Zurück zur Projektübersicht

Ergebnisse der repräsentativen Unternehmensbefragung

Fortschrittsindex Vereinbarkeit: Unternehmensbefragung

Auftraggeber

Erfolgsfaktor Familie des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend // in Kooperation mit dem Deutschen Industrie- und Handelskammertag und dem Bundesverband der Personalmanager

Jahr

2019

Der Fortschrittsindex Vereinbarkeit unterstützt Unternehmen dabei, ihre Familienfreundlichkeit zu verbessern. Ein zentraler Bestandteil des Tools sind Unternehmenskennzahlen. Auf deren Basis können sich Unternehmen mit anderen Unternehmen gleicher Branche oder Größe vergleichen. Um für das Online-Tool eine Vergleichsgrundlage zu schaffen, wurden in einer repräsentativen Befragung in mehr als 600 Unternehmen in Deutschland praxisnahe und belastbare Kennzahlen aus dem Personalwesen erhoben. Diese Zahlen wurden von Prognos ausgewertet. Die Ergebnisse zeigen Fortschritte und Entwicklungspotenziale.

Flexible Arbeitszeiten und Homeoffice

Von zentraler Bedeutung für die Vereinbarkeit sind flexible Arbeitszeitregelungen und die Möglichkeit, im Homeoffice oder mobil zu arbeiten. Während flexible Arbeitszeitreglungen weit verbreitet sind, gibt es beim Homeoffice noch Potenzial: Knapp zwei von drei Beschäftigten (64%), deren Tätigkeit mobiles Arbeiten zulässt, sind tatsächlich mobil oder im Homeoffice tätig. Im Umkehrschluss bedeutet das, dass jeder dritte Beschäftigte nicht mobil / im Homeoffice arbeitet, obwohl es für die Tätigkeit nicht erforderlich ist, im Unternehmen anwesend zu sein.

Väter und Mütter in Unternehmen

Das Selbstverständnis der Väter hat sich in den vergangenen Jahren deutlich gewandelt. Sie wünschen sich mehrheitlich, Familien und Beruf partnerschaftlich mit ihren Partnerinnen aufzuteilen. Die erhobenen Unternehmenskennzahlen zeigen diesbezüglich noch viel Entwicklungspotenzial: So beläuft sich die durchschnittliche Dauer der Elternzeit von Vätern auf drei Monate, bei Müttern sind es 16 Monate.
Der Anteil weiblicher Führungskräfte liegt im Durchschnitt bei 24 Prozent. Viele gut qualifizierte Mütter übernehmen keine Führungsposition oder lehnen diese sogar ab, weil sie dort Familie und Beruf nicht vereinbaren können. Abhilfe könnten Führungsaufgaben in Teilzeit schaffen – jedoch arbeiten im Durchschnitt lediglich 6 Prozent aller Führungskräfte mit einem Arbeitszeitpensum von weniger als 100 Prozent der geltenden (tariflichen) Arbeitszeit.

Alter der Belegschaft

Bemerkenswert ist, dass das Alter der Belegschaft in einem Zusammenhang mit dem Familienbewusstsein der Unternehmen steht. Unternehmen, deren Beschäftigte durchschnittlich weniger als 36 Jahre alt sind, haben teilweise bessere Kennzahlen als Unternehmen, deren Beschäftigte durchschnittlich älter als 45 Jahre sind. Dies gilt beispielsweise für die Nutzung von Homeoffice sowie die Anteile weiblicher Führungskräfte und die Anteile der Führungskräfte in Teilzeit.

Der Fortschrittsindex Vereinbarkeit wurde in Kooperation mit dem Deutschen Industrie- und Handelskammertag und dem Bundesverband der Personalmanager entwickelt.

Zusammenfassung der Befragungsergebnisse (PDF, 3 Seiten)

Chartbook: Fortschrittsindex Vereinbarkeit - Ausgewählte Ergebnisse (PDF, 10 Seiten)

Chartbook: Fortschrittsindex Vereinbarkeit - Gesamtergebnisse / (Seiten: 46)

Autorinnen und Autoren:

Dr. David Juncke, Dr. Dagmar Weßler-Poßberg

Haben Sie Fragen?

Ihr Kontakt bei Prognos

Dr. Dagmar Weßler-Poßberg

Principal, Themenfeldleitung Gesellschaftspolitik

Profil ansehen

Dr. David Juncke

Principal, Leitung Familienpolitik

Profil ansehen

Unsere Arbeiten zu diesem Thema

Vater und Sohn gehen zur Kita

Väter von heute – Rollenbild und Realität

2021

Viele Väter wollen sich in gleichem Maß an der Erziehung ihrer Kinder beteiligen wie Mütter. Ob sich jedoch Wunsch und Wirklichkeit decken und welche Bedeutung die Corona-Pandemie dabei hat, zeigt der Väterreport.

Ein Kind geschaut sich in einem Museum um

„Kulturrucksack NRW“ – kulturelle Bildung für Kinder und Jugendliche

laufend

Junge Menschen für Kunst und Kultur zu begeistern, ist das Ziel des „Kulturrucksacks NRW“. Ob das Programm seine Ziele erreicht, untersucht Prognos erneut für das Kulturministerium NRW.

Schwangere Frau beim Teammeeting

Diskriminierungserfahrungen von Eltern und Pflegenden am Arbeitsplatz

laufend

Es kommt vor, dass sich Eltern und Pflegende am Arbeitsplatz benachteiligt fühlen. Prognos untersucht Ausmaß und Formen dieser Diskriminierungserfahrungen im Beruf.

Junge Mutter spricht zu ihrem kleinen Sohn

Situation von allein- oder getrennterziehenden Eltern

2021

Monitor Familienforschung präsentiert neue Zahlen, Fakten und Studienergebnisse zur Situation Allein- und Getrennterziehender in Deutschland.

Sohn eines alleinerziehenden Vaters, der mit Spielzeugblöcken spielt

Aus der Corona-Krise lernen

2021

Erfahrungen und neue Impulse für die betriebliche Vereinbarkeitspolitik.

Kindergärtnerin liest Kindern ein Buch vor

Fachkräftesituation der Kindertagesförderung

2021

Der altersbedingte Personalersatzbedarf der Kitas ist durch den Nachwuchs gesichert. Weitere Qualitätsverbesserungen erhöhen den Fachkräftebedarf hingegen deutlich.

Eine Familie sitzt auf dem Boden und spielt ein Gesellschaftsspiel

Angebote für Familien in Deutschland

2021

Die Einrichtungen der Familienbildung und Familienberatung in Deutschland haben eine große Reichweite und unterstützen Menschen in verschiedenen sozialen Lagen. Das zeigt eine Studie für das BMFSFJ.

Erzieherin liest Kindern eine Geschichte vor

Fachkarrieren in der frühen Bildung

2021

Wie lassen sich Fachkarrieren konkret gestalten? Welche Investitionen sind dafür notwendig? Wie groß ist der Nutzen? Das untersuchen wir für das BMFSFJ.

Fotos      Bilder      Fotos     Grafiken     Vektoren     Videos  Ein kleines Mädchen mit einem Laptop mit ihrer Mutter, während der Vater in der Küche kocht
iStock.com – FilippoBacci

Vereinbarkeit und Familien unterstützen und fördern

Die Familienarbeitszeit und ein bedarfsgerechtes Kindergeld sind Teil der „Fortschrittsagenda – Sicherheit und Chancen für Familien“ des BMFSFJ. Prognos veröffentlicht dazu zwei Chartbooks.

Marktplatz von Leipzig

Neuauflage Sozialbericht Sachsen 2023

2021

Prognos aktualisiert und erweitert in Zusammenarbeit mit dem ifo Dresden für das Sächsische Ministerium für Soziales und gesellschaftlichen Zusammenhalt die Berichterstattung über die soziale Lage im Freistaat Sachsen.

Adobe Stock - CleverStock

Über Prognos

Wir geben Orientierung.

Prognos ist eines der ältesten Wirtschaftsforschungsunternehmen Europas. An der Universität Basel gegründet, forschen Prognos-Expertinnen und -Experten seit 1959 für verschiedenste Auftraggeber aus dem öffentlichen und privaten Sektor – politisch unabhängig, wissenschaftlich fundiert.

Mehr erfahren