Zurück zur Projektübersicht

Weiterentwicklung der European Cluster Collaboration Platform

Auftraggeber

EISMEA: European Innovation Council and SME Executive Agency

Jahr

laufend

Partner

IMP³ROVE, European Clusters Alliance (ECA), InPulse Partners SRL, AgriFood Lithuania, Eurada, Intracto, LOW, VDI/VDE


Das Ziel

Die European Cluster Collaboration Platform (ECCP), eine Initiative der Europäischen Union, hat zum Ziel, die europäische Wirtschaft durch Zusammenarbeit zu stärken. Sie hilft Clusterorganisationen in Europa und darüber hinaus dabei, sich zu vernetzen, zu kommunizieren und zusammenzuarbeiten und so die Herausforderungen des grünen und digitalen Wandels im Verbund zu bewältigen. Durch die ECCP und deren Unterstützungsangebote soll die Leistungs- und Wettbewerbsfähigkeit der Cluster gesteigert werden. Ein wesentliches Ziel der ECCP ist es, kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMUs) den Zugang zu Clustern zu erleichtern und sie bei ihren Internationalisierungsaktivitäten und der Positionierung in globalen Wertschöpfungsketten zu unterstützen.

Als Teil eines Konsortiums unter der Leitung von IMP³ROVE entwickelt Prognos gemeinsam mit VDI/VDE Innovation+ Technik GmbH, European Cluster Alliance, InPulse Partners SRL, AgriFood Lithuania, Eurada, Intracto und LOW die European Cluster Collaboration Platform zur zentralen Anlaufstelle für Clusterorganisationen in Europa weiter.

Das Konsortium bearbeitet dabei eine Vielzahl an Aufgaben, die von der Profilierung von Clusterorganisationen und ihren Ökosystemen in ganz Europa über die Unterstützung von Kooperationsbemühungen bis hin zur Organisation und Durchführung von Veranstaltungen reichen.

So gehen wir vor

Prognos ist federführend für das Arbeitspaket 3 „Data & Policy“ zuständig. Hier geht es unter anderem um die Kartierung und Analyse der Clusterorganisationen in der EU und darüber hinaus. Durch die ECCP sollen dabei auch Synergien mit anderen Initiativen wie der Enterprise Europe Network und der European Circular Economy Stakeholder Platform aufgebaut werden. Das Projektteam prüft darüber hinaus die bestehenden Funktionalitäten der ECCP und der European Resource Efficieny Platform und erarbeitet nützliche Erweiterungen für beide Plattformen.

Des Weiteren erstellt das Projektteam 19 Inputpapiere für 15 regionale und vier C2LAB („Cluster Collaboration Labs“) Workshops. Die Papiere geben jeweils eine detaillierte Übersicht über die Situation in der Region. Dabei werden Aspekte wie staatliche Rahmenbedingungen und Investitionsmöglichkeiten analysiert. Sie enthalten außerdem Empfehlungen für politische Entscheidungsträgerinnen und -träger und Clustermanager. Die Inputpapiere für die C2LAB-Workshops nehmen einzelne große Themenbereiche wie beispielsweise Tourismus oder Energie in den Blick.

Schließlich verantwortet die Prognos den Arbeitsbereich „Cluster Programmes in Europe“. Das Ziel besteht darin, einen umfassenden Überblick über nationale Cluster-Politiken für die EU, Großbritannien und ausgewählte COSME-Länder zu schaffen. Hierbei werden vergleichbare Analysen aller Ergebnisse bereitgestellt, die die interessantesten Erkenntnisse zu Cluster-Politiken und-Programmen in ganz Europa und weiteren Ländern hervorhebt. Derzeit bietet das ECCP Informationen über Cluster-Strategien und -Programme in ganz Europa in Form von Factsheets. Dies erlaubt einen umfassenden Überblick über die nationalen Clusterpolitiken für die EU und Drittländern. Hiermit wird auch eine strategiesichere interregionale Zusammenarbeit von KMUs erleichtert, indem Cluster-Akteure in Europa vernetzt und unterstützt werden.

Links und Downloads

Mehr Informationen zur ECCP (clustercollaboration.eu, auf Engl.)

Projektteam

Dr. Jan-Philipp Kramer, Aneta Sadlik, Marie-Kristin Komendzinski, Dr. Georg Klose, Dr. Andreas Sachs, Jannis Lambert, Moritz Glettenberg, Hanne Hagedorn, Lennart Galdiga, Romy Kölmel, Johanna Thierstein

Neuigkeiten aus dem Projekt

Cluster meets Regions Workshop: Cluster im Ostseeraum

| Event

Die European Cluster Collaboration Platform organisiert den zweiten „Cluster meets Regions“-Workshop mit Fokus auf Litauen und den Ostseeraum.

Cluster als Treiber der regionalen Entwicklung in Andalusien

2022
| Projekt

Cluster können die Umsetzung der regionalen Wirtschaftsstrategie unterstützen. Das zeigt ein Inputpapier der European Cluster Collaboration Platform am Beispiel Andalusiens.

Haben Sie Fragen?

Ihr Kontakt bei Prognos

Dr. Jan-Philipp Kramer

Vize-Direktor, Leiter EU-Services

Profil ansehen

Mehr Studien & Projekte zu diesem Thema

Die Bedeutung der deutschen Wirtschaft für die EU

2022
| Projekt

Durch intensive Handelsbeziehungen mit den EU-Staaten ist die deutsche Wirtschaft ein wichtiger Treiber der Wirtschaftsentwicklung in der EU.

Evaluation der EU-Programme Horizon 2020 und Horizon Europe

laufend
| Projekt

Mit den Programmen Horizon 2020 und Horizon Europe fördert die EU-Kommission Forschung und Innovation in Europa. Prognos evaluiert Teile der Förderprogramme.

Potenzial der Kreislaufwirtschaft für die ländliche Entwicklung

2022
| Projekt

Gleichwertige Lebensverhältnisse in Stadt und Land sind ein Ziel der Bundesregierung. Inwiefern die Kreislaufwirtschaft dazu beitragen kann, untersuchen wir für das BBSR.

Cluster als Treiber der regionalen Entwicklung in Andalusien

2022
| Projekt

Cluster können die Umsetzung der regionalen Wirtschaftsstrategie unterstützen. Das zeigt ein Inputpapier der European Cluster Collaboration Platform am Beispiel Andalusiens.

Unterstützung der Just Transition Platform zum Green Deal

laufend
| Projekt

Über die Just Transition Platform unterstützt die EU die Länder beim Erreichen der Klimaziele. Prognos trägt mit Analysen und Wissensmanagement zum Management dieser Plattform bei.

Begleitung der Circular Cities and Regions Initiative

laufend
| Projekt

Die CCRI fokussiert die Umsetzung einer Circular Economy in europäischen Städten und Regionen. Prognos begleitet die Initiative als Projektpartner im dazugehörigen Coordination and Support Office.

Saarländische StrategiePlus 2021–2023

2022
| Projekt

Für die Staatskanzlei des Saarlandes haben wir die Aktualisierung der saarländischen Innovationsstrategie begleitet und das Strategie-Papier „StrategiePlus 2021–2023“ erarbeitet.

Europäischer Fonds für regionale Entwicklung: Evaluation FTE-Investitionen

2021
| Projekt

Bewertung der Investitionen in Infrastrukturen und Aktivitäten im Bereich Forschung und technologische Entwicklung, die vom EFRE von 2007 bis 2013 unterstützt wurden.

Die bayerische Wirtschaft ein Jahr nach dem Brexit

2021
| Projekt

Der Brexit belastet den bayerisch-britischen Handel. Hintergründe analysierten wir für die vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft.

Ergebnisse der Big Data-Analyse zur Entwicklung raumbezogener Indikatoren

2021
| Aus dem Projekt

Gemeinsam mit DevStat haben wir für ESPON analysiert, welche digitalen Plattformen sich zur Ableitung von territorialen Indikatoren auf Basis von Big Data eignen und wie diese genutzt werden können.

Über Prognos

Wir geben Orientierung.

Prognos ist eines der ältesten Wirtschaftsforschungsunternehmen Europas. An der Universität Basel gegründet, forschen Prognos-Expertinnen und -Experten seit 1959 für verschiedenste Auftraggeber aus dem öffentlichen und privaten Sektor – politisch unabhängig, wissenschaftlich fundiert.

Mehr erfahren