zeit für die Familie zu verschaffen. Diese Regelungen sollten durch eine staatliche Subvention ergänzt werden, um Einkommensausfälle zu kompensieren.

Ungefähr ein Drittel der Familien wird auch weiterhin in Lebensgemeinschaften oder alleinerziehend leben. Familienpolitik sollte diesen Lebenswirklichkeiten Rechnung tragen und ihre Leistungsfähigkeit im Steuersystem berücksichtigen. Auch mit Blick auf den Trend zur Partnerschaftlichkeit müsste die Besteuerung von Familien überdacht werden, denn mit zunehmender Partnerschaftlichkeit liegen die Einkommen in immer mehr Familien näher beieinander und erfordern moderne steuerliche Regelungen.
Dies sind nur zwei von weiteren Handlungsoptionen, die der Report aufzeigt.

Hintergrund

Der Zukunftsreport Familie 2030 wurde von Prognos in Kooperation mit dem Institut für Demoskopie Allensbach als Kompetenzbüro Wirksame Familienpolitik erstellt.
Das Kompetenzbüro Wirksame Familienpolitik arbeitet im Auftrag des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und leistet wissenschaftliche Unterstützung und demoskopische Begleitforschung zu aktuellen Fragen der Familienpolitik.

Zur Studie (PDF, 69 Seiten)

Autorinnen und Autoren:

Andreas Heimer, Dr. David Juncke, Jan Braukmann, Tilmann Knittel, Dr. Stephan Moog, Malte Ristau, Dr. Wilhelm Haumann (IfD Allensbach)

Haben Sie Fragen?

Ihr Kontakt bei Prognos

Andreas Heimer

Direktor, Partner

Profil ansehen

Dr. David Juncke

Prinzipal, Leitung Familienpolitik

Profil ansehen

Unsere Arbeiten zu diesem Thema

EIn Zimmer imr Kindergarten

Finanzierungs- und Fördergesetz der Kindertagesbetreuung in NRW

laufend
| Projekt

Wie wirkt das nordrhein-westfälische Finanzierungssystem der Kindertagesbetreuung auf die Trägervielfalt in NRW? Evaluation für MKFFI NRW.

Vater und Sohn gehen zur Kita

Väter von heute – Rollenbild und Realität

2021
| Projekt

Viele Väter wollen sich in gleichem Maß an der Erziehung ihrer Kinder beteiligen wie Mütter. Ob sich jedoch Wunsch und Wirklichkeit decken und welche Bedeutung die Corona-Pandemie dabei hat, zeigt der Väterreport.

Ein Kind geschaut sich in einem Museum um

„Kulturrucksack NRW“ – kulturelle Bildung für Kinder und Jugendliche

laufend
| Projekt

Junge Menschen für Kunst und Kultur zu begeistern, ist das Ziel des „Kulturrucksacks NRW“. Ob das Programm seine Ziele erreicht, untersucht Prognos erneut für das Kulturministerium NRW.

Schwangere Frau beim Teammeeting

Diskriminierungserfahrungen von Eltern und Pflegenden am Arbeitsplatz

laufend
| Projekt

Es kommt vor, dass sich Eltern und Pflegende am Arbeitsplatz benachteiligt fühlen. Prognos untersucht Ausmaß und Formen dieser Diskriminierungserfahrungen im Beruf.

Junge Mutter spricht zu ihrem kleinen Sohn

Situation von allein- oder getrennterziehenden Eltern

2021
| Projekt

Monitor Familienforschung präsentiert neue Zahlen, Fakten und Studienergebnisse zur Situation Allein- und Getrennterziehender in Deutschland.

Sohn eines alleinerziehenden Vaters, der mit Spielzeugblöcken spielt

Aus der Corona-Krise lernen

2021
| Projekt

Erfahrungen und neue Impulse für die betriebliche Vereinbarkeitspolitik.

Kindergärtnerin liest Kindern ein Buch vor

Fachkräftesituation der Kindertagesförderung

2021
| Projekt

Der altersbedingte Personalersatzbedarf der Kitas ist durch den Nachwuchs gesichert. Weitere Qualitätsverbesserungen erhöhen den Fachkräftebedarf hingegen deutlich.

Eine Familie sitzt auf dem Boden und spielt ein Gesellschaftsspiel

Angebote für Familien in Deutschland

2021
| Projekt

Die Einrichtungen der Familienbildung und Familienberatung in Deutschland haben eine große Reichweite und unterstützen Menschen in verschiedenen sozialen Lagen. Das zeigt eine Studie für das BMFSFJ.

Erzieherin liest Kindern eine Geschichte vor

Fachkarrieren in der frühen Bildung

2021
| Projekt

Wie lassen sich Fachkarrieren konkret gestalten? Welche Investitionen sind dafür notwendig? Wie groß ist der Nutzen? Das untersuchen wir für das BMFSFJ.

Fotos      Bilder      Fotos     Grafiken     Vektoren     Videos  Ein kleines Mädchen mit einem Laptop mit ihrer Mutter, während der Vater in der Küche kocht

Vereinbarkeit und Familien unterstützen und fördern

2021
| Studien & Projekte

Die Familienarbeitszeit und ein bedarfsgerechtes Kindergeld sind Teil der „Fortschrittsagenda – Sicherheit und Chancen für Familien“ des BMFSFJ. Prognos veröffentlicht dazu zwei Chartbooks.

Über Prognos

Wir geben Orientierung.

Prognos ist eines der ältesten Wirtschaftsforschungsunternehmen Europas. An der Universität Basel gegründet, forschen Prognos-Expertinnen und -Experten seit 1959 für verschiedenste Auftraggeber aus dem öffentlichen und privaten Sektor – politisch unabhängig, wissenschaftlich fundiert.

Mehr erfahren